Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der Goldpreis bleibt zum Ende der Woche belastet und unterschreitet sogar die Erholungstrendlinie sowie den gleitenden 50-Tage-Durchschnitt. Fallende Anleiherenditen können bisher nicht stützen. Auch der US Dollar Index steigt auf neue Hochs.

Gold Anleger bleiben kurzfristig skeptisch

Der Goldpreis nimmt am Donnerstag den Rückwärtsgang ein und bestätigt damit, dass fallende langfristige Anleiherenditen nicht gleichzeitig bedeuten, dass der Goldpreis steigen muss. Fallende Anleiherenditen sollten auch immer im Kontext der Erwartungen an die Realzinsen betrachtet werden. Insbesondere langfristige Anleiherenditen spiegeln Konjunkturerwartungen wieder, anders als kurzfristige die Erwartungen an die Geldpolitik signalisieren.

Fallen langfristige Anleiherenditen, geht dies in der Regel mit geringeren Inflationserwartungen einher. Eine geringere Inflation ist, wie bekanntlich kein gutes Umfeld für einen langfristigen Bullentrend im Goldpreis, denn die Realzinsen fallen in diesem Fall nicht drastisch genug. Der stützende Faktor könnte in diesem Fall dennoch der US Dollar sein, doch auch dieser scheint heute weiter aufwärts zu preschen. Aktuell notiert der US Dollar Index bereits bei 96,50 Punkten. Die Range im Goldpreis könnte daher weiter bestand behalten und daran dürfte auch die neutrale Geldpolitik der FED wenig ändern.

Wie sieht die Stimmung der Anleger bei IG für die jeweiligen Werte aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

USD Dollar Index Chart auf Tagesbasis

US Dollar Index Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Charttechnisch erste Unterstützung gerissen

Charttechnisch betrachtet, hat der Goldpreis nun die Erholungstrendlinie unterschritten. Auch der gleitende 50 Tage-Durchschnitt wurde nun unterschritten. Sollte sich die Korrektur tatsächlich fortsetzen, könnte kurzfristig die 1.300 USD je Feinunze angesteuert werden. Danach käme die Kurszone bei 1.280 USD als Unterstützung infrage, wo die letzten Tiefs liegen und auch der gleitende 100-Tage-Durchschnitt ebenfalls verläuft.

Gehört Gold zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

Goldpreis Chartanalyse auf Tagesbasis

Goldpreis Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignissezeitnah kommentiert.

Weiterführende Artikel, die Sie interessieren könnten: