Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,56 %, während Dax 30 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 80,56 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/3fI6XhcOD2
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,20 % S&P 500: -0,24 % CAC 40: -0,25 % Dow Jones: -0,56 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/0fki9HDWj8
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,56 %, während Dax 30 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,92 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/yTNqJOX1P2
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: -0,20 % WTI Öl: -0,58 % Silber: -1,38 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/XVx2AlJlOL
  • Forex Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,29 % 🇯🇵JPY: 0,20 % 🇨🇭CHF: 0,02 % 🇳🇿NZD: -0,04 % 🇨🇦CAD: -0,16 % 🇦🇺AUD: -0,32 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/VZnXQGEbvn
  • Indizes Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,06 % S&P 500: 0,05 % CAC 40: 0,03 % Dow Jones: -0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Yc0VO5sFxW
  • Forex Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,30 % 🇯🇵JPY: 0,24 % 🇨🇭CHF: 0,04 % 🇳🇿NZD: -0,07 % 🇨🇦CAD: -0,19 % 🇦🇺AUD: -0,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/ArLq4VbHeE
  • Indizes Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,06 % S&P 500: -0,17 % Dow Jones: -0,32 % CAC 40: -0,62 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/dTLe7tJ0B6
  • Schweizer Franken: Der sichere Hafen ist attraktiv – auch in 2020? https://t.co/pVNSWgdg95 #EURCHF #USDCHF #Switzerland @DavidIusow @CHenke_IG @IGBank https://t.co/uQZTnwpiBV
  • 👇 That`s also for #Trading https://t.co/UXN9qEFnuH
USD/JPY - Wenn's nicht kaputt ist, warum reparieren? Der Japanische Yen bleibt mein Top-Trade

USD/JPY - Wenn's nicht kaputt ist, warum reparieren? Der Japanische Yen bleibt mein Top-Trade

2013-12-31 20:53:00
David Rodriguez, Quantitative Strategist,
Teile:

Gesprächsansätze

- Die BoJ ist bereit, den Yen weiter abzuwerten

- Das Wachstum in Japan stagniert weiterhin

- Die Politik des US Dollar und des Britischen Pfunds stehen im Wandel

Der Japanische Yen war zweifelsohne einer der besten Trades des Jahres, und tatsächlich hatte ich das Glück, ihn von Anfang an in den Mittelpunkt zu stellen. Warum es weiterhin Sinn machen könnte, den Japanischen Yen zu verkaufen? Einfach ausgedrückt: Die Währungskriege.

Die japanische Regierung und die Zentralbank Bank of Japan (BoJ) offenbaren ihre Absicht, ihre Politik zur Abwertung des Japanischen Yens aufrecht zu erhalten, und sie stehen in der einzigartigen Position, einen Haufen Munition für weitere Lockerungen zur Verfügung zu haben.

Zunächst einmal ist das japanische Wirtschaftswachstum bestenfalls langsam, während die Inflation im Inland kontrolliert bleibt. Die Staatsverschuldung ist ebenfalls ein Hauptgrund, weshalb die BoJ und die japanische Regierung ihren Finger auf dem "Trigger" für weitere Lockerungsmaßnahmen halten werden. Die außerordentlich starke Staatsverschuldung bedeutet, dass es zu schwierig sein wird, dem Bond-Ankauf der Zentralbank zu widerstehen. Politiker werden den Druck auf die Zentralbank aufrecht erhalten, damit sie weiterhin japanische Staatsanleihen kauft.

Wo befinden sich also die Trades? Ich bevorzuge den US Dollar und das Britische Pfund gegen den Yen. Im Fall des Greenbacks ist das einfach erklärbar: Die US Federal Reserve wird ihren sogenannten "Taper" der Quantitative Easing-Politik im neuen Jahr beginnen müssen. Das Britische Pfund könnte ähnlich unterstützt werden, da die Bank of England ihre politische Lockerung abbaut.

Der New Zealand Dollar könnte als Anti-Yen-Trade funktionieren, da die Reserve Bank of New Zealand klar stellte, dass sie in den kommenden zwei Jahren die Zinssätze erhöhen wird. Klare Gegenwinde von den fallenden Rohstoffkursen beschränken jedoch seine langfristige Attraktivität, und wir müssen einen starken Wandel in den Rohstoffmärkten erkennen, bevor wir den NZD/JPY ins Spiel bringen.

Eine Short-Position des Japanischen Yens war einer der Top-Trades in 2013, und ich glaube daran, dass sie weiterhin eine "Alpha"-Quelle für die professionelle Trading-Gemeinschaft in 2014 sein wird.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.