Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 🇺🇸 USD Lagerbestände (SEP), Aktuell: 0.0% Erwartet: 0.1% Vorher: -0.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-15
  • Rohstoffe Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,41 % Gold: -0,31 % Silber: -0,43 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/K5lB08c2FN
  • 🇺🇸 USD Lagerbestände (SEP), Aktuell: 0.0% Erwartet: 0.1% Vorher: 0.0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-15
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,63 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 82,80 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/IpPiwjeGP0
  • Rohstoffe Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,29 % Gold: -0,37 % Silber: -0,52 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/adJuBiwdHN
  • In Kürze:🇺🇸 USD Lagerbestände (SEP) um 15:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 0.1% Vorher: 0.0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-15
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,48 % Dow Jones: 0,43 % CAC 40: 0,41 % Dax 30: 0,17 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/hwbMCCV3mD
  • 🇺🇸 USD Manufacturing (SIC) Production (OCT), Aktuell: -0.6% Erwartet: -0.4% Vorher: -0.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-15
  • 🇺🇸 USD Industrial Production (MoM) (OCT), Aktuell: -0.8% Erwartet: -0.4% Vorher: -0.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-15
  • 🇺🇸 USD Industrial Production (MoM) (OCT), Aktuell: -0.8% Erwartet: -0.4% Vorher: -0.4% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-15
Das Britische Pfund schneidet im Vorfeld der Bank of England-Entscheidung am schlechtesten ab

Das Britische Pfund schneidet im Vorfeld der Bank of England-Entscheidung am schlechtesten ab

2012-06-01 22:46:00
David Rodriguez, Head of Business Development
Teile:
British_Pound_Worst_Performer_Ahead_of_Bank_of_England_Decision_body_Picture_1.png, Das Britische Pfund schneidet im Vorfeld der Bank of England-Entscheidung am schlechtesten ab

Fundamentale Prognose für das Britische Pfund: Bärisch

  • Das Britische Pfund stürzt nach Enttäuschungen im Industriesektor
  • in Richtung seines Januar-Tiefs. Unser Einzelhandels-Stimmungsbarometer legt nahe, dass der GBP/USD weiter fallen könnte
  • Der Japanische Yen dürfte sich zum Britischen Pfund weiter erholen

Das Britische Pfund fiel in die Nähe seiner Jahrestiefs zurück und hatte damit die zweifelhafte Ehre, die Major-Währung mit der schlechtesten Performance der Woche zu sein. Das Pfund verlor fast vier Prozent auf den starken Japanischen Yen. Enttäuschende Zahlen beim UK Einkaufsmanagerindex krönten eine schwierige Woche für das Britische Pfund. In der Tat sind damit die Weichen für weitere Verluste vor der wichtigen, nächsten Woche gestellt.

Die erste Woche in einem neuen Monat gibt recht häufig den Takt bis zum Ende des Kalendermonats vor. Die sehnsüchtig erwartete Zinssatzentscheidung der Bank of England lässt erwarten, dass im Juni vieles von der Zentralbank abhängen wird. Die Overnight Index Swaps deuten an, dass die Zinssatz-Trade überwiegend davon ausgehen, dass die BOE den Zinssatz und die Ziele das Anleihenkaufprogramms unverändert lassen wird. Dennoch bewirken die zuletzt enttäuschenden Wirtschaftsdaten, dass ein Hauptaugenmerk auf dem genauen Wortlaut der Erklärung und vor allem auf dem Abstimmungsergebnis der Mehrheitsentscheidung liegen wird.

Das Britische Pfund gab sogar gegenüber dem angeschlagenen Euro nach. Offensichtlich stellten die Investoren die Sicherheit der UK-Währung angesichts der finanziellen und politischen Krise in der Eurozone in Frage. Bei den Investoren waren die Symptome einer Panik klar erkennbar, als die Bloomberg-Notierungen zeigten, dass die Renditen von 3- und 6-monatigen deutschen Anleihen in den negativen Bereich abdrehten, während die Renditen von spanischen Staatsanleihen in die Höhe schossen. In den letzten Monaten haben wir gesehen, dass der EUR/GBP mit einer stark negativen Korrelation zu den Anleiherenditen der Peripheriestaaten gehandelt wurde. Die Tatsache, dass der Wechselkurs Euro/Britisches Pfund keine neuen Tiefs erreicht hat, ist vielleicht recht vielsagend.

In der Vergangenheit wertete das Britische Pfund auf, da das UK von der Krise in der Eurozone isoliert schien. Eine anhaltende Entkopplung des EUR/GBP von den Peripherieanleihen könnte den GBP-Bullen aber Sorgen machen. Eine bedeutende Verschlechterung beim inländischen Wirtschaftsausblick trieb die UK-Anleiherenditen ebenso auf neue Rekordtiefs—was einen Rückgang des Pfunds gegen den besonders renditesensiblen Japanischen Yen auslöste.

Bei den wichtigsten Currency Crosses mit Beiteiligung des Britischen Pfunds steht das Sterling vor einer möglicherweise richtungsweisenden Woche tiefer. Kann die erste volle Woche im Juni einen Turnaround bringen? Kommt Zeit, kommt Rat. Und wie unsere saisonalen Forex-Studien nahelegen, ist es gut möglich, dass diese Woche die Weichen für die Kursbewegung bis zum Monatsende stellt. - DR

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.