Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 🇰🇷 Arbeitslosenquote (JUN) Aktuell: 4.3% Vorher: 4.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-07-14
  • In Kürze:🇰🇷 Arbeitslosenquote (JUN) um 23:00 GMT (15min) Vorher: 4.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-07-14
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,54 % 🇪🇺EUR: 0,50 % 🇨🇭CHF: 0,18 % 🇬🇧GBP: 0,01 % 🇨🇦CAD: -0,04 % 🇳🇿NZD: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/ZQAtntViJt
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,80 % WTI Öl: 0,69 % Gold: 0,38 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/sVspIRhcys
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,81 %, während EUR/USD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,64 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/F9eoiQPPJm
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,82 % CAC 40: 0,72 % FTSE 100: 0,50 % Dow Jones: 0,02 % S&P 500: 0,01 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Mbhc44Emrn
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,58 % Gold: 0,43 % WTI Öl: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/5ObwgtoZCc
  • EUR/USD IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass EUR/USD Trader am wenigsten nettolong sind seit Jun 15, als EUR/USD in der Nähe von 1,13 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu EUR/USD Stärke. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/L4Bu4jyilD
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,81 %, während EUR/USD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,37 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/QTWcPucXvt
  • In Kürze:🇺🇸 Fed Bullard Speech um 18:30 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-07-14
Warum verlieren die meisten Trader Geld?

Warum verlieren die meisten Trader Geld?

2012-07-06 18:41:00
Jeremy Wagner, CEWA-M, Head of Education
Teile:

Es ist eine Tatsache, dass die meisten Trader, egal wie intelligent und marktkundig Sie sein mögen, Geld verlieren. Sind die Märkte wirklich so rätselhaft, dass nur Wenige profitieren oder gibt es eine Menge von verbreiteten Fehlern, die von vielen Tradern begangen werden? Die Antwort ist zweiteres.

Die gute Nachricht ist, dass das Problem, auch wenn es emotional und psychologisch herausfordernd sein mag, durch solide Risikomanagementtechniken gelöst werden kann.

Heute besprechen wir zwei Schlüsselaspekte des Risikomanagements.

  1. Riskieren Sie wenig, um viel zu gewinnen – verwenden Sie ein Risiko-Chancen-Verhältnis von mindestens 1:2
  2. Setzen Sie einen kleinen Teil Ihres Kapitals aufs Spiel – riskieren Sie mit allen offenen Trades weniger als 5% Ihres Kapitals

Verwenden Sie ein Risiko-Chancen-Verhältnis von mindestens 1:2

Im letzten Herbst veröffentlichte DailyFX Eigenschaften erfolgreicher Trader. Wir führten eine ausführliche Untersuchung der Verhaltensweisen durch, wegen derer die meisten Trader verlieren. Die meisten Trader verlieren einfach deswegen Geld, weil sie die Good Practices des Geldmanagements nicht verstehen oder befolgen.

Why_Do_Most_Traders_Lose_Money_body_Picture_3.png, Warum verlieren die meisten Trader Geld?

Der Nummer-Eins-Fehler, den FX Trader begehen von David Rodriguez

Ein Teil des Geldmanagements besteht im Kern darin, vor dem Setzen eines Trades das damit verbundene Risiko zu bestimmen. Ohne Berücksichtung des Geldmanagement-Gedankens halten viele Trader Verlustpositionen viel zu lange und nehmen bei erfolgreichen Positionen Gewinne vorzeitig mit. . Das Ergebnis ist ein scheinbar paradoxes Szenario, das in der Praxis oft zu beobachten ist: Der Trader hat im Endeffekt mehr Trades mit Gewinnen als Verlusten, aber er verliert trotzdem Geld (siehe obigen Chart).

Um dieses Paradoxon aufzulösen, müssen Sie Ihre Risiko- und Chancen-Parameter vorab festlegen. Beharren Sie darauf, nur Trades zu setzen, die ein Risiko-Chancen-Verhältnis von mindestens 1:2 bieten. Das bedeutet, dass Sie für jedes Pip an Risiko, das Sie mit dem Trade eingehen, mindestens 2 Pips an potenzieller Chance anstreben sollten. Dadurch entledigen Sie sich der Belastung, mit jedem Trade richtig liegen zu müssen.

Wie James Stanley so redegewandt bemerkt in seinem Trading Plan, kann man nur zu 50% richtig liegen, wenn man ein 1:2 Risiko-zu-Renditen Verhältnis anwendet, um sich selbst eine Chance auf konsistente Renditen zu geben.

Why_Do_Most_Traders_Lose_Money_body_1ib4mm4o.png, Warum verlieren die meisten Trader Geld?

Aus How to Build a Strategy Part 5 von James Stanley

Riskieren Sie nicht mehr als 5%

Jedoch gibt es ein anderes Element für konsistentes Risiko-Management. Wie viel von Ihrem Konto riskieren Sie?

Zu oft höre ich von Klienten auf Twitter oder während unserer Webinars, dass sie einen geringen Betrag riskieren, nur 20 Pips auf dem Trade. Das wahre Risiko im Trade besteht jedoch darin wie viel ihres Kontoguthabens Sie aufs Spiel setzen.

Ist es möglich, dass Trader A ein Stop-Loss bei 10 Pips setzt und trotzdem mehr als Trader B mit einem 50 Pip Stop-Loss riskiert? Ja!

Why_Do_Most_Traders_Lose_Money_body_Picture_1.png, Warum verlieren die meisten Trader Geld?

Wie Sie an dem oben stehenden Beispiel sehen können, ergibt die Trade-Größe (und resultierende Kosten pro Pip) multipliziert mit Ihrem Stop-Abstand Ihr Trade-Risiko.

In unseren Kursen empfehlen wir, auf alle offenen Trades nicht mehr als 5% Ihres Kontostandes zu riskieren. Auf diese Weise haben Sie, auch falls Sie falsch liegen (und wir stellten im ersten wichtigen Punkt fest, dass es okay ist 50% der Zeit falsch zu liegen), immer noch mehr als 95% Ihres Kontostandes verfügbar um morgen zu traden.

Die Formel Trade-Risiko zu kalkulieren lautet:

Kosten per Pip X Pips riskiert = Kontostand riskiert

Wenn ich zum Beispiel den AUD/JPY mit aktuellen Pip Kosten von $1,25 pro 10tausender-Position trade, dann bedeutet ein Trade mit einem 50 Pips-Risikos, dass $62,50 meines Kontos riskiert werden.

[ $1,25 X 50 Pips = $62,50 ]

Als nächstes: Automatisiertes Trading-Wie wählt man eine automatisierte Forex Strategie

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.