Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,51 % Gold: 0,11 % WTI Öl: -0,17 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/3OtDmIcVIi
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 1,15 % 🇨🇭CHF: 0,11 % 🇪🇺EUR: 0,05 % 🇬🇧GBP: 0,02 % 🇯🇵JPY: -0,05 % 🇨🇦CAD: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/meQxYTZBJZ
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,57 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,45 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/yo2q4b9kfA
  • In Kürze:🇳🇿 NZD RBNZ Governor News Conference After OCR Decision um 02:00 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • AUD/JPY IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-short AUD/JPY zum ersten Mal seit Apr 23, 2019 als AUD/JPY in der Nähe von 79,31 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu AUD/JPY Stärke. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/BawFFujLyO
  • 🇳🇿 NZD RBNZ Official Cash Rate (NOV 13), Aktuell: 1.00% Erwartet: 0.75% Vorher: 1.00% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • 🇳🇿 NZD RBNZ Official Cash Rate (NOV 13), Aktuell: 1% Erwartet: 0.75% Vorher: 1.00% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • In Kürze:🇳🇿 NZD RBNZ Official Cash Rate (NOV 13) um 01:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 0.75% Vorher: 1.00% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • 🇦🇺 AUD Wage Price Index (YoY) (3Q), Aktuell: 2.2% Erwartet: 2.2% Vorher: 2.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
  • In Kürze:🇦🇺 AUD Wage Price Index (YoY) (3Q) um 00:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 2.2% Vorher: 2.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-13
Chinas Zentralbankchef: Aufsicht sollte auch Fiskalpolitik verwenden

Chinas Zentralbankchef: Aufsicht sollte auch Fiskalpolitik verwenden

2016-02-26 19:55:00
Renee Mu, Währungsanalyst
Teile:

Diese Tageszusammenfassung konzentriert sich auf das Markt-Sentiment, neue Entwicklungen in Chinas Devisenpolitik, Veränderungen in den Regulierungen des Finanzmarktes und Wirtschaftsnachrichten in chinesischer Sprache, damit sich die Leser von DailyFX über Nachrichten auf dem Laufenden halten können, die normalerweise nur in chinesischer Sprache veröffentlicht werden.

- Chinas Top-Offizielle äußerten sich zur chinesischen Währung und der Regierungspolitik am Gipfeltreffen der G20.

- Neue im Januar ausgegebene Anleihen stiegen um 117,3% auf 2,1 Billiarden Yuan im Vergleich zum Vorjahr.

- Das Wachstum in den Immobilienpreisen in den Städten der 2. und 3. Stufe bleibt gering.

Um die Artikel dieser Analysten direkt zu erhalten,schreiben Sie sich im E-Mail-Verteiler von Renee Mu ein.

Hexun News: Chinas führende Online-Plattform für Finanznachrichten

- Chinas Premier Li Keqiang: übermäßiger Einsatz gelockerter Geldpolitik könnte negative Auswirkungen haben. China muss weiterhin Finanzreformen fördern.

Er sagte auch, dass der Yuan keine Grundlage für eine weitere Abwertung hat.

- Chinas Zentralbank-Gouverneur Zhou Xiaochuan: China opponiert Abwertungswettlauf und sieht keine Notwendigkeit in der Stimulierung von Exporten.

Er sagte, dass sich der Yuan-Kurs auf einen Währungskorb beziehe. Im Währungskorb hat der US Dollar das größte Gewicht. Gleichzeitig haben aber auch der Euro, Japanische Yen, Britische Pfund und andere Währungen, auch solche von Schwellenländern, alle ihr entsprechendes Gewicht im Korb.

Er glaubt, dass die Geldpolitik ein effektives Handwerkszeug ist und sich während Krisen als hilfreich erwiesen hat. Jedoch wurde die Geldpolitik in den letzten 2-3 Jahren sehr stark eingesetzt. Daher sollten die Regulatoren weitere Maßnahmen, wie zum Beispiel die Steuerpolitik, ebenfalls in Betracht ziehen.

- Chinas Finanzminister Lou Jiwei: Hohe Verschuldungsrate ist ein globales Problem, mit dem viele Regierungen zu kämpfen haben.

Er wies darauf hin, dass strukturelle Reformen die beste Methode sei, um das Wirtschaftswachstum der G20-Länder anzukurbeln.

Xinhua News: offizielle Nachrichtenagentur der chinesischen Regierung

- Xinhua News veröffentlichte einen Kommentar, der besagt, dass China kein neues “Plaza Agreement” braucht. Der Chinesische Yuan werde kurzfristig weder eine einzige, starke Aufwertung noch eine Abwertung erleben; ein relativ stabiler Yuan würde helfen, die chinesische Volkswirtschaft zu unterstützen.

PBOC News: Chinas Zentralbank

- Die Zentralbank veröffentlichte im Januar Zahlen zum chinesischen Anleihemarkt. Die Gesamtanzahl neuer ausgegebener Anleihen im Januar betrug 2,1 Billionen Yuan, ein Anstieg von 117,3 % im Vergleich zum Vorjahr. Insbesondere neue von der chinesischen Regierung ausgegebene Anleihen betrugen 170,0 Milliarden Yuan. Anleihen, die auf dem Interbankenmarkt ausgegeben wurden, betrugen 1,8 Billionen Yuan, ein Anstieg von 109,9 % im Vergleich zum Vorjahr. Die signifikante Erhöhung der Kreditaufnahme durch die Regierung weist darauf hin, dass China eine proaktive Fiskalpolitik übernommen hat, um die Wirtschaft zu stimulieren.

Sina News: Chinas wichtigstes Online-Medium, ähnlich wie CNN in den USA. Sie besitzen auch eine chinesische Version von Twitter namens Weibo mit monatlich ungefähr 200 Millionen aktiver Nutzer.

- Die Immobilienpreise der Städter erster Stufe stiegen im Januar gemäß dem chinesischen National Bureau of Statistics stark an. Vor allem die Preise in Shenzhen sind angestiegen, um 4,1% M/M und 52,7% J/J. Der durchschnittliche Preis für neue Immobilien ist in de Städten zweiter Stufe jedoch nur um 0,1% angestiegen, und in denen der dritten Stufe blieben sie gegenüber dem Vormonat unverändert. Chinas Immobiliensektor zeigt eine ungleichmäßige Entwicklung. Einer der Hauptziele Chinas für 2016 besteht darin, die leerstehenden Immobilien in Städten der zweiten und dritten Stufe zu reduzieren. Die Daten vom Januar zeigen jedoch keinen deutlichen Anstieg in den Wohungspreisen, was darauf hindeutet, dass die Nachfrage in diesen Regionen schwach ist.

China Stock News: Chinas führende Online-Plattform für Finanznachrichten

-

Geschrieben von Renee Mu, DailyFX Research Team

Um die Artikel dieser Analysten direkt zu erhalten,schreiben Sie sich im E-Mail-Verteiler von Renee Mu ein.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.