Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #USDCAD meine Follower waren vorbereitet 💪 https://t.co/ESqK2zmFlc https://t.co/CeONAq7ZQb
  • Ich sag’s zwar ungerne und selten, um den Neulingen nicht die Laune zu verderben, aber #Trading ist kein Pony-Hof. Zu denken, man kann mit Hilfe von Signalen erfolgreich langfristig Traden, ist sehr naiv. Es ist ein jahrelanger Lernprozess.
  • Was soll man davon wieder halten? Nicht gut und nicht sonderlich schlecht. Dann wird das Top in #Öl halt noch ein bis zwei Wochen brauchen. https://t.co/kLWiCsrv0O
  • RT @Elliott_Wellen: we are back #DAX killing the short stop https://t.co/vKkumWaG5r
  • RT @traderherz: Dear community, we need your support once again! If you consider that the content here on twitter provides a benefit for y…
  • Recht gut aussehender Impuls. Könnte ein gutes Signal für eine Erholung darstellen. #DAX https://t.co/XOup3UJZdh
  • mir ist da ein kleiner Fehler unterlaufen @GeraldKa1 bei deinem Gewinnspiel. Ich meinte natürlich #DAx wird am Donnerstag in der Nähe von 15.078 notieren, nicht 16.078 😁 https://t.co/zg9G93Fi6W
  • So auf BE ausgestoppt, aber dafür nehmen wir ja auch Teilgewinne mit. Würde sagen der erste Short-Trade war angenehm. #Daytrading https://t.co/LdMOGGQMMR
  • #DAX is weakening. Today we are moving sideways. Two attempts to overcome the EMA-21 failed. There could be further downside potential today, as the RSI is under 48.5. Important is the support at the level of the lower #Bouhmidi band. $DAX #boerse https://t.co/MnU5o46Yv1
  • #Bitcoin #PayPal #Venmo https://t.co/YiBmku3OME
DAX: China in der kommenden Woche wohl wieder im Fokus, EZB verpufft

DAX: China in der kommenden Woche wohl wieder im Fokus, EZB verpufft

Jens Klatt, Marktstratege

FXCM Trading Tour 2015 – HIER gehts zur Anmeldung!

(DailyFX.de) – In der Wochenanalyse für die vergangene Handelswoche stellte ich die Frage, ob den DAX eventuell QE4-Spekulationen beflügeln würden (Details HIER). Es war dann weniger die FED, als die EZB, die den DAX deutlich zurück über 10.000 Punkte beförderte.

Am Donnerstag sorgte Mario Draghi mit gedämpften Inflations- und Wachstumsausblicken seitens der EZB für Spekulationen, dass die EZB nicht abgeneigt ist ihr Anleiheaufkaufprogramm, welches sie im März startete, über September 2016 auszudehnen (Details HIER).

Kurzfristig sorgte dies für Freudensprünge, der DAX nahm zum Wochenschluss die Region um 10.650 Punkte ins Visier. Ob es allerdings in der kommenden Woche zu einem Überwinden inklusive Lauf in Richtung und zurück über 11.000 Punkten kommt, bleibt abzuwarten.

Für einen solchen Lauf werden die EZB-QE-Spekulationen alleine wohl kaum ausreichen. Schaut man nämlich auf die Inflationserwartung für die kommenden fünf Jahre, ablesbar bspw. an den Swap-Märkten, so wird deutlich, dass diese begünstigt durch den gefallenen Ölpreis auf den niedrigsten Stand seit 2008 gefallen ist und hier kaum Aussicht auf Erholung bzw. eine baldig anziehende Inflation bestehen dürfte.

Anders formuliert könnte man auch sagen: die EZB wird um eine Ausdehnung ihres QEs wohl gar nicht umher kommen und das weiß der Markt. Demnach nimmt diese Erwartungshaltung in meinen Augen kurzfristig deutlich bullishes Potential für den DAX vorweg.

Der Fokus in der kommenden Woche wird daher zügig wieder nach China wandern und dort auf die Bemühungen seitens der chinesischen Regierung die Turbulenzen am chinesischen Finanzplatz in den Griff zu bekommen. Gelingt dies, kann ich mir für den DAX einen Lauf zurück in Richtung 11.000 Punkten realistsich vorstellen.

Gelingt dies hingegen nicht, so wäre ein Rutsch zurück unter 10.000 Punkten einzukalkulieren. Bei einem nachhaltigen Bruch unter das Vorwochentief um 9.880/900 Punkte wären sogar noch einmal signifikantere Abschläge und eine Verkaufswelle in Richtung 9.300 Punkten denkbar.

DAX

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr DAX-Trading mit mir und dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAX Talk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX: China in der kommenden Woche wohl wieder im Fokus, EZB verpufft

@JensKlattFX

DAX: China in der kommenden Woche wohl wieder im Fokus, EZB verpufft

instructor@dailyfx.com

DAX: China in der kommenden Woche wohl wieder im Fokus, EZB verpufft

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.