Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Strategisch interessanter Ansatz beim #Aktien Trading, der zeigt, fundamentale Analyse unterstützt zwar die grundsätzliche Story hinter dem Wert, aber die #Charttechnik sorgt für einen taktischen, risikomindernden Einstieg. Win-Win! 👉 @DeAktien (Keine Anlageberatung) https://t.co/NEFKpNtPBb
  • #USDCAD meine Follower waren vorbereitet 💪 https://t.co/ESqK2zmFlc https://t.co/CeONAq7ZQb
  • Ich sag’s zwar ungerne und selten, um den Neulingen nicht die Laune zu verderben, aber #Trading ist kein Pony-Hof. Zu denken, man kann mit Hilfe von Signalen erfolgreich langfristig Traden, ist sehr naiv. Es ist ein jahrelanger Lernprozess.
  • Was soll man davon wieder halten? Nicht gut und nicht sonderlich schlecht. Dann wird das Top in #Öl halt noch ein bis zwei Wochen brauchen. https://t.co/kLWiCsrv0O
  • RT @Elliott_Wellen: we are back #DAX killing the short stop https://t.co/vKkumWaG5r
  • RT @traderherz: Dear community, we need your support once again! If you consider that the content here on twitter provides a benefit for y…
  • Recht gut aussehender Impuls. Könnte ein gutes Signal für eine Erholung darstellen. #DAX https://t.co/XOup3UJZdh
  • mir ist da ein kleiner Fehler unterlaufen @GeraldKa1 bei deinem Gewinnspiel. Ich meinte natürlich #DAx wird am Donnerstag in der Nähe von 15.078 notieren, nicht 16.078 😁 https://t.co/zg9G93Fi6W
  • So auf BE ausgestoppt, aber dafür nehmen wir ja auch Teilgewinne mit. Würde sagen der erste Short-Trade war angenehm. #Daytrading https://t.co/LdMOGGQMMR
  • #DAX is weakening. Today we are moving sideways. Two attempts to overcome the EMA-21 failed. There could be further downside potential today, as the RSI is under 48.5. Important is the support at the level of the lower #Bouhmidi band. $DAX #boerse https://t.co/MnU5o46Yv1
Goldpreis nach dem FED Zinsentscheid

Goldpreis nach dem FED Zinsentscheid

David Iusow, Analyst

Der Goldpreis hat auf den FED Zinsentscheid kaum reagiert. Das macht deutlich, dass der Fokus womöglich weiterhin auf dem US Dollar liegt. Fällt dieser weiter, könnte der Goldpreis stabil bleiben. Die Frage ist, wie stabil?

Nach FED rückt US Dollar in den Vordergrund

Der Goldpreis schaffte zwar zuletzt den Ausbruch aus der bullischen Flagge, musste jedoch infolge eines festen US Dollars wieder nachgeben. Die wichtige Widerstandszone bei 1.520 USD je Feinunze konnte er nicht überschreiten. Nach dem FED Zinsentscheid tendiert der US Dollar zunächst wieder abwärts und das obwohl die Aussagen weniger „dovish“ waren als erwartet.

Dies könnte implizieren, dass die Schwäche von Seiten der Stabilität anderer Währungen kommt. Tritt die FED weniger dovish auf, könnte das selbe eventuell für andere Notenbanken gelten, die sich in den letzten Monaten ebenfalls locker positionierten. Die Lage ist also nicht wirklich eindeutig, weshalb das Upside-Potential für den Goldpreis eben aus diesem Grund zunächst begrenzt bleiben könnte.

Nehmen wir den US Dollar Index als Richtwert, dann wäre es eventuell sinnvoll sich der Sachlage auf charttechnischer Basis zu nähern. Der US Dollar Index testet aktuell erneut das letzte Korrekturtief. Fällt er darunter, könnte es schnell in Richtung der unteren Trendlinie gehen, siehe Chart. Aus der Korrektur könnte somit in Kürze das Ende des Aufwärtstrends werden, wenn die Kurszone 96,40-96,50 unterschritten wird. Kommt es tatsächlich dazu, könnte ein starker positiver Impuls für den Goldpreis entstehen.

Gehört Gold zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

USD Index Chart auf Tagesbasis

US Dollar Index testet die Tiefs

Quelle: IG Handelsplattform

Goldpreis steuert die 1.520 Widerstandszone wieder an

Der Goldpreis selbst startet nun mit dem schwächeren US Dollar den nächsten Angriff auf den Widerstandsbereich bei 1.520 USD je Feinunze. Ein zumindest kurzfristiger Impuls dürfte bei Ausbruch darüber entstehen, in Richtung 1.535 und dann des letzten Erholungshochs bei 1.556 USD je Feinunze. Ob es jedoch dazu kommen wird, das Erholungshoch zu überwinden, dürfte, wie oben erwähnt, mit hoher Wahrscheinlichkeit davon abhängen, ob der US Dollar Index seinen Aufwärtstrend beendet. In dieser Analyse sind ebenso Marktrisiken, wie der Handelsstreit ausgenommen. Dieser könnte dazu beitragen, dass der Goldpreis auch ohne einen zu schwachen US Dollar steigt, wie wir das in den letzten 1 ½ Jahren gesehen haben.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link

Goldpreis Chart auf Tagesbasis

Goldpreis startet neuen Angriff auf 1.520 USD

Quelle: IG Handelsplattform

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Goldpreis in Zukunft fällt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, oberhalb der Widerstandszone bei 1.600 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-Out-Schwellen unterhalb von 1.400 USD je Feinunze im Blick behalten.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem neuen eBook können Sie sich mit diesen vertraut machen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

Weiterführende Artikel zur Goldpreis Prognose, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.