Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • @DavidIusow Unser Kollege @CHenke_IG hat einmal einen sehr interessanten Vortrag auf der @invest zum Thema Entry und Exit-Strategien vorgetragen. Er könnte zeigen, das der Entry sogar in manchen Ansätzen keine Rollen spielen muss, vielmehr der Exit - kannst du dich errinern😉
  • @SalahBouhmidi Ganz einfach, wenn der Preis sich an einem wichtigen Level bewegt, rein da und nicht mehr zurück schauen 😂 Nicht ganz aber so ähnlich. Das wichtigste ist das Trade-Management, was wiederum vom Entry abhängt. Dieser ist aber nicht immer perfekt, deshalb gibt’s immer was zu tun :)
  • @DavidIusow Was ist dein approach David? Für die, die es noch nicht wissen😉
  • @SalahBouhmidi Wer auf Indikatoren setzen möchte, sollte die Bouhmidi Bänder auf jeden Fall im Auge behalten👍 Ich persönlich bin nicht so der Indikator-Typ, Salah. 😉
  • @DavidIusow Deswegen schön immer die #Bouhmidi-Bänder zusätzlich im Auge behalten. 😉
  • #IBM shows a nice intraday reversal after breaking the lower #Bouhmidi-Band at $120,60 - we noticed a reversal in $IBM. At the moment we are back in the bandwidth. https://t.co/NHyer2wdpe
  • #SP500 macht das, was er am besten kann. Technische Analysten verarschen. Dip unter 3.800 und wieder hoch. Kennen wir schon. Kannst deine Oma.... oder wie hiess das nochmal? #SPX500 Schönen Feierabend! https://t.co/8fJgYbeP2s
  • #Gold bei 1.750. Darunter wirds kritisch mMn😯 #XAUUSD https://t.co/kTVoDJt9tb
  • #Litecoin: Größter Wochenverlust seit Februar 2020 droht 👉https://t.co/pNwsVyfgOc #LTCUSD #Litecoin #Krypto #Kryptowährungen #Blockchain #HODL @TimoEmden https://t.co/ghiGY0r9HI
  • #SPX500 CFD Tief auch hier in Sicht? #Aktien #Trader https://t.co/BUrCDTb1IS
Gold für Deutschland – Großinvestoren weiter optimistisch für Gold

Gold für Deutschland – Großinvestoren weiter optimistisch für Gold

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Wohlverdient hielt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nach einem nervenaufreibenden Spiel gestern die goldene Trophäe in der Hand. Doch seit dem 12. Juni kämpften nicht nur Jogis Jungs und 31 weitere Nationen um den begehrten Pokal aus Gold, auch am Terminmarkt startete zu diesem Zeitpunkt die Jagd nach dem Edelmetall.

Profis sind so optimistisch wie zuletzt im Januar 2013

Seit dem 10. Juni 2014 und damit die fünfte Woche in Folge erhöhten Großinvestoren wie Hedgefonds ihre Gold-Position am Terminmarkt der COMEX. Diese Gruppe der spekulativen Finanzinvestoren steigerte ihre Kauf-Position um gut ein Prozent (2.177 Kontrakte) im Vergleich zur Vorwoche auf 203.464 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich stieg die Long-Positionierung um fast 28 Prozent (43.897 Kontrakte). Die Anzahl an gehaltenen Wetten auf einen fallenden Goldkurs reduzierte sich im Vergleich zur Vorwoche um gut drei Prozent (1.819 Kontrakte), in den letzten vier Wochen gar um deutliche 46 Prozent (44.997 Kontrakte) auf nur noch 53.443 Kontrakte. Damit setzen die Großspekulanten mit 150.021 Kontrakten mehrheitlich wieder ausgeprägt auf einen weiteren Goldkursanstieg und sind so optimistisch gestimmt wie zuletzt im Januar 2013. 79,2% der offenen Kontrakte der Vermögensverwalter, Banken und Fonds sind Kauf-Positionen.

Gold Netto-Position Niall Delventhal Non Commercials

Größter Goldfonds verzeichnet wieder Zuflüsse

Seit Ende Mai verzeichnet der weltweit größte Goldfonds SPDR Gold Trust vorwiegend wieder Zuflüsse. Der Bestand stieg seitdem um rund 15 auf knapp über 800 Tonnen. Damit liegt der Bestand jedoch noch weit entfernt von den Hochs aus 2010 mit über 1.300 Tonnen. Auch übergeordnet ist der fallende Trend in der Position noch nicht als zu beendet erklären. Doch auch hier ist der Bestandsanstieg der vergangenen Wochen ein Zeichen eines wieder anziehenden Vertrauens der Investoren und unterstützt den Kursanstieg im Gold über die 1.300 US-Dollar.

Gold für Deutschland – Großinvestoren weiter optimistisch für Gold

Geopolitische Risiken sind weiter präsent und stützen den Preis

Doch noch sind die geopolitischen Risiken präsent und wirken infolge eines erhöhten Sicherheitsbedürfnisses der Marktteilnehmer als dominierender Preistreiber. Auch die wiederaufflammenden Ängste im europäischen Bankensektor trugen dazu bei. Aber auch die Nachricht sinkender Zahlen zur südafrikanischen Goldproduktion wird Käufer Ende der letzten Woche verstärkt in den Markt gelockt haben. Auch hier werden aus kurzfristiger Sicht weitere Nachrichten über Espirito Santo, der größten portugiesischen Bank, als Impulsgeber dienen können.

Bruch des Juli-Hochs eröffnet Potenzial bis zum Jahreshoch

Auch wenn der Goldpreis etwas schwächer in die aktuelle Woche gestartet ist, bleibt der Ausblick weiter positiv. Ein in der vergangenen Woche gesehener Schlusskurs oberhalb der seit Ende Juni bestehenden Konsolidierungsphase im Gold deutet auf weiteres Potenzial. Der Kurs durchbrach das Juli-Hoch bei 1.333,4 US-Dollar. Oberhalb des Widerstands bei 1354,7 US-Dollar hat der Kurs gar potenziell Spielraum bis an das Jahreshoch bei 1.392 US-Dollar. Heute fiel der Kurs zunächst zurück in die Handelsspanne der Vorwochen. Doch oberhalb der 1.300/1.304 US-Dollar trübt sich der positive Ausblick für Gold noch nicht ein.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Gold für Deutschland – Großinvestoren weiter optimistisch für Gold

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.