Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) - Der DAX zeigt sich auch weiterhin robust, notiert weiter klar über der 9.000er Marke. Hieran konnte auch die Eröffnung am Freitag morgen nichts ändern.

Wie bereits gestern Nachmittag angedeutet, ist es aktuell wohl die Aussicht auf Liquidität seitens der EZB, welche die Bullen weiter oben auf seien lässt nachdem die FED am Mittwoch abend keinerlei „geldpolitische Schmankerl“ für die Marktteilnehmer bereit hielt und kurzzeitig den SPX500 auf Talfahrt schickte.

Dass der DAX aber grundsätzlich weiter auf einem sehr fragilen Fundament steht und kurzfristig scharfe Korrekturen weiter eine denkbare Option darstellen, zeigt ein Blick auf folgende Grafik: in dieser ist ersichtlich, dass die Inflationsdaten gestern aus der Euro-Zone die EZB zwar nicht zwingen den Leitzins zu senken oder weitere LTROs anzustoßen, auch wenn der Druck auf die EZB und die Rufe nach Liquiditätsspritzen größer bzw. lauter werden:

DAX_weiter_Long_das_Eis_ist_aber_recht_duenn_body_Picture_4.png, DAX weiter Long, das Eis ist aber recht dünn

Der heutige Handelstag hält keinerlei spannende Wirtschaftsdaten bereit, lediglich die Einkaufsmanagerdaten aus den USA um 15 Uhr sind eventuell in der Lage ein wenig Volatilität zu begünstigen:

DAX_weiter_Long_das_Eis_ist_aber_recht_duenn_body_Picture_3.png, DAX weiter Long, das Eis ist aber recht dünn

Der Grundmodus im DAX ist weiter Long, auch zum Wochenschluss, auf der Oberseite steht die Region um 9.070 Punkten, dem aktuellen Allzeithoch im Fokus.

Jegliche kurze, scharfe Korrekturbewegung beinhalten allerdings das Potential Domino-Effekte einzuleiten und den DAX stärker unter Druck zu setzen (zum Vergleich schaue man auf die starke Abwärtsbewegung im EUR/USD gestern und beachte, dass die Aufwärtsbewegung der letzten Wochen im Euro ebenfalls auf einem sehr fragilen Fundament stand). Zwischenziele auf dem Weg in Richtung 8.900 Punkten findet der DAX um 8.980 und darunter zwischen 8.940 / 950 Punkten.

DAX_weiter_Long_das_Eis_ist_aber_recht_duenn_body_Picture_2.png, DAX weiter Long, das Eis ist aber recht dünn

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_weiter_Long_das_Eis_ist_aber_recht_duenn_body_Picture_1.png, DAX weiter Long, das Eis ist aber recht dünn