Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Die asiatischen Aktienmärkte tendierten zu Beginn der Woche uneinheitlich und spiegelten eine abwartende Haltung wider nachdem gerade die europäischen und amerikanischen Märkte sich letzte Woche verstärkt Druck ausgesetzt sahen.

Kauflaune kam keine auf. Der Rückschritt von 4,5% in der letzten Woche im DAX ist auffällig. Mit 9.210 Punkten ging der DAX aus dem Handel.

DAX: Bearishe Tendenz droht diese Woche wieder aufzulodern

Die deutlichen Kursverluste der letzten Tage dürften die Marktteilnehmer am Aktienmarkt auch zu Beginn der Woche zu einer zurückhaltenden Haltung bewegen. Die Pressekonferenz der Europäischen Zentralbank (EZB) rückt am Donnerstag heran. Die im Juli auf 0,4% gefallene Inflation bot Spekulationen auf weitere geldpolitische Maßnahmen der EZB frischen Nährboden, doch der Rückschritt basierte gerade aufgrund von Preisrückgängen der schwankungsfälligen Gütern, daher bildet dieser Rückschritt nur ein schwaches Argument für eine weitere Lockerung der europäischen Geldpolitik.

COT-Report: US-Indizes

DAX: Bearishe Tendenz droht diese Woche wieder aufzulodern

Gerade im S&P500 rutschte in der letzten Woche die Position der Großspekulanten wieder signifikant. Um 3,9 Mrd. reduzierte diese Marktteilnehmer ihre Position und sind nun wieder mehrheitlich bearish aufgestellt. Eine Positionierungstendenz, die sich übertragen auf die Märkte als potenzielles Schwäche-Zeichen werten lässt.

Geopolitische Risiken wie auch die positiven Konjunkturdaten der USA drückten zuletzt die Stimmung. Auch wenn die am Freitag herausgegebenen US-Arbeitsmarktdaten enttäuschten und ein Zinssatzspekulationen dämpften.

Ausblick DAX – 200 Tage Linie gebrochen

Die Tendenz im DAX diese Woche werte ich nach dem kräftigen Rückgang als potenziell bearish. Die 200 Tage Linie brach. Erholungsbewegungen könnten im Bereich von 9.400 Punkten enden. Auf der Unterseite lässt sich als Support die 9.100er Region ansehen, bricht dieser kann es Richtung des Jahrestiefs um 8.900 Punkte gehen.

Chart erstellt mit der Trading Station von FXCM

DAX: Bearishe Tendenz droht diese Woche wieder aufzulodern

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

DAX: Bearishe Tendenz droht diese Woche wieder aufzulodern