Verpassen Sie keinen Artikel von David Rodriguez

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Rodriguez abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Zusammenfassung: Extrem niedrige Forex Volatilität Level warnen der Stärke des US Dollar nachzulaufen, während dieser die Woche höher beginnt. Wir bevorzugen nach wie vor bis auf weiteres Niedrig-Volatilität Range-Trading. Doch wird es wichtig sein, das US Wirtschaftseventrisiko zu beobachten, denn es könnte eine rege Wochen für das Forex Trading werden.

DailyFX PLUS System Trading SignaleDer US Dollar (Ticker: USDOLLAR) hat die Woche mit einer Rallye begonnen, doch ein voller US Wirtschaftskalender und nachteilige Marktbedingungen warnen, dass der USD in den nächsten Tagen steile Pullbacks erleben könnte.

Unsere US Dollar Prognose bleibt vorsichtig bärisch, da unser marktbasierter DailyFX Volatilitäts Index für FX Optionen nahe den tiefsten Werten seit 2007 bleibt. Die Safe-Haven Währung gewinnt während Marktturbulenzen üblicherweise an Stärke, und die Tatsache, dass Trader auf solch kleine Forex Marktbewegungen wetten, lässt uns die USD Schwäche vorziehen.

Dennoch ist der kritische Vorbehalt, dass das Forex Wirtschaftseventrisiko in den nächsten Tagen recht erhöht ist—besonders angesichts des für Freitag fälligen US Nonfarm Payrolls Berichts für Oktober. Falls wir besonders wichtige Überraschungen sehen, ist mit entsprechenden Reaktionen der Dollar-Paare zu rechnen.

Hinsichtlich der Währungstrading-Strategie ziehen wir weiter Trading Systeme für niedrige Volatilität vor, wie unser proprietäres “Congestion Opportunities”/Range2 System. Unser trendbasiertes “Tidal Shift”/Momentum2 hat im vergangenen Trading beim Verkauf des US Dollar gut funktioniert. Wir bleiben in der Gunst der Trend-Trades in wichtigen FX-Paaren—komplette Zusammenfassung in der Tabelle unten.

DailyFX individuelle Währungspaar-Konditionen und Trading-Strategie-Tendenz

forex_strategy_favors_us_dollar_weakness_body_Picture_1.png, Forex Analyse: Niedrige Volatilität bevorzugt Dollar Umkehr

Die US Dollar Rallye zu Beginn der Woche könnte eine gute Verkaufsmöglichkeit bieten. Doch zunächst würden wir gerne ähnliche Anzeichen einer Umkehr sehen. Das würde bei neuen “Tidal Shift” Positionen der Fall sein, und wir werden besonders auf Trade-Gelegenheiten im EUR/USD und AUD/USD achten.

Neue Verkaufsgelegenheiten im Japanischen Yen könnten der Bank of Japan Zinssatzentscheidung folgen. Wir sehen Grund, dass der USD/JPY einen wichtigen Boden gebildet haben könnte, doch die nächsten Bewegungen des Japanischen Yen hängen sehr von der Richtung der US Schatzanweisungsrenditen und allgemeinen Zinssätzen ab.

US Dollar/Japanischer Yen versus US 2-Jahres Schatzanweisung

forex_strategy_favors_us_dollar_weakness_body_Picture_2.png, Forex Analyse: Niedrige Volatilität bevorzugt Dollar Umkehr

Marktbedingungen: Unsere DailyFX Volatilität Indizes bleiben auf niedrigsten Ständen seit 2007. Solche trägen Marktbedingungen könnten sich angesichts der bestehenden Risiken in den Weltfinanzmärkten als nicht haltbar erweisen. Dennoch denken wir, dass es nicht klug ist, auf starke Währungsbewegungen zu wetten, wenn der Trend in Richtung niedrigerer Volatilität so glasklar ist.

DailyFX Volatilität Indizes von 2011-2012

forex_strategy_favors_us_dollar_weakness_body_Picture_3.png, Forex Analyse: Niedrige Volatilität bevorzugt Dollar Umkehr