Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Eigentlich könnte ich an diese Stelle die Analyse für den gestrigen Tag kopieren denn so wirklich geändert hat sich das Bild nicht. Der DAX stellt sich weiterhin sehr erratisch dar und präsentiert sich richtungslos. Das könnte sich allerdings heute abend mit der FED-Leitzinsentscheidung ändern.

Auf den unteren Zeitebenen hat sich die Region zwischen 8.020 / 30 Punkten (und somit der Bereich um das derzeitige Wochenhoch) als signifikant herausgestellt. Mit dessen Überwinden würde es denkbar, dass der deutsche Leitindex nochmal sein aktuelles Jahreshoch um 8.077 Punkte bzw. darüber sein All Time High bei 8.132 Punkten (jeweils FXCM-DAX-Indikationen) ins Visier nimmt.

Eine Initialzündung könnte FED-Chef Ben Bernanke mit entsprechend dovishen

(sprich einen expansiv Geldkurs-favorisierenden) Äußerungen liefern, die dem Markt Liquidität in Aussicht stellen und Anleihen aufgrund fallender Zinsen unattraktiver werden lassen würden. Aktien würden somit mal wieder zu einer attraktiveren Alternative.

Das Problem was ich sehe: viele Marktteilnehmer erwarten von Bernanke eben genau diese "Pro-QE"-Äußerungen, genau deshalb ist es denkbar, dass der DAX sich unverändert zeigt und eher seitwärts unspektakulär zum Handelsschluss auspendelt.

Auf der Unterseite ist die Region um 7.920 Punkten bzw. im Bereich um das aktuelle Wochnetief um 7.870 Punkten interessant, ein Bruch würde einen gleichzeitigen Bruch aus dem derzeitigen, kurzfristigen Aufwärtstrendkanal (blau) nach sich ziehen und im Umkehrschluss verstärkte bearishe Action begünstigen.

Wichtige Marken (21.03.2013):

Support: 7.870 /7.920

Resist: 8.132 | 8.077 | 8.030 / 20

Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed: https://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/

, speziell zum DAX in unserem DAX Talk.

DAX_Bernanke_als_Impulsgeber_oder_bereits_eingepreist_body_dax4.jpg, DAX: Bernanke als Impulsgeber oder bereits eingepreist?