Verpassen Sie keinen Artikel von David Rodriguez

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Rodriguez abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

- Marktvolatilitätsrisiko nimmt mit Einigung zwischen Griechenland und seinen Gläubigern deutlich ab

- US Dollar bleibt in Kontrolle, stetiger Aufwärtstrend

- Die hohe Volatilität im Rohstoffblock bleibt unser Fokus via Breakout2 Trading-System

Der Volatilitätskurs ist gefallen, nachdem eine Vereinbarung zwischen Griechenland und seinen Gläubigern ein großes Tail Risk vom Tisch genommen hat. Wir passen unsere Trading-Tendenzen entsprechend an.

Der US Dollar blieb allgemein einer der beliebtesten Trades, da die klare Unsicherheit im Markt die Nachfrage nach der Safe Haven Währung steigerte. Ein starker Rückgang im Volatilitätskurs entfernt einen ziemlich wichtigen Stützpfeiler für die US Währung, aber eine anhaltende Rallye über Nacht deutet darauf hin, dass der Dollar noch nicht ganz fertig ist.

Forex Volatilitätskurs sinkt deutlich mit reduziertem Griechenland-Risiko, Fokus wechselt auf Rohstoff-Währungspaare

Forex Fokus wendet sich zum Rohstoffblock nach Rückgang im Euro-Volatilitätsrisiko

Datenquelle: Bloomberg, DailyFX Berechnungen

Somit wendet sich unser Fokus auf US Dollar Trades gegen den Rohstoffblock — Kanadischer, Australischer und New Zealand Dollar — nachdem der Greenback neue Hochs erreicht hat. Und tatsächlich bleibt unsere volatilitätsfreundliche Breakout2 Strategie für verschiedene Währungspaare attraktiv.

Unsere Trading-Tendenzen könnten sich jedoch ändern, falls wir einen ähnlichen Rückgang in der Volatilität des Rohstoffblocks sehen, aber bis dies geschieht, halten wir uns an unsere aktuellen Vermutungen.

In der nachstehenden Tabelle sehen Sie die Einzelheiten zu den Marktbedingungen und die bevorzugten Trading-Strategien.

DailyFX individuelle Währungspaar-Bedingungen und Trading-Strategie-Tendenz

Forex Fokus wendet sich zum Rohstoffblock nach Rückgang im Euro-Volatilitätsrisiko

Erfahren Sie mehr über das Breakout2 Trading-System mit unserem früheren Artikeln

Traden Sie mit dem Trendwenden-Trading Momentum2System automatisch. Erfahren Sie mehr dazu in unserem letzten Artikel.

Traden Sie starke Trends mit unserem Momentum1 Trading-System

Verwenden Sie unser Gegentrend Range2 Trading-System