Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Wird EUR/CHF Boden brechen? Referendum am 30. November im Fokus

Wird EUR/CHF Boden brechen? Referendum am 30. November im Fokus

2014-11-23 23:00:00
Christopher Vecchio, CFA, Senior Strategist
Teile:
Wird EUR/CHF Boden brechen? Referendum am 30. November im Fokus

Fundamentale Prognose für den Schweizer Franken: Neutral

- SNB-Referendum am 30. November spielt große Rolle, solange EUR/CHF sich Sf1,2000 Boden nähert.

- EUR/CHF 20-Tage ATR nur 14 Pips.

- Haben Sie eine bulllische (oder bärische) Einstellung beim Schweizer Franken, wissen jedoch nicht, welches Paar Sie einsetzen sollten? Verwenden Sie einen Schweizer Franken Währungskorb.

Die Finanzkrise der Euro-Zone und das daraus resultierende Tribut für die Geldpolitik waren nicht auf die Europäische Zentralbank begrenzt: Die Schweizer Nationalbank war genötigt zusammen mit der EZB zu reagieren, da sie am 6. September 2011 einen Sf1,2000 Boden etabliert hatte.

Trotz der Maßnahmen der EZB über die letzten Monate hinweg, hat eine anhaltende Schwäche der europäischen Einheitswährung inmitten von andauerndem deflationärem Druck geholfen, den EUR/CHF zum Ende 2014 tiefer zu treiben. Wir könnten uns jedoch am Rande eines Paradigmenwechsels befinden, falls jene, die eine Gold-Initiative unterstützen, einen Sieg einholen.

Während der Wechselkurs in Richtung des Sf1,2000 Bodens kriecht, werden am 30. November die schweizer Bürger über ein Referendum abstimmen, das die SNB zwingen könnte, ihre Fremdreservenverteilung für Gold zu erhöhen, bis zu 20% von dem aktuellen 8% Level. Solch eine Richtlinie könnte die SNB an der Umsetzung ihres geldpolitischen Auftrags hindern.

Da die Zinsen sich nun nahe Null befinden, ist die Aufrechterhaltung des Bodens wichtig, um eine Straffung der Geldpolitik zu vermeiden. Mit dem Schwur, "den Minimalwechselkurs mit äußerster Bestimmtheit zu sichern", hat die SNB Euros gegen den Schweizer Franken gekauft und ist nun bereit weiterhin FX in unbegrenzten Mengen zu kaufen. Also, wie genau hält die SNB den Boden aufrecht?

Obwohl das nicht bestätigt ist, wird sie wahrscheinlich FX Optionen verkaufen, um die Volatilität im EUR/CHF als zusätzliches Mittel für das Management des Bodens gering zu halten. Der Verkauf der Volatilität bedeutet außerdem, dass die SNB den EUR/CHF Optionsmarkt gezwungen hat, auf long zu wechseln. Die Hedging-Aktivität der Optionshändler wäre theoretisch begrenzt, sodass das Hedging der Optionshändler helfen würde, die täglichen Bewegungen in dem Paar zu dämpfen. Dies hat sogar funktioniert, als der EUR/CHF sich dem Boden genähert hat: Die 20-Tage ATR ist von 24 Pips am 15. Oktober auf 14 Pips zum Schluss dieser Woche gefallen.

Die große Frage ist: Was passiert im Fall einer "Ja" Wahl? Selbst wenn die SNB gezwungen ist, ihr Reserveportfolio neu einzuteilen, wird dieser Vorgang erwartungsgemäß in einem Zeitraum von 5 Jahren stattfinden, daher wird der Einfluss auf den Boden nicht unmittelbar sein – jegliches Handeln in Zusammenhang mit einem jetzigen Bruch des Bodens basiert auf reiner Spekulation und hat nichts mit der drohenden Veränderung der Richtlinien zu tun.

Zweitens wäre die SNB selbst im Falle einer "Ja" Abstimmung nicht unbedingt gezwungen ihre Fremdreserven zu verkaufen (wovon der Großteil Euros sind), um die Verteilung zu verändern. In dem Bestreben um eine Aufrechterhaltung des Bodens, könnte sie den Erlös aus ihrem QE-Programm einsetzen, statt den langsamen Übergang einzurichten, wie von Credit Agricole dargestellt. Die SNB wird nicht einfach die Größe ihrer Bilanz reduzieren, besonders nicht, da die EZB sich auf aggressivere Lockerungsmaßnahmen zubewegt.

Falls eine "Nein" Abstimmung aufrechterhalten wird, bleiben der SNB ein paar verschiedene Optionen in ihrem Bestreben den minimalen Wechselkurs aufrecht zu erhalten. Der Markt könnte ein fortgesetztes Hinzufügen von Euro zu den Fremdreserven durch die SNB über das Drucken von zusätzlichen Schweizer Franken erleben. Eine Kürzung der Zinsen in den Negativbereich wäre ebenso möglich, da die Bank versucht Investitionen in die Schweizer Währung weniger attraktiv erscheinen zu lassen.

Eine "Nein" Abstimmung garantiert jedoch keine massive Rallye—der Markt ist bereits long. Sogar ganz besonders long: die Retail-Massen halten laut dem neusten SSI-Update EUR/CHF Long-Positionen in einem Verhältnis von mehr als 50:1. Solange die Schweizer Nationalbank fest auf dieser Seite des Referendums steht, bleiben die sich ergebenden geldpolitischen Veränderungen ungewiss.

Um Berichte von diesem Analysten zu erhalten, schreiben Sie sich im E-Mail-Verteiler von Christopher ein.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.