Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

COT Report 22.02.2016

COT-Report: Übersicht der Position von Banken, Fonds und Vermögensverwaltern am Terminmarkt vom 16.02.2016

(DailyFX.de) Wie sind Finanzinvestoren nach dem turbulenten Jahresstart aufgestellt? Welche Veränderungen ließen sich zuletzt dem COT-Report der US-Regulierungsbehörde der CFTC entnehmen?

Weiter im Rückwärtsgang befanden sich in der vergangenen Woche die Short-Positionen der Finanzinvestoren im EUR/USD. Auf 6,7 Mrd. US-Dollar schmälerte sich ihre „Wette“ auf weitere Dollarstärke gegenüber der Gemeinschaftswährung.

Trotz der Dollar-Erholung zog der Greenback-Optimismus letzten Dienstag noch nicht an, zu groß waren womöglich die Sorgen, der Stabilisierungsversuch am Aktienmarkt/die Beruhigung an den Finanzmärkten könnte nur kurzfristiger Natur sein.

Die Netto-Position im Euro FX zog auf -48.205 Kontrakte. Im Vergleich zur Vorwoche ergab sich ein Plus von 15.109 Kontrakten. Die sechste Woche in Folge zog diese Kennzahl höher. Der Euro profitierte als Niedrigzinswährung zuletzt mehrere Wochen vom Finanzstress an den Märkten. Auf den tiefsten Stand seit Juni 2014 fielen die spekulativen Wetten auf EUR/USD-Schwäche zurück. Das neue Jahr bot damit bisher ein deutliches Short-Covering spekulativer Größen.

Bei rückläufigem Stress an den Finanzmärkten könnte der EUR/USD jedoch wieder stärker korrigieren.

COT-Übersicht: Defence statt risikobereit -  Wette institutioneller Spekulanten gegen den Euro beträgt "nur noch" 6,7 Mrd. US-Dollar

Ohnehin wurden die Niedrigzinswährungen zuletzt förmlich als Schlechtwetterwährungen wahrgenommen.

Auch im JPY/USD zog die Netto-Position erneut höher. Die expansive Geldpolitik der Bank of Japan hielt Finanzinvestoren zuletzt nicht davon ab, in JPY-finanzierte Carry Trades weiter aufzulösen und die JPY-Kaufposition zu stärken.

Die spekulativen Wetten auf JPY-Stärke lagen letzten Dienstag an der CME bei ca. 5,32 Mrd. USD (ca. 47.901 Kontrakte).

Gold korrigierte in der vergangengen Woche, als an den Finanzmärkten aufgeatmet wurde. Mit Blick auf die Finanzinvestoren-Positionen wurden die Käufe vergangengen Dienstag jedoch verstärkt. Um 18.932 zog die Netto-Position im Vergleich zur Vorwoche an.

Auch im WTI setzte sich der Trend im Sentiment fort, die Kaufposition fiel erneut deutlicher zurück. Im Vergleich zur Vorwoche setzte die Netto-Position um 28.890 Kontrakte tiefer.

Schneller scheinen die Finanzinvestoren wieder auf die anziehende Risikobereitschaft in den US-Indizes reagiert zu haben. In den Terminmärkten von DOW und S&P 500 zogen die Netto-Positionen an, nicht jedoch im NASDAQ 100.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

COT-Übersicht: Defence statt risikobereit -  Wette institutioneller Spekulanten gegen den Euro beträgt "nur noch" 6,7 Mrd. US-Dollar