Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Wollen Sie den DAX professionell traden? Laden Sie sich den exklusiven DailyFX-DAX Trading Guide HIER herunter.

(DailyFX.de) – Der DAX war auch am Donnerstag auf dem Vormarsch, schüttelte die Sorgen der Vortage regelrecht ab und wies zum Nachmittag ein Kursplus von rund einem Prozent auf.

Über den Berg ist der deutsche Leitindex allerdings weiterhin nicht. Die Fortführung der Korrekturbewegung am Donnerstag wurde getragen von guten Vorgaben vom Ölmarkt.

So zog das „schwarze Gold“ der Sorte Brent am Donnerstag fast 3% ins Plus. Aber auch hier ist die sich abzeichnende und voranschreitende Pleitewelle besonders unter US-amerikanischen Ölfirmen alles andere als vom Tisch.

Bereits in 2015 konnten 67 Öl- und Gas-Unternehmen ihre Schulden nicht mehr bedienen, Tendenz in 2016 steigend. Ausgehend hiervon steht jede vom Ölpreis getragene Korrektur am Aktienmarkt auf einem sehr fragilen Fundament.

Gleiches gilt auch für den historischen Lauf im Dow Jones gestern.

Der US-amerikanische Aktienindex hatte das erste Mal in seiner Geschichte drei Tage in Folge mehr als 200 Punkte zugelegt. Diese Gewinne können aber auch ganz zügig wieder hergeschenkt werden, spätestens, wenn es zum nächsten signifikanten Rücksetzer im Ölpreis kommt.

Technisch bleibt der DAX unter 9.950/10.000 Punkten klar bearish, Ziel bleiben für mich neue Jahrestiefs. Ein erstes Kursziel auf der Unterseite liegt dann im Bereich der 2014er Jahrestiefs um 8.300/350 Punkte.

DAX Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu? Diskutieren Sie Ihr DAX-Trading mit mir und dem deutschen DailyFX-Team und der deutschen DailyFX-Trading-Community in unserem DAX Talk!

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

DAX-Erholung im Windschatten des anziehenden Ölpreises hält an - wie lange?

@JensKlattFX

DAX-Erholung im Windschatten des anziehenden Ölpreises hält an - wie lange?

instructor@dailyfx.com

DAX-Erholung im Windschatten des anziehenden Ölpreises hält an - wie lange?