Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • In welcher Form? 1. Der Median in den Dot Plots könnte Zinsanstieg in 2023 signalisieren. 2. Eindeutigere Aussagen zum Tapering 3. Aussage „Inflation is transitory“ fehlt. Nr.3 dürfte mMn den größten Effekt haben. Ist aber unwahrscheinlich, dass die Passage rausgenommen wird. https://t.co/rOATyqa5rD
  • Bond-#Trader bereiten sich auf eine hawkishe Überraschung der #FED vor. Diese Erwartung haben unter anderem JP Morgan, Morgan Stanley sowie TD Securities… Treasury Yields Rebound as Rally Lures Bears From Hibernation https://t.co/LhiWvvejgf
  • Bond-#Trader bereiten sich auf eine hawkishe Überraschung der #FED vor. Diese Erwartung hat unter anderem JP Morgan, Morgan Stanley sowie TD Securities… Treasury Yields Rebound as Rally Lures Bears From Hibernation https://t.co/LhiWvvejgf
  • 🇨🇭SNB-Sichtguthaben per 11. Juni CHF 711,0 Mrd. gegenüber CHF 710,8 Mrd. zuvor. Erneut nur ein leichter Anstieg, ergo nur leichte bis keine FX-Interventionen seit ein paar Wochen. #EURCHF
  • Die Europäische Zentralbank und die Regierungen des Euroraums sollten der Wirtschaft der Region nicht die Unterstützung entziehen, bevor sie klare Anzeichen für eine Erholung sehen, sagte die #EZB Präsidentin Christine #Lagarde in einem Interview mit Politico heute Morgen.
  • #Gold auf Wochenbasis 1.830-1.850 Support. Wenn der fällt, dann... (Keine Anlageberatung) https://t.co/7Fk31mZV4L
  • Die Schweizer haben sich gegen einen verstärkten Klimaschutz ausgesprochen. 51,6 Prozent der Stimmbürger lehnten einen Gesetzesvorschlag ab, der den CO2-Ausstoß hätte senken sollen. Auch zwei weitere Umweltschutz-Vorstöße fielen durch. *Reuters
  • #DAX CFD auf Tagesbasis. Wir bewegen uns innerhalb der aufsteigenden Formation. Solange der Index innerhalb dieser Formation bleibt (oder nach oben ausbricht) ist der aktuelle Trend mE intakt. #Aktien https://t.co/bmAvhcZUCn
  • #Tesla habe etwa zehn Prozent seines #Bitcoin-Bestands verkauft. *Reuters
  • -#G7 Einigung über Hilfen (1. Mrd. für Impfstoffe und 100 Mrd. als Unterstützung beim Klimawandel). -GB verschiebt Wiedereröffnung um 4 Wochen -US Senatoren einigen sich auf Infrastrukturplan(1,2 Bio. USD), Einigung im WH steht noch aus -#ElonMusk will #Bitcoin event. akzeptieren
Forex: Dollar könnte steigen, da schwache US-Daten die Überzeugung der Fed hinsichtlich QE-Reduzierung treffen

Forex: Dollar könnte steigen, da schwache US-Daten die Überzeugung der Fed hinsichtlich QE-Reduzierung treffen

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Anknüpfungspunkte:

  • Revidierte Deutsche BIP-Daten werden kaum anhaltende Euro Volatilität erzeugen
  • US Verbrauchervertrauen und Kommentare von Tarullo der Fed im Rampenlicht
  • Globale Schrumpfungssorgen und Fed “Taper” Überzeugung könnten Risikotrends senken

Die abschließende Überarbeitung der vierteljährlichen deutschen BIP-Zahlen titelt den Wirtschaftskalender in europäischer Handelszeit. Die frühe Schätzung, die zeigt, dass die Wirtschaft 0,4 Prozent des vorangegangenen Jahres hinzufügte, wird den Erwartungen zufolge bestätigt und kennzeichnet eine leichte Beschleunigung im Anschluss an einen Gewinn von 0,3 Prozent in den drei Monaten bis September 2013. Während eine Zunahme des Wirschaftswachstumstempos an sich sicherlich nicht schlecht ist, ist die Fähigkeit, den Euro bedeutsam zu stärken, wahrscheinlich begrenzt.

Wie wir gestern anmerkten, bedeutet die einseitige Betonung der Preisstabilität seitens der EZB, dass breit gefasste Wirtschaftsdaten kaum Einfluss auf die Kursbewegung haben, wenn sie sich nicht notwendigerweise in geldpolitische Spekulationen umsetzen lassen. Dies bedenkend wird die Bekanntgabe der geringfügigen Wachstumserhöhung bei der deutschen Industrieproduktion wohl kaum auf große Beachtung stoßen, da sie der Rutschpartie bei den wichtigsten VPI-Zahlen und den bereits berücksichtigten Inflationserwartungen in den letzten Monaten wenig entgegensetzen kann.

Später steht der Bericht zum US Verbrauchervertrauen im Februar im Mittelpunkt. Es wird ein leichter Rückgang erwartet, nachdem der Index im Januar ein fünfmonatiges Hoch erreichte. Währenddessen hat Fed Gouverneur Daniel Tarullo einen Redetermin. Die letzten Kommentare von Mitgliedern des zinsentscheidenden FOMC Ausschusses sind durch die Bank zugunsten des "Tapering" der QE Anleiheankäufe ausgefallen, ein Blickwinkel, den auch Hr. Tarullo unterstützen dürfte.

Per Saldo rückt dies die offensichtliche Diskrepanz zwischen den enttäuschenden US-Wirtschaftszahlen und der Entschlossenheit der Fed, den finanziellen Stimulus zurückzufahren, in den Mittelpunkt. Letzte Woche hat diese toxische Mischung anscheinend die schnelle Erholung beim Risk Sentiment (dargestellt anhand des S&P 500), die Anfang des Monats begann, einschneidend verlangsamt. Diese Entwicklung könnte in immer größeren Maße die weltweiten Wachstumserwartungen dämpfen und eine erneute Welle der Risikoscheu erzeugen, ein Ergebnis, das dem US Dollar und dem Japanischen Yen gegenüber ihren Hauptwährungsgegenstücken Auftrieb verschaffen dürfte.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

23:50

JPY

Unternehmensdienstleistungspreis (J/J)

0,8%

1,2%

1,1%

2:00

NZD

RBNZ 2-jährige Inflationserwartungen

2,33%

-

2,34%

2:00

CNY

Conference Board Leitindex (JAN)

1,2%

-

0,8%

5:00

JPY

Vertrauen Kleinunternehmen

50,6

-

51,3

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

7:00

EUR

Deutscher BIP saisonbereinigt (Q/Q) (4. Quartal F)

0,4%

0,4%

Mittel

7:00

EUR

Deutsches BIP arbeitstäglich bereinigt (J/J) (4. Quartal F)

1,4%

1,4%

Mittel

7:00

EUR

Deutsches BIP nicht saisonbereinigt (J/J) (4. Quartal F)

1,3%

1,3%

Mittel

7:00

EUR

Deutsche Kapitalanlagen (4. Quartal)

0,8%

1,6%

Tief

7:00

EUR

Deutsche Bauinvestitionen (4Q)

0,8%

2,4%

Tief

7:00

EUR

Deutsche Binnennachfrage (4. Quartal)

0,2%

0,7%

Tief

7:00

EUR

Deutsche Exporte (4. Quartal)

1,7%

0,1%

Tief

7:00

EUR

Deutsche Importe (4. Quartal)

1,3%

0,8%

Tief

7:00

EUR

Deutscher Privatverbrauch (4. Quartal)

-0,1%

0,1%

Tief

7:00

EUR

Deutsche Staatsausgaben (4. Quartal)

0,2%

0,5%

Tief

9:30

GBP

BBA-Darlehen für den Immobilienkauf (JAN)

47150

46521

Tief

10:00

EUR

EU stellt die Wirtschaftsprognose für den Winter vor

-

-

Mittel

11:00

GBP

CBI berichtete Umsätze (FEB)

15

14

Tief

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,3614

1,3676

1,3706

1,3738

1,3768

1,3800

1,3862

GBP/USD

1,6450

1,6545

1,6601

1,6640

1,6696

1,6735

1,6830

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.