Verpassen Sie keinen Artikel von Jeremy Wagner

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jeremy Wagner abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte

- Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) erobert fast alle seiner Verluste nach dem Brexit zurück

- Das Sentiment-Signal (SSI) wird zunehmend bullisch

- Falls 18.167 nach oben durchbrochen wird, sollte Risiko auf 17.148 angehoben werden

Ein zwei Tage dauernder Selloff von fast 6% von Freitag bis Montag im Dow Jones Industrial Average führte zu einem Brexit-Bounce, der einen Großteil der Verluste wieder wettmachte. In einer Woche, in der die Welt eine historische Abstimmung erlebte und viele das Schlimmste befürchteten, wurde die Angst offenbar überwunden. Es war eine Vertrauensabstimmung (oder eben keine) von den Leuten in der UK im EU-Experiment, aber das UK muss noch erst formell seinen Austritt erklären. Ohne Regierung im UK, da Premierminister Cameron zurückgetreten ist, werden die Papiere dafür erst nach der Bildung einer neuen Regierung eingereicht, wahrscheinlich also im Q4 2016.

Deswegen scheinen die Aktien zurzeit nicht besonders in Sorge über das Drama in Europa zu sein. Wir besprachen im Artikel vom Mittwoch, wie ein Durchbruch über das Hoch nach dem Brexit von 18.167 im US30, einem CFD, der den DJIA verfolgt, uns als starke Bullen stützen würde. Der Kurs ist sehr nahe, hat es aber bisher noch nicht geschafft, dieses Level zu durchbrechen.

Wird der Dow Jones Brexit-Zusammenbruch komplett wettmachen?

Das Sentiment, gemessen mit der Live-Trader-Positionierung, deutet einen weiteren Anstieg an. Zurzeit steht der SSI bei -6,3, wobei nur 14% der Trader im Long sind. Die Long-Positionen sind gegenüber gestern um 16% gesunken, und im Vergleich zur vergangenen Woche um 23%. Die Short-Positionen haben seit gestern um 17% zugenommen, und im Vergleich zu den Levels der vergangenen Woche, um 124%.

Der SSI ist ein Kontraindikator, und Sie sollten auf der Gegenseite der Trader-Positionierung stehen. In diesem Fall, da mehr Trader Shorts aufstocken, tendieren wir eher zu einem bullischen Breakout.

Erfahren Sie hier mehr über den SSI und die Live-Trader-Positionierung.

Wenn ein Durchbruch über 18.167 stattfindet, wird das Risiko von 15.503 auf 17.148 verschoben. Wenn der Kurs kurzzeitig wieder in die Zone 16.070-17.148 sinkt, bevor er höher ausbricht, erhalten die Bullen eine Gelegenheit. Bis dahin warten wir, bis der Kurs uns zeigt, wie er sich entwickeln wird. Lesen Sie auch das Drehbuch vom Mittwoch, um mehr Einzelheiten zu erfahren.

Während Sie in volatilen Märkten traden, denken Sie daran, dass das Leverage in Trades die Marktbewegungen übertreibt. Wir empfehlen dringend, in diesem Umfeld ein geringes Leverage zu verwenden.