Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Draghi sorgt sich um Inflation

Draghi sorgt sich um Inflation

2014-11-21 09:44:00
Marc Zimmermann, Junior Währungsanalyst
Teile:
EZB; DRAGHI.

(DailyFX.de) – Diesen Freitagmorgen hielt Mario Draghi, der Präsident der Europäischen Zentralbank, eine Rede zur aktuellen wirtschaftlichen Situation Europas und der Geldpolitik der EZB. In seiner Rede sprach Draghi insbesondere die niedrige Inflation der Eurozone an, ein Bereich der Wirtschaft, der aktuell im Hauptfokus der EZB liegt. Während Draghi in früheren Reden diesen Jahres noch auf die sinkenden Energiekosten hinwies, wird nun die niedrige Inflation als eines der Hauptprobleme angesehen. In Folge dessen konnten wir heute eine sehr dovishe Rede von Herrn Draghi vernehmen, in der er darauf hinwies, dass, wenn nötig, die EZB bereit sei ihre aktuellen Aufkaufprogramme in ihrer Kapazität zu erhöhen, um sich den langfristigen Inflationszielen so schnell wie möglich wieder zu nähern.

Draghi sorgt sich um Inflation

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Der EUR/USD reagiert mit einer Abwärtsbewegung auf diese Rede und testete dabei die Region um 1,2450. Sollte der nächste Unterstützungsbereich um 1,2350 gebrochen werden, wäre der Weg auf der Unterseite und somit in der übergeordneten Abwärtstrendrichtung frei.

Draghi sorgt sich um Inflation

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Auszug Draghis Rede (Quelle: Twitterkanal EZB)

  • Draghi: We will do what we must to raise inflation and inflation expectations as fast as possible
  • Draghi: Economic situation remains difficult; stronger recovery unlikely in coming months
  • Draghi: Inflation situation in euro area has become increasingly challenging
  • Draghi: Underlying demand weakness is also playing a role in low core inflation
  • Draghi: ECB is in the ‘third contingency’ I outlined in Amsterdam speech
  • Draghi: If needed, we would recalibrate the size, pace and composition of our purchases as necessary to deliver our mandate
  • Draghi: It is essential to bring back inflation to target and without delay
  • Draghi: Monetary policy will do its part; other policies must assist, or at least not counteract
  • Draghi: We will do what we must to raise inflation and inflation expectations as fast as possible

Aktuelle Diskussionen finden Sie in unserem Forum.

Für einen sicheren Einstieg in den Devisenhandel besuchen Sie unseren Startpunkt für Trading-Beginner.

Analyse geschrieben von Marc Zimmermann, Junior Marktanalyst bei DailyFX.de

Um Marc Zimmermann zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Marc Zimmermann auf Twitter: @MarcZimmermanFX

Draghi sorgt sich um Inflation

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.