Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @boersenradio: David Isuow: "Größter Intraday-Anstieg im Ölpreis, DAX Bodenbildung schwer? DAX eher 8.000 möglich!" - Corona Crash-Woche…
  • EUR/GBP IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-long EUR/GBP zum ersten Mal seit Feb 28, 2020 als EUR/GBP in der Nähe von 0,86 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu EUR/GBP Schwäche. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/hxf8f7wVQE
  • Globaler Gelddruck in einem Diagramm: Die Bilanzen der großen #Zentralbanken befinden sich auf Rekordniveau. Selbst gemessen am #Bruttoinlandsprodukt sind die alten Höchststände aus der Finanzkrise übertroffen worden. @IGDeutschland @CHenke_IG @DavidIusow #GDP #Centralbanks https://t.co/fiij0XUnQg
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,60 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,39 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/TGqZhZ7dIm
  • 🛢️Ölpreis Brent: Enttäuschungen vorprogrammiert? https://t.co/nGhKpvQ5sw #Oelpreis #OPEC #Brent #WTI #OOTT @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @DailyFX_DE https://t.co/2vB0UYpoWl
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 4,85 % Silber: 0,28 % Gold: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/kWcKxC9g7r
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,23 % 🇪🇺EUR: -0,46 % 🇨🇦CAD: -0,46 % 🇬🇧GBP: -0,89 % 🇦🇺AUD: -1,07 % 🇳🇿NZD: -1,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/kB0mZWsX9O
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,16 % CAC 40: -0,82 % S&P 500: -1,04 % Dow Jones: -1,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Ri7m37dsRL
  • 🇪🇺 EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB), Aktuell: 3.0% Erwartet: 1.7% Vorher: 2.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
  • In Kürze:🇪🇺 EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB) um 09:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.7% Vorher: 1.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
Forex: Euro gefährdet, da Kommentare, die einen geldpolitisch expansiven Kurs verheißen, QE-Spekulationen anheizen

Forex: Euro gefährdet, da Kommentare, die einen geldpolitisch expansiven Kurs verheißen, QE-Spekulationen anheizen

2014-05-27 04:24:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Den Franken dürften die Handelszahlen kaum beeindrucken, Euro gefährdet durch Kommentare, die eine geldpolitische Expansion befürworten
  • US Dollar orientiert sich hinsichtlich seiner Erholung am Verbrauchervertrauen und den Gebrauchsgüter-Zahlen
  • Aussie und NZ Dollar legten nach festerer Risikoneigung im Overnight-Handel zu

Der Wirtschaftskalender bleibt ruhig während der europäischen Handelszeit, wobei die Schweizer Handelsbilanzzahlen das einzige beachtenswerte Eventrisiko auf der Agenda sind. Der Handelsüberschuss soll sich laut Schätzungen auf 2,1 Milliarden Franken im April belaufen, was eine leichte Verbesserung gegenüber dem Vormonat darstellt. Die Veröffentlichung wird wohl kaum nennenswerte Richtungshinweise für den Schweizer Franken liefern, angesichts ihrer geringen Auswirkung auf die Währungspolitik der SNB. Da die Zentralbank für das Jahr 2015 in der Tat eine Inflation von unter einem Prozent vorhersagt, ist es unwahrscheinlich, dass Thomas Jordan und Co. ihren ultra-lockeren geldpolitischen Kurs in nächster Zeit ändern werden.

Ansonsten achten Trader weiterhin auf Kommentare im Umfeld der EZB-Tagung zum Thema Zentralbanken im portugiesischen Sintra, die heute den dritten Tag stattfindet. Die politischen Entscheidungsträger haben sich versammelt, um Methoden zur Bekämpfung der grassierende Desinflation in der Eurozone zu diskutieren, wobei bedacht wird möglicherweise umfangreichere Stimulusmaßnahmen einzuführen, vielleicht schon in der nächsten Woche. Der auf dem Gipfel vorherrschende geldpolitisch expansive Ton hat bislang noch keinen Druck nach unten auf den Euro ausgeübt, was sich aber schnell ändern kann, wenn vage Äußerungen zum Ernst der Lage ersetzt werden durch praktische geldpolitsche Handlungsvorgaben. Wir bleiben Short beim EUR/USD.

Gegen Nachmittag rücken die US-Konjunkturzahlen in den Mittelpunkt, auf der Agenda stehen die Aufträge Gebrauchsgüter im April und das Verbrauchervertrauen im Mai. Die US-Wirtschaftsnachrichten haben sich im Vergleich zu den Erwartungen Anfang April zunehmend verbessert, was darauf hinweist, dass die Analysten die konjunkturelle Spannkraft unterschätzten, was positive Überraschungen geradezu einlädt. Derartige Ergebnisse dürften dazu beitragen, dass Zweifel hinsichtlich einer Fortführung des Abbaus der QE-Anleihenaufkäufe zerstreut und Spekulationen über darauf folgende Zinserhöhungen und die Stärkung des US-Dollars geschürt werden.

Der Australische und New Zealand Dollar outperformten im Overnight-Handel. Jede der beiden Währungen legte um je 0,2 Prozent gegenüber ihren führenden Gegenspielern zu. Die Bewegungen verliefen parallel zu einem Kursgewinn bei den S&P 500 Futures, was darauf hinweist, dass eine starke Risikoneigung als Impulsgeber hinter dem Vorstoß bei den sentimentabhängigen Währungen steht. Der Greenback gab auf breiter Basis nach. Es schien sich dabei um einen Korrektur-Pullback zu handeln, der auf die beeindruckenden Zugewinne von letzter Woche folgte, die der Benchmark-Währung ein zweimonatiges Hoch einbrachten.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

23:50

JPY

Dienstleistungspreise der Unternehmen (im Jahresvergleich) (APR)

3,4%

3,2%

0,7%

5:00

JPY

Vertrauen Kleinunternehmen (MAI)

-

45,4

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

6:00

CHF

Handelsbilanz (CHF) (APR)

2,10 Mrd.

2,05 Mrd.

Tief

6:00

CHF

Exporte (M/M) (APR)

-

-1,2%

Tief

6:00

CHF

Importe (M/M) (APR)

-

-4,5%

Tief

8:30

GBP

BBA-Darlehen für den Immobilienkauf (APR)

45100

45933

Tief

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,3559

1,3599

1,3622

1,3639

1,3662

1,3679

1,3719

GBP/USD

1,6773

1,6806

1,6824

1,6839

1,6857

1,6872

1,6905

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.