Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Indizes Update: Gemäß 07:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 1,47 % S&P 500: 1,37 % CAC 40: 1,32 % Dax 30: 0,82 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/pqQLt6aadv
  • 🇨🇭 CHF CPI Core (YoY) (MAR), Aktuell: -0.1% Erwartet: 0.0% Vorher: 0.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
  • 🇨🇭 CHF CPI EU Harmonized (YoY) (MAR), Aktuell: -0.4% Erwartet: -0.5% Vorher: -0.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
  • 🇨🇭 CHF Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (MAR), Aktuell: -0.5% Erwartet: -0.5% Vorher: -0.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
  • RT @jsblokland: #Oil prices spike more than 10% as #China starts adding to its strategic reserves. https://t.co/RSRTMkpYBG
  • In Kürze:🇨🇭 CHF CPI Core (YoY) (MAR) um 06:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 0.0% Vorher: 0.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
  • In Kürze:🇨🇭 CHF CPI EU Harmonized (YoY) (MAR) um 06:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: -0.5% Vorher: -0.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
  • In Kürze:🇨🇭 CHF Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (MAR) um 06:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: -0.5% Vorher: -0.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
  • 🇩🇪DAX Ausblick: Der Trend hat sich in Bewegung gesetzt https://t.co/UoyrBnFWJZ #DAX #DAX30 #Aktien #COVIDー19 #Boerse @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @DailyFX_DE https://t.co/B8f8Uz5c8C
  • RT @KeineWunder: @egghat Wichtig ist doch: Grob gesagt, haben nur die bekannten Infizierten aus den gemeldeten Tests auch ein Risiko schwer…
Australischer Dollar gefährdet durch sich wandelnde geldpolitische Wetten

Australischer Dollar gefährdet durch sich wandelnde geldpolitische Wetten

2014-03-01 06:28:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:
Australian_Dollar_at_Risk_on_Shifting_Monetary_Policy_Bets_body_Picture_1.png, Australischer Dollar gefährdet durch sich wandelnde geldpolitische Wetten

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Bärisch

  • Der geldpolitische Ausblick steht im Mittelpunkt, da der Aussie Dollar den Renditespreads nachfolgt
  • Der Stillstand bei der RBA und bessere US-Wirtschaftszahlen könnten den Abverkauf des AUD/USD bedeuten
  • Hilfe für das bessere Timing von wichtigen Wendepunkten beim Australischen Dollar mit dem DailyFX SSI

Die bevorstehende Woche verspricht für den Australischen Dollar spannend zu werden, da eine Reihe von Schlüsselevents an der heimischen und an der globalen Front bevorstehen, die veröffentlicht werden müssen. Der Rückgang des AUD/USD im Februar spiegelte die Verschlechterung bei den Spreads zwischen den australischen und US-amerikanischen Renditen wieder. Dies legt nahe, dass die relativen geldpolitischen Erwägungen die treibende Kraft sind und eine Brille darstellen, durch die die kommenden Veröffentlichungen betrachtet werden.

Zu Hause wendet sich die Aufmerksamkeit auf den Zinsentscheid der RBA. Die Wirtschaftsexperten erwarten, dass dieses Mal nichts geändert wird, und die Märkte scheinen zuzustimmen, denn die Daten von Credit Suisse zeigen, dass die Trader bei dieser Sitzung nur gerade 4 Prozent zugunsten einer weiteren Zinssenkung um 25 Basispunkte beim Leitzins einkalkulieren. Tatsächlich sprach sich der RBA-Vorsitzende Glenn Stevens ausdrücklich für “eine Zeit der Stabilität bei den Zinssätzen” bei der Sitzung im Februar aus und deutet damit an, dass vorläufig wahrscheinlich alles beim Alten bleiben wird.

Separat dazu wird von den Australischen BIP-Zahlen erwartet, dass sie ein leichtes Wirtschaftswachstum im vierten Quartal um zusätzliche 0,7 Prozent aufzeigen werden, etwas mehr als der Anstieg um 0,6 Prozent für die drei Monate bis September. Sie werden jedoch erst nach der RBA-Ankündigung veröffentlicht und werden daher eventuell kein besonders marktbewegendes Potential aufweisen, wenn die Zentralbank ihren politischen Stillstand bekräftigt. Eine positive Wachstumszahl bedeutet relativ wenig in Bezug auf den FX, wenn sie nicht von Straffungsmaßnahmen begleitet wird.

Die ausländische Landschaft ist viel weniger stabil, da die unruhigen Spekulationen um die Abweichung zwischen den US Wirtschaftsdaten und dem festen Engagement der Federal Reserve, das QE weiter abzubauen, mit einer Reihe wichtiger Datenveröffentlichungen angeheizt werden. Die Februar-Daten zum Herstellungs- und Dienstleistungs-ISM, das Beige Book der Fed, eine Umfrage über die regionalen Wirtschaftsbedingungen und der gefürchtete US Arbeitsmarktbericht stehen bevor. Diese Datenpunkte werden viel zur Information über die Debatte beitragen, in welchem Ausmaß die Verlangsamung der letzten drei Monate einer vorübergehenden Phase zugeschrieben werden kann oder ob dies ein größerer Rückschlag für die Erholung der USA bedeutet.

Die mittelfristigen Prognosen deuten an, dass der allgemeine Tonfall in den US Wirtschaftsnachrichten wahrscheinlich zugunsten des ersten Szenarios ausfällt, denn die Nachrichten von Februar scheinen im Vergleich zum Vormonat etwas positiver auszufallen. Falls dies wie erwartet eintrifft, werden die Investoren starke Gründe zur Vermutung haben, dass die Fed Recht hatte, die jüngste Schwäche zu ignorieren und an ihrer Stimulus-Reduzierung festzuhalten. Dies könnte möglicherweise einen Teil der Ungewissheit in Bezug auf den Kurs der Anleihenkäufe klären. Wenn wir dies zusammen mit dem Stillstand der RBA berücksichtigen, wird sich dies auf einen weiteren Rückgang bei den Australien-US Zinsspreads und eine Aussie-Schwäche übertragen lassen. - IS

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.