Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,49 % 🇨🇭CHF: 0,30 % 🇪🇺EUR: 0,25 % 🇳🇿NZD: -0,06 % 🇨🇦CAD: -0,06 % 🇯🇵JPY: -0,15 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/bqX4yTj7mP
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 2,85 % Gold: 0,73 % WTI Öl: -0,30 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/87kL2SfdIP
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,03 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,77 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/wdOo9ULUDS
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,68 % FTSE 100: 0,56 % CAC 40: 0,48 % Dow Jones: 0,09 % S&P 500: 0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/kjRioqC6nY
  • #DAX Update. 500-540 support held two times $DAX https://t.co/VM3jIij96q https://t.co/GTA3G5H8AK
  • Do you really think it matters what #Trump says? The only thing the #Stockmarket matters about atm is, when is the conference over so we can push it again. No other reaction expected.
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 2,81 % Gold: 0,88 % WTI Öl: -0,65 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/xhJK4QjBCx
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,13 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,25 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/OlXj4EcqDQ
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: FTSE 100: 0,08 % CAC 40: -0,22 % Dax 30: -0,26 % S&P 500: -0,61 % Dow Jones: -0,94 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/2oxNzSKNex
  • EUR/USD IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass EUR/USD Trader am wenigsten nettolong sind seit Mai 21, als EUR/USD in der Nähe von 1,10 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu EUR/USD Stärke. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/xWqWRn0fSR
Goldprognose für die Woche. Breakout durch QE-Erwartungen ausgelöst - alle Augen Richtung Jackson Hole diese Woche.

Goldprognose für die Woche. Breakout durch QE-Erwartungen ausgelöst - alle Augen Richtung Jackson Hole diese Woche.

2012-08-27 08:07:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
Goldprognose_fuer_die_Woche_body_Picture_1.png, Goldprognose für die Woche. Breakout durch QE-Erwartungen ausgelöst - alle Augen Richtung Jackson Hole diese Woche.

Prognose für Gold basierend auf fundamentaler Sicht: Bullisch

Der Goldkurs hat diese Woche deutlich stark performt und mit Schlusskurs vom Freitag verzeichnete der Kurs ein Plus von 3,37%. Das Sitzungsprotokoll der FOMC mit der Aussicht auf weitere Lockerungsmaßnahmen der Notenbanken waren der Initiator einer Goldrallye in dieser Woche, ein weiterer Fortlauf dieses Anstiegs liegt nahe. Wie dem auch mit dem Treffen der Zentralbankchefs in Jackson Hole könnten Oberseitenziele in den nächsten Tagen begrenzt sein. Markteilnehmer könnten sich zurückhalten bis klare Aussagen aus Jackson Hole kommen.

Das Sitzungsprotokoll, “FOMC Minutes” von Policy-Treffen am 1. August 25, 2012 war das Highlight der letzten Woche. Der Goldpreis reagierte signifikant auf die Äußerungen hinsichtlich weiterer QE-Maßnahmen der Fed. Das Protokoll listete folgendes “Viele Mitglieder deuteten ein substanzielles und nachhaltiges Stärken hinsichtlich der Geschwindigkeit der ökonomischen Erholung an.” Viele Devisenpaare wandten sich gegen den US-Dollar und Gold brach zu einem neuen 4-Monatshoch über $1.670 auf. Auch wenn Ben Bernanke bereits Erwartungen für ein moderates Wachstum in den Folgemonaten andeutete, sieht es aktuell nach er weiteren Runde Quantative Easing aus. Investoren greifen nach Edelmetall, um im traditionellen Sinne sich vor den inflationären Auswirkungen abzusichern.

Das Treffen Jackson Hole, Wyoming, wird der zentrale Fokus der kommenden Woche und neue Äußerungen der Konferenz werden höchstwahrscheinlich starke Auswirkungen auf den Goldpreis haben. Markteilnehmer werden die zukünftigen geldpolitischen Maßnahmen gewichten. Abgesehen von den QE3-Spekulationen, kann der rasche Anstieg des Goldkurses ein Risiko darstellen. Wir könnten ein deutliches Reversal der steilen Rallye zu sehen bekommen. Gewinnmitnahmen und die Möglichkeit keines anstehenden QEs könnten Druck auf den Kurs ausüben. St. Louis Fed-Präsident James Bullard argumentierte, dass das Protokoll der FOMC “fad” ausfiel, da aktuelle Wachstumszeichen der US-Wirtschaft nicht miteinbezogen wurden. Wir könnten also die Zentralbank einen neutraleren Ton anschlagen hören, da vereinzelt positive Wirtschaftszeichen vorliegen.

In der Tat bleibt die Aussicht auf weitere Liquiditätsspritzen wahrscheinlicher und der Breakout im Gold diese Woche könnte der Beginn einer mehrmonatigen Rally im Asset gewesen sein.

Von einem technischen Standpunkt hat Gold diese Woche einen substanziellen Fortschritt gemacht. Durch den Bruch der vier Monate anhaltenden Dreiecks-Formation, der durch die Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls ausgelöst wurde. Gold hat beim Kurs von $1.644 den 200er Tages-Durchschnitt durchbrochen (Einfacher Gleitender Durchschnitt 200). Der Durchbruch des Mai-Hochs auf $1.671 sowie der Trendlinienbruch im RSI- Oszillator ziehen wir als Bestätigung heran. Auch wenn der Durchbruch ein deutliches und sauberes technisches Reserval abzeichnet, wird das Treffen in Jackson Hole ein substanzielles Event-Risiko darstellen. Wenn Entscheidungsträger nicht den Erwartungen der Märkte nach weiteren QE-Maßnahmen gerecht werden könnten wir das Asset einen Teil seiner Wochenrallye wieder zurückfallen sehen. Daher bleiben wir vorsichtig zum Start der Woche bis Freitag, dem Tag an dem Ben Bernanke im Mittelpunkt (14:00 Uhr) stehen wird, bullisch, mit der Empfehlung die Positionsgröße zu verringern. Die Tagesunterstützung entspricht der 100% Fib. Extension, die von Mai und Juni von 1.662 durch das Juni-Hoch von 1.641 und das Juli-Hoch von 1.630 mit einem Bruch durch das Tief von 15. August bei 1.590, das unsere Richtungstendenz außer Kraft setzte. Ein Bruch des Hochs von Donnerstag $1675 visiert Oberseitenziele von $1.683, dem April-Hoch und $1.700 an, sowie die 161,8% Extension bei $1.733. Der RSI ist seit Anfang Februar das erste Mal wieder im überkauften Bereich. Ein Pullback mit einem gewissen Ausmaß ist denkbar, der günstige Long-Entries ermöglichen könnte.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.