Verpassen Sie keinen Artikel von David Song

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Song abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

USD/JPY riskieren weitere Verluste wegen schwachen US-Daten, expansiven Fed Kommentare

Fundamentale Prognose für JPY: Bullish

Um weitere Updates zu erhalten, melden Sie sich bitte bei Davids E-Mail-Verteilerliste an.

Wichtige Entwicklungen in der US-Wirtschaft könnten die USD/JPY Währung in der nächsten Woche beeinflussen, denn die Wirtschaftsagenda in Japan bleibt recht unbedeutend.

Trotz dem besser als erwarteten Non-Farm-Payrolls (NFP) Bericht zusammen mit einem Rückgang im US-Einzelhandel und weiteren 2,2% für den Verbraucherpreisindex (VPI) könnte das das Federal Open Market Committee (FOMC) veranlassen, eine Wartehaltung bei der nächsten Zinsentscheidung am 27. Juli einzunehmen, denn die Zentralbank argumentiert, dass die marktbasierenden Maßnahmen für den Inflationsausgleich schwach bleiben, währen die meisten auf Umfragen basierenden Daten für die längerfristigen Inflationserwartungen kaum verändert bleiben. Deshalb werden neue Kommentare von Kansas City Fed Präsident Esther George, Cleveland Fed Präsident Loretta Mester, Fed Gouverneur Daniel Tarullo, St. Louis Fed Präsident James Bullard, Minneapolis Fed Präsident Neel Kashkari, Dallas Fed Präsident Robert Kaplan, Philadelphia Fed Präsident Patrick Harker und Atlanta Fed Präsident Dennis Lockhart nicht in der Lage sein, die Erwartungen für eine Zinsanhebung zu unterstützen, denn die Zentralbank Offiziellen haben keine Eile die Normalisierung der Geldpolitik voranzutreiben und der Dollar ist dem Risiko von kurzfristigen Gegenwinden ausgesetzt, denn die Fed Fund Futures zeigen geringer werdende Spekulation für eine Zinsanhebung in 2016 an.

Gleichzeitig könnte die Bank of Japan ebenfalls still stehen bleiben und ihren gegenwärtigen Standpunkt über die nächste Zinsentscheidung am 29. Juli beibehalten, währen die Zentralbank weiterhin die Auswirkungen der negativen Zinspolitik (NIRP) überprüft. Obgleich die BOJ allgemein eine die expansive Geldpolitik befürwortende Ansicht hat, könnte Gouverneur Haruhiko Kuroda und Kollegen versuchen, mehr Zeit zu gewinnen, besonders weil Ministerpräsident Shinzo Abe die Verkaufsteuer-Erhöhung verzögert und sich verpflichtet hat, ‚kühne’ Schritte für eine stärkere Erholung zu unternehmen.

Der USD/JPY seinerseits ist von einem weiteren Rückgang gefährdet, denn die Marktteilnehmer schieben die Wetten auf eine Zinserhöhung der Fed weiter hinaus. Der schwächere Ausblick für das Weltwirtschaftswachstum könnte das Interesse am Yen steigern, denn Japan übernimmt wieder seine klassische Rolle als Kreditgeber der Weltwirtschaft.

USD/JPY riskieren weitere Verluste wegen schwachen US-Daten, expansiven Fed Kommentare