Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Question: #DAX Futs overnight positive, but Asian stocks are red. Makes that sense? What implications? OPEX related?
  • Cash close .429 #DAX $DAX #DAX30 https://t.co/0N9vaSLPlp
  • Good Morning. #DAX Future well positive overnight and is testing .500 premarket. It’s OPEX Friday so be not surprised by such movements. Most Dax #traders are familiar with that I guess :). China Data came out slightly better than expected. https://t.co/2uTai7B0bG
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,00 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 79,59 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/2dLsIUr5hp
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇦🇺AUD: -0,02 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇬🇧GBP: -0,06 % 🇨🇦CAD: -0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/KAc7KsvaIG
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,45 % CAC 40: 0,26 % Dow Jones: 0,07 % S&P 500: 0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/qe59Q8wLIy
  • 🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV), Aktuell: 1.3% Erwartet: 1.0% Vorher: -5.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV) um 04:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.0% Vorher: -4.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,37 % Gold: 0,08 % WTI Öl: 0,05 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/st1abvUgM6
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇪🇺EUR: -0,00 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇨🇦CAD: -0,06 % 🇦🇺AUD: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/lXV3tQJZEX
Forex Analyse: Yen bereit, Gewinne über Nacht aufgrund Risikoaversion auszuweiten

Forex Analyse: Yen bereit, Gewinne über Nacht aufgrund Risikoaversion auszuweiten

2013-01-07 07:47:00
Ilya Spivak, Senior Währungsstratege
Teile:

Der Japanische Yen scheint seine Erholung vom Anfang der Handelswoche ausweiten zu können, während die Risikoaversion erneut die Märkte ergreift.

Gesprächsansätze

  • Japanischer Yen steigt stark in Asien, wahrscheinlich mehr davon im Laufe dieser Woche
  • Australischer und Kanadischer Dollar aufgrund erneuter Risikoaversion gefährdet
  • Positiver PPI der Eurozone könnte Euro vor geldpolitischer Entscheidung der EZB belasten

Der Japanische Yen stieg im Overnight-Handel stark an, da die Aktien fielen und die Nachfrage nach sicheren Währungen erhöhte. Der MSCI Asien Pazifik Aktienindex fiel um 0,3 Prozent. Die Nachrichtenagenturen schreiben diese Bewegung dem Profit-Taking zu, nachdem der regionale Benchmark-Messer letzte Woche ein 17-monatiges Hoch verzeichnete.

Allgemein gesprochen bedeutet dies, dass eine kurze Pause im Schlagzeilen bringenden Eventrisiko den Finanzmärkten in der nächsten Woche Spielraum für Überlegungen ermöglicht. Die wichtigste, anhaltende Ungewissheit in den kommenden Monaten bleibt der Ausblick für das Wirtschaftswachstum der USA, und nach der Volatilität der letzten Woche gibt es viel zu bedenken.

Andererseits reagierte die Risikoneigung positiv auf die Vereinbarung in letzter Minute zum sogenannten "Fiscal Cliff", doch die Reaktion schien übertrieben. Während eine geringere Steuererhöhung, die in die Vereinbarung eingegliedert wurde, besser als eine größere und breiter angelegte Steuererhöhung ohne die Vereinbarung ist, bedeutet dies trotzdem einen Gegenwind in Bezug auf das Wirtschaftswachstum.

Gleichfalls übertrieben scheinen nun die Ängste vor einem frühen Ende der Stimulus-Anstrengungen von Seiten der Fed zu sein, nachdem die Protokolle der FOMC-Sitzung veröffentlicht wurden. Die Annahme der “Evans-Regel”, die die Zinssätze mit eindeutigen Zielen für die Inflation und Arbeitslosigkeit verbindet, war bereits leicht restriktiv, weil sie eine feste Ausstiegsstrategie festlegt. Falls jedoch die Fed ihre Asset Purchases tatsächlich bis Mitte des Jahres einstellt,wird sie ihre Bilanz trotzdem um knapp $0,5 Billionen erhöht haben.

Unter dem Strich scheint die steuerliche Seite der Gleichung kurzfristig unsicherer als die monetäre zu sein. Dies deutet darauf hin, dass der Weg des geringsten Widerstands die Risikoaversion begünstigt. Kurzfristige Korrelationsstudien deuten an, dass solch ein Szenario dem Australischen und dem Kanadischen Dollar am meisten Schaden zufügen könnte, während es dem Yen größere Gewinne bringen würde.

Die Wirtschaftsagenda ist ziemlich ruhig in der europäischen Handelszeit. Die Zahlen zum PPI der Eurozone werden voraussichtlich die Großhandelsinflation im Jahresvergleich auf 2,4 Prozent festsetzten, der tiefste Stand seit vier Monaten. Besonders positive Daten könnten den Euro belasten, bevor diese Woche die Geldpolitik der EZB angekündigt wird.

Asiatische Handelszeit: Was geschah

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

23:50

JPY

Geldbasis (im Jahresvergleich) (NOV)

11,8%

-

5,0%

23:50

JPY

Darlehen & Rabatte Corp (im Jahresvergleich) (DEZ)

0,44%

-

0,26%

0:01

GBP

Lloyds Beschäftigungsvertrauen (DEZ)

-42

-

-42

5:00

JPY

Fahrzeugverkäufe (im Jahresvergleich) (DEZ)

-3,4%

-

-3,3%

Euro Handelszeit: Was zu erwarten ist

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

8:00

GBP

Halifax Hauspreise, saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (DEZ)

0,0%

1,0%

Tief

8:00

GBP

Halifax Hauspreise 3Mt./Jahr (DEZ)

-0,6%

-1,3%

Tief

8:00

CHF

Fremdwährungsreserven (DEZ)

423,0 Mrd.

427,4 Mrd.

Tief

9:30

EUR

Sentix Investorenvertrauen der Euro-Zone (JAN)

-14,2

-16,8

Tief

10:00

EUR

PPI der Euro-Zone (im Jahresvergleich) (NOV)

2,4%

2,6%

Mittel

10:00

EUR

PPI der Euro-Zone (im Monatsvergleich) (NOV)

-0,2%

0,1%

Mittel

Kritische Level

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2960

1,3106

GBP/USD

1,5964

1,6115

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.