Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Bitcoin: EZB: „digitale Zahlungsmethoden sollen implementiert werden“

Bitcoin: EZB: „digitale Zahlungsmethoden sollen implementiert werden“

2017-11-30 11:38:00
Timo Emden, Analysen
Teile:

(DailyFX.de) –„Banken müssen so schnell wie möglich Echtzeitüberweisungsmethoden (instant payments) einführen, um eine Alternative zu der laufenden öffentlichen Debatte über angebliche Innovationen virtueller Währungssysteme zu bieten“, sagte Yves Mersch, Mitglied des EZB- Direktoriums. Digitale Token wies er zurück, forderte jedoch Geschäftsbanken auf, eine Alternative zu bieten.

„Die EZB würde „mit Bargeld auf verschiedenen digitalen Technologien experimentieren“, sah aber keinen Spielraum für „abenteuerliche Anwendungen“ solcher Technologien, fügte Mersch an. Dies teilte die englischsprachige Nachrichtenagentur Reuters am heutigen Donnerstag mit.

Die EZB erkennt somit langsam die Bedrohung von Bitcoin und Co. und setzt sich nun selbst unter Zugzwang zu handeln. Bitcoin scheint mittlerweile zu einer möglichen Konkurrenz geworden zu sein, welche es zu bekämpfen gilt. Am Ende des Tages könnten sich die Zentralbanken der Welt die Rosinen der Blockchain- Technologie herauspicken und eine eigene Währung kreieren.

Doch bis dahin scheint es noch ein steiniger Weg. Bundesbank Vorstandsmitglied Carl- Ludwig Thielde sagte jüngst, dass eine digitale Währung wie Schwedens vorgeschlagene eKrona in Deutschland nicht eingeführt werden könnte. „Die Ausgabe von digitalem Zentralbankgeld ist unserer Ansicht nach auf absehbare Zeit keine realistische Option“, fügte Thiele auf einer Veranstaltung an.

Was zeichnet eigentlich einen erfolgreichen Trader aus? Erfahren Sie mehr.

Bitcoin: EZB: „digitale Zahlungsmethoden sollen implementiert werden“

Chart erstellt mit IG Charts (Tageschart)

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von DailyFX.de

@Timo Emden

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.