Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Yen steigt mit globaler Flucht in Richtung Qualität, Druck wird auf BoJ liegen

Yen steigt mit globaler Flucht in Richtung Qualität, Druck wird auf BoJ liegen

2015-08-21 22:06:00
James Stanley, Strategist
Teile:
Yen steigt mit globaler Flucht in Richtung Qualität, Druck wird auf BoJ liegen

Fundamentale Prognose für den Yen: Bullisch

  • Die Risikoaversion, die die globale Wirtschaft durchdringt, brachte die Abwicklung der Carry Trades und verstärkte den Yen gegen den US Dollar, wobei verschiedene Unterstützungslevel im USD/JPY durchbrochen wurden.
  • Die Abwertung des chinesischen Yuan erhöht den Druck auf die politischen Entscheidungsträger in Japan, gegen den geringen Inflationsdruck anzukämpfen.
  • Für aktuelle Analysen in Echtzeit zum Yen, China und die verschiedenen wirtschaftlichen Faktoren "in der Luft" kann DailyFX on Demand helfen.

Der Japanische Yen verzeichnete einen überdurchschnittlichen Gewinn in dieser Woche, da die Risikoaversion weltweit alle Finanzmärkte umfasste. Im Mittelpunkt der Diskussion steht die wirtschaftliche Schwäche in China; und nachdem die PBoC den Yuan abwertete, wurden wegen der Beziehung zwischen den beiden Volkswirtschaften viele rote Fahnen gehisst. Ein schwächerer Yuan funktioniert als "bettle bei deinem Nachbar" Strategie, wobei sich der Druck in Zeiten eines bereits glanzlosen Wachstums auf die japanischen Exporte noch weiter erhöht.

Dies dient nur dazu, die Uneinigkeit über die Spratly Inseln und die umkämpfte Region im Süden des chinesischen Meers zu verschärfen, die zurzeit China, Japan, Korea und verschiedene Länder in Südostasien beschäftigt; dies schafft einen geopolitischen Sumpf, der zu einer weiteren asiatischen Finanzkrise führen könnte. Die Abwertung des vietnamesischen Dong zu Beginn der Woche hebt dieses Thema hervor, sowie die Tatsache, dass ein schwächerer Yuan seinen asiatischen Partnern Probleme bringt.

In einem Szenario mit anhaltender Schwäche in Asien bleibt der Yen-Long ein attraktives Ziel. Das Level 120 im USD/JPY wird voraussichtlich die Bank of Japan zum Nachdenken veranlassen, und dieses Level wurde früher als "interessanter Bereich" für die Bank genannt; ob nun tatsächlich Maßnahmen ergriffen werden, ist jedoch die große Frage. Es gibt eine Unterstützungsgruppe im Bereich 119,50-120,50, einschließlich dem 61,8% Retracement von der Bewegung von 1998-2011, das das Paar von 147,66 bis hinunter zu 75,55 traden sah.

Die einzige Ankündigung mit starken Auswirkungen aus Japan nächste Woche handelt von der Inflation, und der VPI wird am Donnerstag um 19:30 Uhr EDT veröffentlicht: Vielleicht wichtiger ist die Situation jedoch in China, denn es scheint, als ob sich die schwache Wirtschaft in China auf die ganze Welt überträgt. Und ohne klare Hinweise auf eine künftige Unterstützung von Seiten der Bank of Japan ist der Yen eine leichte Wahl, da die Ergebnisse der "Abe-nomics" die Frage aufwerfen, ob eine Inflation von 2% in Japan mit der aktuellen Politik tatsächlich zu erreichen ist.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.