Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,68 % 🇨🇦CAD: 0,58 % 🇬🇧GBP: 0,56 % 🇪🇺EUR: -0,40 % 🇯🇵JPY: -0,41 % 🇨🇭CHF: -0,71 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/0s3lN5ybTh
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -1,11 % Silber: -1,74 % Gold: -1,78 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/c9PeF9iETW
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,09 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,23 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/aSRz6rUBb7
  • Who would have thought that in #Coronavirus - time? The #NASDAQ100 has reached a new #ATH this week - completing the V-shaped correction. The only index where it succeeded.. The measures of the #FED seem to work so far, at least in $NDX https://t.co/VCldcv3x9R
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 0,05 % S&P 500: 0,03 % FTSE 100: -0,48 % CAC 40: -0,51 % Dax 30: -0,61 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/DkFHnn3cHD
  • 🇺🇸 Consumer Credit Change Aktuell: $-68.78B Erwartet: $-20B Vorher: $-12.1B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-06-05
  • @SalahBouhmidi Insane. Not expected that he will make it on a single day. +417 points just in cash Trading.
  • In Kürze:🇺🇸 Consumer Credit Change um 19:00 GMT (15min) Erwartet: $-20B Vorher: $-12.1B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-06-05
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -0,29 % Silber: -1,94 % Gold: -2,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/l4lkhbk9Jp
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,09 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 74,34 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/HtQ5y0Cpid
Dollar und Yen könnten weiter fallen, weil die EU-Regierungschefs an einer Wachstumsagenda arbeiten

Dollar und Yen könnten weiter fallen, weil die EU-Regierungschefs an einer Wachstumsagenda arbeiten

2012-06-29 08:05:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Anknüpfungspunkte

  • Dollar und Yen fallen, weil die Antikrisenmaßnahmen der EU die Markterwartungen übertreffen
  • Aussie und NZ Dollar zeigen im Rahmen der Erholung der Risikobereitschaft eine gute Performance
  • Sentiment bietet Unterstützung, während sich die EU-Regierungschefs der Wachstumsagenda zuwenden

Der US Dollar und der Japanische Yen fielen über Nacht. Zuvor hatten die EU-Regierungschefs nach dem ersten Verhandlungstag des Gipfeltreffen in Brüssel eine unerwartet starke Antwort auf die Schulden- und Bankenkrise der Region gegeben. Das führte zu einer Zunahme der Risikobereitschaft und zu einem Rückgang der Nachfrage nach sicheren Währungen. Die aktienorientierten Australischer Dollar und New Zealand Dollar zeigten eine sehr gute Performance und gewannen volle 1,6 beziehungsweise 1,4 Prozent auf den Greenback.

Die politischen Entscheidungsträger vereinbarten eine gemeinsame Einrichtung zur Bankenüberwachung, die bis zum Ende des Jahres geschaffen werden soll. Wenn sie die Arbeit aufnimmt, erhalten die Rettungsfonds EFSF/ESM die Befugnis, Banken direkt zu rekapitalisieren statt das Geld über die Regierungen der Mitgliedsstaaten zu leiten (was die Staatsschulden erhöhen würde).

Die Bedingungen des Rettungsprogramm für die spanischen Banken werden abgeändert, sodass die Mittel des EFSF/ESM keinen bevorzugten Gläubigerstatus erhalten. Dieser hätte ihnen im Fall eines Zahlungsausfalls und einer Schuldenrestrukturierung Vorrang vor anderen Gläubigern gegeben (was private Käufe von spanischen Anleihen unattraktiver machen und die Finanzierungskosten in die Höhe treiben würde).

Die S&P 500 Aktienindex-Futures zeigen steil höher. Das deutet darauf hin, dass die Risikobereitschaft weiterhin anhalten könnte, was die sicheren Währungen gegen die anderen Major-Währungen unter Druck setzen würde. Alle schauen gespannt nach Brüssel, wo der zweite Tag des Gipfels beginnt. Der Fokus dürfte sich jetzt auf Maßnahmen richten, um das regionale Wirtschaftswachstum anzuregen.

Wir bereits früher besprochen wurde, dürfte eine Einigung bei diesem Thema einfacher sein, vor allem da die letzten Wirtschaftsdaten zeigen, dass der Wachstumseinbruch in der Peripherie die Kernstaaten der Eurozone (nämlich Deutschland und Frankreich) erreicht. Die Rezession im Währungsblock und ihre Auswirkungen auf andere Volkswirtschaften bildet den stärksten Gegenwind für das weltweite Wirtschaftswachstum in diesem Jahr. Ein überzeugendes Wachstumspaket, das zu einer Linderung des Abschwungs beiträgt, sollte das Sentiment weiter unterstützen.

Asiatische Handelszeiten: was geschah

GMT

WHRG

EREIGNIS

IST

PROGNOSE

VORHERIG

22:45

NZD

Baugenehmigungen (im Monatsvergleich) (JAN)

-7,1

3,0%

-7,6% (R+)

23:01

GBP

GfK Umfrage zum Verbrauchenvertrauen (MAI)

-29

-29

-29

23:15

JPY

Markit/JMMA PMI Herstellung (JUN)

49,9

-

50,7

23:30

JPY

Arbeitslosenquote (MAI)

4,4%

4,5%

4,6%

23:30

JPY

Verhältnis offener Stellen zu Bewerbern (MAI)

0,81%

0,8

0,79

23:30

JPY

Haushaltsausgaben (im Jahresvergleich) (MAI)

4,0%

2,5%

2,6%

23:30

JPY

Nationaler Verbraucherpreisindex (im Jahresvergleich) (MAI)

0,2%

0,2%

0,4%

23:30

JPY

Nationaler Verbraucherpreisindex ohne Frischkost (im Jahresvergleich) (MAI)

-0,1%

0,0%

0,2%

23:30

JPY

Nationaler Verbraucherpreisindex ohne Lebensmittel und Energie (im Jahresvergleich) (MAI)

-0,6%

-0,6%

-0,3%

23.50

JPY

Industrielle Produktion (im Jahresvergleich) (MAI P)

6,2%

6,7%

12,9%

23.50

JPY

Industrielle Produktion (im Monatsvergleich) (MAI P)

-3,1%

-2,8%

-0,2%

23.50

JPY

Darlehen und Rabatte Unternehmen (im Jahresvergleich) (MAI)

-0,53%

-

-0,64%

1:30

CNY

Industrielle Gewinne, laufendes Jahr (im Jahresvergleich) (MAI)

-2,4%

-

-1,6%

1:30

AUD

Kredite Privatsektor (im Monatsvergleich) (MAI)

0,5%

0,4%

0,4%

1:30

AUD

Kredite Privatsektor (im Jahresvergleich) (MAI)

4,0%

3,9%

3,8%

1:35

CNY

MNI Umfrage Geschäftsbedingungen (JUN)

53,21

51,92

54,40

3:00

NZD

Geldmenge M3 (im Jahresvergleich) (MAI)

6,3%

-

5,5%

4:00

JPY

Fahrzeugproduktion (im Jahresvergleich) (MAI)

59,5%

-

173,8%

5:00

JPY

Bauaufträge (im Jahresvergleich) (MAI)

-0,9%

-

16,2%

5:00

JPY

Bauvorhaben annualisiert (MAI)

0,903 Mio.

0,881 Mio.

0,896 Mio.

5:00

JPY

Bauvorhaben (im Jahresvergleich) (MAI)

9,3%

6,6%

10,3%

Euro-Handelszeiten: was ist zu erwarten

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERW/AKT

VORHERIG

AUSWIRKUNG

5:30

EUR

Französisches Bruttoinlandsprodukt (im Quartalsvergleich) (Q1 F)

0,0% (A)

0,0%

Gering

5:30

EUR

Französisches Bruttoinlandsprodukt (im Jahresvergleich) (Q1 F)

0,3% (A)

0,3%

Gering

6:00

EUR

Deutsche Einzelhandelsumsätze (im Jahresvergleich) (MAI)

-1,1% (A)

-4,3%

Gering

6:00

EUR

Deutsche Einzelhandelsumsätze (im Monatsvergleich) (MAI)

-0,3% (A)

-0,2%

Gering

6:45

EUR

Französische Konsumausgaben (im Jahresvergleich) (MAI)

0,6% (A)

0,4%

Gering

6:45

EUR

Französische Konsumausgaben (im Monatsvergleich) (MAI)

0,4% (A)

0,7%

Gering

6:45

EUR

Französische Produzentenpreise (im Monatsvergleich) (MAI)

-1,0% (A)

0,0%

Gering

6:45

EUR

Französische Produzentenpreise (im Jahresvergleich) (MAI)

2,2% (A)

2,7%

Gering

7:00

CHF

KOF Schweizer Frühindikator (JUN)

1,16 (A)

0,80

Mittel

8:00

EUR

Eurozone M3 saisonbereinigt (3M) (MAI)

2,8% (A)

2,7%

Mittel

8:00

EUR

Eurozone M3 saisonbereinigt (im Jahresvergleich) (MAI)

2,9% (A)

2,5%

Mittel

8.30

GBP

Dienstleistungsindex (3M/3M) (APR)

-0,2%

0,1%

Gering

8.30

GBP

Dienstleistungsindex (im Monatsvergleich) (APR)

0,0%

0,5%

Gering

9:00

EUR

Eurozone Schätzung Verbraucherpreisindex (im Jahresvergleich) (JUN)

2,4%

2,4%

Mittel

Kritische Level

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2392

1,2692

GBP/USD

1,5461

1,5682

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.