Verpassen Sie keinen Artikel von Michael Boutros

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Michael Boutros abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Glanz des Goldes von bevorstehender Stellungnahme der Fed gefährdet

Glanz des Goldes von bevorstehender Stellungnahme der Fed gefährdet

Fundamentale Prognose für Gold:Neutral

  • Gold durchbricht wichtiges 1130 Level; Barrieren bleiben bestehen
  • Gold glänzt im Rennen Richtung Boden
  • Registrieren Sie sich für DailyFX on Demand für Gold Updates/Analysen in Echtzeit im Laufe der Woche

Der Goldkurs verzeichnete zur dritten Woche in Folge eine Rallye, wobei das Edelmetall um mehr als 3,5% zulegte und vor Handelsschluss in New York am Freitag bei 1157 tradete. Der Anstieg erfolgte zusammen mit einem starken Selloff im Greenback, wobei der Dow Jones FXCM U.S. Dollar Index (Ticker: USDOLLAR) in der Handelszeit um 1,3% sank. Das Risk-Sentiment bleibt empfindlich inmitten der starken Schwankungen in den wichtigsten Aktienindizes, was die Nachfrage nach dem gelben Metall erhöht.

Der Arbeitsmarktbericht der USA vom Freitag enttäuschte leicht die Erwartungen mit 151.000 neuen Stellen für Januar. Trotz der tieferen Zahl sandten der leichte Anstieg in der Erwerbsquote, mit einer höher als erwarteten Lohninflation und einem überraschenden Rückgang in der Arbeitslosenquote den Dollar höher, und Gold zog sich von seiner kritischen, zusammenlaufenden Widerstands-Range zurück.

Nächste Woche wird der Fokus auf die Vorsitzende der Federal Reserve, Yellen, gerichtet, denn sie wird die halbjährliche Humphrey Hawkins Stellungnahme abgeben. Nachdem sich die wirtschaftlichen Bedingungen weltweit weiter verschlechtern, könnten die anhaltend tiefen Energiepreise & die langsame Inflation die Erwartungen der Zentralbank für höhere Zinssätze in 2016 hinausschieben. Die Investoren werden die Bemerkungen von Yellen nach Hinweisen über die Haltung des Ausschusses in Bezug auf das Ausmaß & und das Timing künftiger Zinsanhebungen durchsuchen, da die Turbulenzen an den globalen Aktienbörsen fortfahren & die Rohstoffpreise (außer Gold) weiter sinken.

Die Einzelhandelsumsätze & die vorläufigen Umfragen der Michigan zum Sentiment im Februar werden in der kommenden Woche ebenfalls wichtige Updates über den Gesundheitszustand / Status der US-Verbraucher bringen. Für Gold ist die letzte Rallye gefährdet, denn der Kurs schloss in dieser Woche knapp unter einem kritischen Widerstand.

Letzte Woche bemerkten wir, dass “die anhaltende, technische Divergenz (im USDOLLAR) weiterhin darauf hinweist, dass der Greenback gefährdet bleibt - und der Goldbarren sollte von der Schwäche des Dollars profitieren.” Tatsächlich verzeichnete Gold eine Rallye über die gesamte Woche hinaus und markierte damit einen Anstieg von 5 Tagen in Folge (zum ersten Mal seit März & dann waren es 6 Tage in Folge). Fast jedesmal, wenn wir so etwas erlebten, zog sich der Kurs kurz zurück, bevor er wieder weiter anstieg. Dies deutet darauf hin, dass wir nächste Woche zu Beginn eine Schwäche sehen könnten, die uns günstigere Long-Entries bieten könnten.

Von einem technischen Standpunkt aus testete Gold am Freitag einen kritischen Widerstandsbereich bei 1156/60, wo das 78,6% Retracement des Rückgangs vom Oktober mit dem Grundtrendlinien-Widerstand, der sich vom Mai-Hoch erstreckt, der operativen oberen Mittellinien-Parallelen, die sich ab dem Dezember-Hoch erstreckt & der ehemaligen Trendlinien-Unterstützung (Juli-Tief), die nun zum Widerstand wurde, zusammenlaufen. Die unmittelbare Long-Tendenz ist kurzfristig gefährdet, solange der Kurs unter dieser Schwelle tradet.

Die vorläufige Unterstützung befindet sich bei 1135/36, gestützt vom 200-Tages Moving Average von 1130. Die Schlüsselunterstützung & unser bullisches Widerlegungslevel wurde nun auf 1112/16 erhöht. Wir werden auf Long-Trigger bei einem Pullback mit einem Durchbruch oberhalb des Schlüsselwiderstands achten, der auf eine Fibonacci-Annäherung bei 1176/77 zielt. Die nachfolgenden Ziele stehen bei 1200 und beim 61,8% Retracement der Range von 2015 bei 1207.