Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX fällt während Verschnaufpause vom Hocker

DAX fällt während Verschnaufpause vom Hocker

2019-04-10 06:05:00
David Iusow, Analyst
Teile:

Der Broker IG taxiert den DAX heute Morgen leicht über Vortagesschlusskurs. Das Minus vom Vortag lag bei 0,82 %. Zu den größten Gewinnern gehörten am Montag Baiersdorf (+0,83%), RWE (+0,50%) und Allianz (+0,12%), zu den Verlierern SAP (-3,43%), Merck (-2,62%) sowie Henkel (-2,62%). Die Vorgaben aus Asien sind negativ.

Anleger verlassen fluchtartig den Saal

Aktienanleger zeigen sich im Vorhinein der Quartalssaison in den USA reserviert. An der Wall Street (Dow Jones)hatten die Bullen gestern auf Intradaybasis definitiv nix zu melden. Auch im DAX ging es deutlich runter. Die erste wichtige Unterstützungszone wurde nun erreicht und ein kleiner Erholungs-Rebound wäre nicht auszuschließen. Das Risiko Handelskonflikt könnte nun die EU treffen. Auch dies ist, neben dem Brexit-Risiko, ein weiterer Faktor, der Anleger aktuell verunsichert. Auch Italien steht derzeit stark im Fokus und könnte eventuell die Sorge eine ausgemachten EU-Krise wieder aufleben lassen.

Die EU Kommission hat entschieden, dass eine Verlängerung der Brexit-Frist über die EU-Parlamentswahlen hinaus gebilligt wird. Sollte sich die britische Regierung gegen diesen Vorschlag entscheiden, wird GB am 1.Juni aus der EU ohne einen Deal austreten müssen. Heute steht das EZB – Statement an. Auch wenn kein Zinsschritt erwartet wird, so erhoffen sich Marktteilnehmer mehr Informationen zu dem anstehenden TLTRO Programm.

An der Konjunkturfront stehen heute Daten aus Großbritannien an. Gestern konnten Daten aus den USA nicht wirklich überzeugen, siehe JOLTS Stellenangebote. Auch der API Rohölbericht zeigte einen erneuten Anstieg der Bestände an. Der Ölpreis WTI setzte demzufolge zu einer Korrektur an. Aus den USA werden heute die Verbraucherpreise per Monat März präsentiert sowie das FOMC Protokoll der letzten FED Sitzung.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

Termine desTages

  • USA FOMC Clarida Rede
  • GB BRC Einzelhandel MRZ
  • JAP Maschinenbestellungen FEB
  • GB BIP
  • GB Industrieproduktion FEB
  • GB Produktion des verarbeitendes Gewerbes FEB
  • GB Handelsbilanz FEB
  • EU EZB Zinsentscheid
  • USA VPI MRZ
  • USA EIA Rohölbestände
  • USA FOMC Sitzungsprotokoll

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

Charttechnik

Charttechnisch betrachtet, hat der Index nun den zuletzt überwundenen Widerstandsbereich bei 11.870 Punkten erreicht und eine technische Erholung ist nicht auszuschließen. Der Index sollte nicht unter 11.750 Punkte fallen, denn dann wäre der Unterstützungsbereich wieder unterschritten und der gleitenden 200 Tage-Durchschnitt könnte angesteuert werden. Dieser verläuft aktuell bei 11.650 Punkten.

Wollen Sie wissen wie die Stimmung der Anleger aktuell bei Aktien ist? Klicken Sie hier um das IG Sentimentkostenfrei zu erhalten.

DAX Chart auf Tagesbasis

DAX Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

Weiterführende Artikel zum Thema DAX, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.