Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 13% der Unternehmen aus dem S&P500 haben per Freitag berichtet, 86% davon haben laut @factset beim Gewinn je #Aktie die Erwartungen übertroffen. Die zusammengesetzte Verlustschätzung liegt nun bei 4,7%, nach -9,2% zu Beginn der Saison. Bei dem Tempo = Gewinnwachstum in q42020.
  • Ganz einfacher Grundsatz für #Trader Anfänger zum Wochenende. Food for Thought. „Je weniger relevant News und Konjunkturdaten für dein #Trading werden, umso weiter bist du. Ein schönes Wochenende allen!
  • Ripple: Wie steht es um XRP? 👉https://t.co/P69eQDzxTM #Ripple #XRPUSD #Kryptowaehrung @TimoEmden @CHenke_IG @IGDeutschland @SalahBouhmidi https://t.co/TSqFkToI8z
  • Hier is een kleine Update van onze demo $Dax trade met de #Bouhmidi Banden. https://t.co/NwWrX3HVfj https://t.co/MS0wtNX6MR
  • #DAX30 - Last week Friday we broke the lower #Bouhmidi-Band but at the end trading day we did not come back into the bandwidth. Today we see chartbook reversal at lower Band. With US opening we have seen more momentum to the upside. It seems that $DAX is taking back 13800. https://t.co/1d6tiarCSl
  • Schöne Rebounds im #DAX und #SPX soweit https://t.co/7tFqJDgJJ6
  • 👇👇 Eine Pflichtlektüre für mich jedes Jahres 😀 - @CHenke_IG dein #DAX -Trackrecord bei den Jahresausblicken kann sich sehen lassen - Wie sieht es dieses Jahr 2021 aus?? https://t.co/CwgQViZycC
  • #SP500 #Aktien #WallStreet https://t.co/GC0W0nTZps
  • S&P 500 Index: Noch sind es Gewinnmitnahmen 👉https://t.co/R5GpSnSsDi #WallStreet #Aktien #SPX $SPY #SP500 @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/S6LzNZd9Jj
  • Zur Erinnerung. In der #DotCom Blase haben auch Versicherungskonzerne in Tech-Unternehmen investiert. Nur weil institutionelle in einen Markt drängen, wird das Ganze dadurch nicht sicherer. #Kryptowaehrung #Bitcoin
DAX weiter klar angeschlagen, neue Jahrestiefs wahrscheinlich

DAX weiter klar angeschlagen, neue Jahrestiefs wahrscheinlich

Jens Klatt, Marktstratege

(DailyFX.de) – Die letzte Handelswoche war bis Freitagabend im DAX eine Erholungs-Rallye, die dann jedoch jäh durch erneute Eskalationen in der Ukraine beendet wurde. Insgesamt hat sich bereits seit Dienstag und der anschließenden 300 Punkte Aufwärtsbewegung bei mir das Gefühl durchgesetzt, dass es generell galt vorsichtig mit zu viel Optimismus für den DAX zu sein. Das Risiko neuer Jahres-Tiefststände ist, besonders nach dem Mini-Sell Off am Freitag noch lange nicht vom Tisch, eventuell sogar in den kommenden Tagen sehr wahrscheinlich.

Abzuwarten bleibt in meinen Augen, ob die Abwärtsbewegung von Freitag sofort zum Wochenstart fortgesetzt wird oder es durch eine vorläufige De-Eskalation in der Ukraine zunächst zu einer erneuten Bewegung zurück in Richtung der Vorwochenhochs über 9.300 Punkten kommt. Geändert hat sich jedoch an meiner generellen Einschätzung, bereits formuliert in meiner vor meinem Urlaub am 01.08. erstellten Analyse mit den dort thematisierten potentiellen Short-Triggern besonders im Bereich 9.370 / 400 Punkte, nichts. Ausgehend von dieser ist dieser Bereich weiter für den Aufbau mittelfristiger Short-Engagements im DAX in Betracht zu ziehen, Ziel mindestens 8.500 Punkte: bit.ly/1kaSHmf

DAX weiter klar angeschlagen, neue Jahrestiefs wahrscheinlich

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Sollte es in der kommenden Woche im DAX zu einem Lauf über 9.370 / 400 Punkten kommen, so wäre mit einem Rücklauf über die 9.500er Marke zu rechnen, der Grundmodus bliebe hiervon ausgehend im Daily zunächst neutral .

Neben dem angeschlagenen technischen Bild (der DAX tradet, wie oben erkennbar, weiter deutlich unter seiner 200-Tage-Linie (blau)), scheint auch sentimenttechnisch weiteres Abwärtspotential für die Aktienmärkten und den DAX gegeben. Durch die erneut aufkeimende Unsicherheit durch die Entwicklung in der Ukraine am Freitag ist der VDAX New erneut auf über 20 angestiegen. Das ist gleichbedeutend mit der Aussage, dass die Marktteilnehmer für die kommenden 30 Handelstage im DAX eine Schwankung von über 500 Punkten nach oben bzw. unten erwarten. Erweiternd lohnt ein Blick auf den Cleveland Fed's US Financial Stress Index, der ebenfalls weiteres Potential für "Stress" an den Finanzmärkten:

DAX weiter klar angeschlagen, neue Jahrestiefs wahrscheinlich

Anders formuliert: besonders mittel- bis langfristige Long-Engagements im DAX sollten aktuell genau überdacht werden, neue Jahres-Tiefs in den Spät-Sommer / Herbst sind als sehr wahrscheinlich zu erachten, die Long-Struktur im Daily würde erst mit neuen Allzeithochs über 10.050 Punkten bestätigt.

Wirtschaftsdatentechnisch sieht es in der kommenden "mau" aus, im Hauptfokus bleiben im DAX weiter die geopolitischen Brandherde im Irak und Gaza-Streifen, besonders aber in der (Ost-)Ukraine.

DAX weiter klar angeschlagen, neue Jahrestiefs wahrscheinlich

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX weiter klar angeschlagen, neue Jahrestiefs wahrscheinlich

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.