Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Wie erwartet stieg das Wachstum der britischen Wirtschaft im letzten Quartal um 0,7%. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete das Bruttoinlandsprodukt einen Anstieg von 2,8%. Damit unterstreicht auch der letzte wichtige Datensatz für das Währungspaar GBP/USD vor dem Fed Zinsentscheid die positive Entwicklung, welche sich auf der Insel abzeichnet.

Die Wirtschaft des Vereinigten Königreichs weist den kräftigsten jährlichen Anstieg seit 2007 auf. Der Anstieg des BIPs reiht sich ein mit vorangegangenen Wirtschaftsdaten. Eine deutlich unter der Erwartung ausgefallene Arbeitslosenquote von 7,1% sowie starke Einzelhandelsumsätze aus dem Dezember boten dem Pfund zuletzt deutliche bullishe Impulse und verstärkten Spekulationen auf eine baldige Zinserhöhung der Bank of England. Mark Carneys Worte, des Gov. der Bank of England, von Freitag hingegen dämpften diesen Ausblick. Das britische Wirtschaftswachstum stehe gegenwärtig noch vor Gegenwinden, in Hinblick auf diese würde das geldpolitische Komitee eine Reihe von Optionen abwägen.

Als „restriktiv“ ließen sich diese Worte nicht einordnen, das Britische Pfund reagierte schwach und verlor den Halt oberhalb der 1,66er Marke. Auf die heutige BIP-Veröffentlichung reagierte der Kurs nur kurzzeitig. Der „wie erwartet“ ausgegebene Wert löste keine größere Marktbewegungen aus. Dem Rücksetzer in den Bereich der 1,654 folgte zügig wieder ein Test der 1,66er Region.

Letzte GBP/USD Artikel:

ND_GBPUSD_BIP_28.01.2014_body_Picture_4.png, Die Wirtschaft des Vereinigten Königreichs weist den kräftigsten Anstieg seit 2007 auf

Auch seitens der US-Wirtschaftsagenda wird am Donnerstag das US-BIP erwartet. Doch im Mittelpunkt des Marktgeschehens wird der Zinsentscheid der US Notenbank diese Woche stehen. Bleiben die Währungshüter ihrem im Dezember eingeleiteten Kurswechsel treu und drosseln die monatlichen Anleihekäufe weiter, könnte dies den US-Dollar gegenüber dem Pfund stärken. Ein „Status Quo“ hingegen könnte sich für das Pfund im Währungspaar GBP/USD positiv auswirken.

Wirtschaftsdatenkalender

ND_GBPUSD_BIP_28.01.2014_body_Picture_3.png, Die Wirtschaft des Vereinigten Königreichs weist den kräftigsten Anstieg seit 2007 auf

Einen wichtigen Support im Britishen Pfund bietet das Level der 1,626, doch das aktuelle Aussicht ist bullish geprägt. Ein Bruch des Levels von 1,666, dem aktuellen Jahreshoch, würde die Aufwärtstendenz bestätigen. Das eingezeichnete Pullback wurde auf der Oberseite verlassen und auch die bearishe Reaktion auf Carneys Worte lastet nicht auf dem übergeordneten bullishen Bias. Im Zuge des morgigen US-Zinsentscheids wird der Kurs sich volatil zeigen können.

Daily Chart Stunden-Chart GBP/USD

ND_GBPUSD_BIP_28.01.2014_body_Picture_2.png, Die Wirtschaft des Vereinigten Königreichs weist den kräftigsten Anstieg seit 2007 auf

Chart erstellt mit der Trading Station von FXCM

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

ND_GBPUSD_BIP_28.01.2014_body_x0000_i1025.png, Die Wirtschaft des Vereinigten Königreichs weist den kräftigsten Anstieg seit 2007 auf