Verpassen Sie keinen Artikel von Salah-Eddine Bouhmidi

Erhalten Sie Benachrichtigungen sobald ein neuer Artikel erscheint
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Salah-Eddine Bouhmidi abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de)Zur Börseneröffnung startet der deutsche Leitindex unverändert. Der Dax 30 notiert nach IG Taxierung aktuell bei 12.116 Zählern. Der Euro steht zurzeit bei 1,1726 US-Dollar und damit weiterhin unter der Bullenmarke von 1,18 US-Dollar. Die Nordkorea-Krise könnte bei weiterer Zuspitzung weiterhin den Handel am Parkett überschatten.

Die weltweiten Aktienmärkte wurden gestern durch die Angst vor einem bewaffneten Konflikt zwischen den USA und Nordkorea gebremst. Der Dow Jones beispielsweise ging mit einem Minus von rund 0,17 Prozentpunkte bei 22.048 Punkten aus dem Handel. Profiteur des gestrigen Handelstags waren wie üblich bei steigenden geopolitischen Unsicherheiten Edelmetalle wie Gold und Silber. Das Frankfurter Börsenbarometer verlor gestern an Stärke, die politischen Spannungen haben den Abwärtstrend weiter in Fahrt kommen lassen. Auf das in dieser Woche mehrmals eingegangene 50 % Fibonacci-Retracement bei 12.176 Punkten wurde gestern konsequent von den Bären übernommen. Der Dax ist nach dem Bruch des 50% Fibonacci-Retracement weiter in Bredouille gekommen und hat zeitweise die Marke von 12.123 Punkten angekratzt.

Ausblick:

Der deutsche Leitindex steckt nun in seiner Korrekturphase und hat weiteres Potenzial die Abwärtsspirale fortzusetzen. Hierbei müssen jedoch, die Bären ein starkes Selbstbewusstsein heute an den Tag legen, damit sie die frustrierten Bullen in Schach halten können. Die Bären müssen zunächst, an der Unterstützungslinie bei 12.105 Zählern vorbei kommen, damit der Abwärtstrend einen Druck aufbauen kann, um weitere Unterstützungen gnadenlos zu übernehmen. Des Weiteren ist der gleitende Durchschnitt auf 200 Tagesbasis bei 12.088 Punkten ein wichtiger Implusgeber, damit die Unterstützung bei 12.040 Punkten von den Bären übernommen werden kann. Die psychologisch wichtige Marke von 12.000 Zählern kommt dann wieder ins Spiel. Die Bullen sind am Drücker, wenn sie es schaffen die gestern durchbrochene 50%-Fibonacci-Retracement bei 12.176 Zählern zurückzuerobern. Ist dies der Fall sind bei guten fundamentalen Vorzeichen auch der gleitende Durchschnitt auf 50 Tagesbasis bei 12.217 Zählern ein Angriffspunkt der Bullen.

DAX 30: Täglich grüßt das Trumpeltier

Chart erstellt mit IG Charts (Tageschart)

Analyse geschrieben von Salah-Eddine Bouhmidi, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX 30: Täglich grüßt das Trumpeltier

@SalahBouhmidi

DAX 30: Täglich grüßt das Trumpeltier