Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #EURCHF (Chart auf Wochenbasis) könnte in Kürze eine gute Gelegenheit bieten, um auf den Trend in Richtung 1,15 aufzusteigen. (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/fprNuQYqNg
  • #Bitcoin - #CryptocurrencyNews - The next saga continues: 👇👇👇 https://t.co/OrQqpZu3DT
  • #Yellen macht dem #Goldpreis (Auch #Silber) Ausbruch über die 1.800 gestern erst einmal einen Strich durch die Rechnung. Doch er bleibt vorerst stabil. Noch ist der Rebound intakt mE. #Gold https://t.co/HPOQH39lAp
  • RT @CHenke_IG: Nach dem gestrigen Kursrutsch könnte der #DAX heute eine Gegenoffensive starten. #charts #Aktien #boerse #TradingSignals…
  • #Bitcoin im Minus – #Ethereum Kurs weiter stark https://t.co/NqGkvfKdxA #btcusd #ethusd #Kryptowaehrung #krypto #blockchain #trading @TimoEmden @SalahBouhmidi @mertvesting @CHenke_IG
  • #DAX30 und #EURUSD Analyse. Special thanks @HathornSabin @mertvesting 👉 https://t.co/LiPTINdZmT
  • Und es geht vorerst weiter aufwärts im #USD (runter im #EURUSD). Impuls vom Freitag war aussagekräftig. D.h. es war wahrscheinlich, dass die gestrige Stabilität im Euro vorerst nur temporär ist. #Forex https://t.co/4s3jKf0MfH https://t.co/yxjb1fJYqz
  • RT @CHenke_IG: Beim Goldpreis warten die Anleger immer noch auf den Aufwärtsimpuls. #goldprice #XAUUSD #Commodities #Trading @SalahBouhmi…
  • #SPX closed first trading day in #May with +0,27% https://t.co/7gv4uV4NxR
  • #Gold weiter stark und beweist: wer sich als Fundamental-Analyst für zu schlau hält, der wird bestraft. Rein nach Charttechnik wäre der Entry optimal gewesen. USD Stabilität hin oder her 👆 https://t.co/5dpiyNTyFn https://t.co/9V5wjmXxVF
Crude Oil-Kurse dringen in Bär-Markt-Territorium bei Bruch von $40 ein

Crude Oil-Kurse dringen in Bär-Markt-Territorium bei Bruch von $40 ein

Tyler Yell, CMT, Währungsstratege

Anknüpfungspunkte:

  • Crude Oil-Kurs (CFD: USOil) nimmt Rückgang in Richtung $40/bbl-Marke aufgrund von Überangebot wieder auf
  • Goldkurs (CFD: XAUUSD) stabil nahe des höchsten Levels in zwei Wochen aufgrund von Fed-Ausblick
  • US Dollar bleibt schwach, nachdem Erwartungen jetzt eine erste Zinsanhebung im August 2017 einkalkulieren

Die Rohstoffe zeigen sich zu Anfang August sehr gemischt. Der Energiesektor ist generell schwach, wobei der Kurs für WTI Crude Oil bis Mittag > 3 % verlor. Gold ist jedoch aufgrund des schwachen US Dollar stärker, für welchen erst im Spätsommer 2017 eine Zinsanhebung, gemessen an der momentanen implizierten Wahrscheinlichkeit für Fed-Zinsanhebungen von Bloomberg, erwartet wird.

Letzte Woche diskutierten wir, dass die zunehmende Besorgnis über ein Überangebot an Oil sich wahrscheinlich negativ auf den bezüglich des Wirtschaftszyklus empfindlich reagierenden Crude Oil-Kurs auswirkt. Was die heutige Bewegung überraschend macht ist, dass Oil normalerweise von einem schwachen US Dollar profitiert. Am Montag konnte aber auch ein seitwärts tendierender US Dollar einen Rückgang beim Oil von ~3 % nicht verhindern. Crude Oil hatte den soweit größten Monatsverlust für 2016 erlebt, und die Veröffentlichung von Baker Hughes Inc. am Freitag zeigte, dass die Anzahl der produzierenden Ölplattformen in der fünften aufeinander folgenden Woche zugenommen hat. Eine Zunahme bei der Produktion

schürt, wie durch die Ankündigung vom Freitag angedeutet, Ängste, dass wieder ein Überangebot an Oil vorhanden ist.

Wohin bewegen sich Gold und Crude Oil im dritten Quartal? Lesen Sie hier unsere Prognosen!

GOLD TECHNISCHE ANALYSEEin klares Zeichen für einen starken Trend liegt vor, wenn ein alter Widerstand zu einer neuen Unterstützung wird. Ein Ausbruch ist für einen Aufwärtstrend notwendig, was einen Schub an Neuaufträgen erfordert. Kanäle, die von Trend-Extremen aus gezeichnet werden, können helfen, alte Widerstände zu finden, die zu neuen Unterstützungen werden, und Gold scheint innerhalb eines großen Trends zu avancieren. Außerdem liegt der Gold-Kurs bequem oberhalb der Ichimoku-Wolke, was darauf hindeutet, dass eine Aufwärtsbewegung den Weg des geringsten Widerstands für den Gold-Kurs darstellt. Im Moment würde nur eine Wende unter das 20-tägige Tief bei 1310,71 uns dazu bringen, die 50 %-Schwelle der Range vom Mai-Juli bei 1287,30 anzupeilen. Wir haben außerdem eine Andrew’s Pitchfork ausgehend von anderen Punkten als im Artikel vom Freitag eingezeichnet. Dies deutet aber auch Kursgewinne zugunsten eines Aufwärtstrends an. Als Letztes scheint der Relative Strength Index (5) für weiteres Aufwärtspotential zu sprechen, da er sich in Richtung 70 bewegt.

Crude Oil-Kurse dringen in Bär-Markt-Territorium bei Bruch von $40 ein

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSEDer Crude Oil-Kurs ist unter die Unterstützung beim 200-tätigen gleitenden Durchschnitt bei $40,47/Barrel gefallen. Die im Chart hervorgehobene Zone ist im Einklang mit der Kurskorrektur vom März von $41,87/Barrel bis $35,22/Barrel. Wenn der bullische Trend von Februar bis Juni wieder aufgenommen wird, ist eine vorherige Korrektur ein wahrscheinlicher Punkt für eine Wende. Wir befinden uns aber am oberen Ende der Zone, deshalb wäre Kaufen jetzt sehr riskant. Wie gestern angemerkt, würde ein Bruch über den 100-tätigen gleitenden Durchschnitt ($44,64/Barrel) die Tendenz wieder in Richtung Aufwärtspotential verschieben.

Crude Oil-Kurse dringen in Bär-Markt-Territorium bei Bruch von $40 ein

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.