Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

US-Dollar – Tageschart

Fundamentalprognose für den US-Dollar: BULLISCH

  • Der US-Dollar verzeichnete eine dritte Woche halsbrecherischer Zugewinne aufgrund sich festigender Fed-Wetten
  • Der VPI-Report für April und die Rede des Fed-Vorsitzenden Powell könnten die Rally weiterlaufen lassen
  • Die CFTC-Positionierungsdaten deuten darauf hin, dass die USD-Rally über weiteren Raum für eine Fortsetzung verfügt

Lesen Sie unsere vierteljährliche US-Dollar-Prognose, um zu erfahren, was den Kurs bis Mitte des Jahres bewegt!

Der US-Dollar hat den stärksten wöchentlichen Kursanstieg seit fast zwei Jahren abgeschlossen. Dabei erhielt er durch die zunehmenden Fed-Zinsanhebungswetten Aufwind. Straffungsorientierte Kommentare von den rotierenden Angehörigen der Notenbank – einschließlich der in der Vergangenheit defensiv orientierten Gouverneurin Lael Brainard und dem Präsidenten der Chicago Fed Charles Evans – wurden von einer FOMC-Erklärung erhärtet, die auf rege Straffungen nach 2018 hindeuten. Hinzu kommen Daten, die eine sich aufheizende Inflation ausweisen.

In der kommenden Woche werden die Spekulationen sich auf die Geldpolitik konzentrieren, da vor dem Hintergrund der Kommentare der geldpolitischen Entscheider der VPI-Report für April veröffentlicht wird. Den Erwartungen zufolge wird die Gesamtteuerung gegenüber dem Vorjahr auf 2,5 Prozent steigen. Der Kern-Maßstab ohne die volatilen Lebensmittel- und Energiepreise wird den Erwartungen zufolge bei 2,2 Prozent liegen. Beide Ergebnisse würden den höchsten Wert seit 14 Monaten darstellen.

Unter den Redebeiträgen steht der Auftritt des Fed-Chefs Jerome Powell beim SNB/IWF-Panel an oberster Stelle. Er wird über den Einfluss der Geldpolitik auf die globalen Finanzbedingungen sprechen, ein Thema das äußerst angemessen ist, da sich die Reduzierung der geldpolitischen Anreize der Fed weltweit in Form höherer Kreditkosten äußert. Auch sechs andere Vertreter der US-Notenbank aus dem gesamten straffungsorientiertem/defensivem Spektrum werden Reden zum Thema Geldpolitik halten.

Insgesamt scheint es wahrscheinlich, dass sich dies in weitere Zugewinne des Greenback übersetzt. Herr Powell wird möglicherweise signalisieren, dass die Fed sich durch den Domino-Effekt, den Zinsanhebungen auch jenseits der US-Grenzen haben würden, nicht abschrecken lassen wird. In der Zwischenzeit stärken führende PMI-Erhebungsdaten die Argumente für einen Inflationsanstieg im vergangenen Monat und dies deutet sogar auf eine Aufwärtsüberraschung hin.

Aus taktischer Perspektive scheint es verlockend davon auszugehen, dass die US-Währung für einen gewissen, korrigierenden Rücksetzer nach drei Wochen halsbrecherischer Zugewinne reif ist. Die CFTC-Positionierungsdaten zeigen, dass die Großspekulanten mit Stand vom 1. Mai in Futures des US-Dollar Index immer noch teilweise Netto-Short sind. Obwohl diese Daten ein wenig überholt sind, deutet dies darauf hin, dass viel Raum für eine Neujustierung des Engagements besteht, was dem Greenback Raum für eine Kursfortsetzung nach oben bietet.

FX TRADING-RESSOURCEN