Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 🇯🇵 JPY Consumer Confidence Index (JAN), Aktuell: 39.1 Erwartet: 39.5 Vorher: 39.1 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-29
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Consumer Confidence Index (JAN) um 05:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 39.5 Vorher: 39.1 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-29
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,45 % Gold: -0,20 % Silber: -0,42 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/8EvwOxhhDt
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,13 % 🇨🇦CAD: -0,05 % 🇪🇺EUR: -0,06 % 🇯🇵JPY: -0,07 % 🇨🇭CHF: -0,12 % 🇳🇿NZD: -0,17 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/IeiIaIhHHA
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,46 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,50 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/vzPWmy2wXJ
  • 🇦🇺 AUD Verbraucherpreisindex RBA - Gewichteter Median (im Vergleich zum Vorquartal) (4Q), Aktuell: 0.40% Erwartet: 0.40% Vorher: 0.40% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-29
  • 🇦🇺 AUD Verbraucherpreisindex RBA - Getrimmter Mittelwert (im Vergleich zum Vorquartal) (4Q), Aktuell: 0.40% Erwartet: 0.40% Vorher: 0.40% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-29
  • 🇦🇺 AUD Verbraucherpreisindex RBA - Gewichteter Median (im Vergleich zum Vorjahr) (4Q), Aktuell: 1.30% Erwartet: 1.20% Vorher: 1.30% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-29
  • 🇦🇺 AUD Verbraucherpreisindex RBA - Getrimmter Mittelwert (im Vergleich zum Vorjahr) (4Q), Aktuell: 1.60% Erwartet: 1.50% Vorher: 1.60% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-29
  • 🇦🇺 AUD Verbraucherpreisindex RBA - Gewichteter Median (im Vergleich zum Vorjahr) (4Q), Aktuell: 1.3% Erwartet: 1.20% Vorher: 1.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-29
Australischer Dollar: Prognose Q1 2020

Australischer Dollar: Prognose Q1 2020

2019-12-19 13:20:00
Salah-Eddine Bouhmidi, Finanzmarktanalyst
Teile:

(DailyFX.de – Frankfurt am Main) –Das erste Quartal ist aus historischer Sicht eine tendenziell leicht bärische Phase für den australischen Dollar. Zusätzlich deuten sowohl charttechnische als auch fundamentale Signale auf eine Fortsetzung des Abwärtstrends in Q1.

Rückblick 2019

Rückblickend war das Jahr 2019 ein sehr durchwachsenes Jahr für den australischen Dollar. Der Handelsstreit zwischen USA und China hat bereits erste Spuren in der australischen Volkswirtschaft hinterlassen und zwang damit auch die australische Notenbank (RBA) zu expansiven geldpolitischen Maßnahmen, um die Volkswirtschaft zu stützen.

Der australische Aktienindex ASX 200 profitierte von den sinkenden Zinsen und den Alternativlosigkeit der Investoren. Bis Mitte Dezember konnte der ASX 200 um rund 21 Prozent zulegen und bildete auch neue Höchststände.

In 2020 werden die konjunkturelle Entwicklung, der Handelsstreit und das Verhalten der RBA die zentralen Impulsgeber, für die Richtung des australischen Dollar sein. Ein hohe Aufmerksamkeit dürften auch, die künftige Entwicklung des australischen Arbeitsmarktes sowie die Inflation erhalten.

Welchen Einfluss hatten Handelskriege in der Vergangenheit auf die Märkte? Erfahren Sie es in unserer exklusiven Infografik - Eine kurze Geschichte der Handelskriege

Das britische Pfund verhagelt die Bilanz 2019

Gegenüber den wichtigsten Handelspartnern konnte der australische Dollar sich recht gut beweisen und über das Jahr 2019 gesehen relativ stabil bleiben. Allein gegenüber dem britischen Pfund musste der australische Dollar signifikante Einbußen hinnehmen.

Insbesondere das Devisenpaar AUDGBP dürfte im ersten Quartal des Jahres interessant sein. Die euphorische Brexit-Rallye im britischen Pfund erreicht mittlerweile auch wichtige Widerstandszonen und könnte zusätzlich bei negativen Brexit-Schlagzeilen zu einer Gegenbewegung führen und die Verluste wieder wettmachen.

Australischer Dollar: Prognose Q1 2020
AUD/USD BEARISH
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 14% -10% 7%
Wöchentlich 36% -28% 13%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

Die australische Zentralbank bleibt im Fokus

Im Jahr 2020 wird der Handelsstreit und die möglichen Auswirkungen auf die konjunkturelle Entwicklung maßgeblich für die australische Notenbank und folglich auch von den australischen Dollar sein.

Die RBA muss über weitere expansive Maßnahmen in Form von Leitzinssenkungen nachdenken, wenn die Arbeitslosenquote weiter steigt, das BIP-Wachstum stagniert und die Inflation nicht anzieht.

Australischer Dollar: Prognose Q1 2020

Quelle: Reuters Refinitiv

Eine zumindest temporäre Wende im Handelskonflikt könnte allerdings der RBA in die Karten spielen und den Aufwärtstrend im BIP-Wachstum fortsetzen. Hierdurch wiederum könnten kurzfristig positive Signale an den Markt gegeben werden, die den australischen Dollar stützen könnten.

Australischer Dollar: Prognose Q1 2020

Quelle: Reuters Refinitiv

Vertrauensbildung im Trading
Vertrauensbildung im Trading
Empfohlen von Salah-Eddine Bouhmidi
Vertrauen ergibt sich aus einer soliden Strategie und Risikomanagement.
Leitfaden anfordern
Australischer Dollar: Prognose Q1 2020

Quelle: Reuters Refinitiv

Australischer Dollar: Prognose Q1 2020

Quelle: Reuters Refinitiv

In Q1 neigt der australische Dollar tendenziell zur Schwäche

Mit der Saisonalitätsanalyse können wiederkehrende Kursmuster ausfindig gemacht werden, die für den Anleger durchaus hilfreich sein können. Bei der unten angeführten Chart handelt es sich um ein Saisonalitätschart für den AUDUSD.

Es ist auf Anhieb zu erkennen, dass der AUDUSD historisch in den vergangenen 18 Jahren im Durchschnitt im ersten Quartal um 0,35 Prozent gegenüber dem US-Dollar abwertet. Der Chart deutet auf einen intakten Abwärtstrend in Q1 hin.

Allerdings ist auch eine saisonale Trendumkehr zu erkennen. Gemessen seit dem Jahr 1980 konnte der AUD/USD ab dem 10.März eine saisonale Trendumkehr einleiten, mit einer Durchschnittsrendite von 0,30 Prozent. Auf Basis der Saisonalitätsanalyse kann daher zusammenfassend gesagt werden, dass der AUD/USD im ersten Quartal seine bärische Tendenz fortsetzt.

Australischer Dollar: Prognose Q1 2020

Quelle: DailyFX

Elliot-Wellen für Einsteiger
Elliot-Wellen für Einsteiger
Empfohlen von Salah-Eddine Bouhmidi
Lernen Sie die Elliott-Wellen-Theorie in der technischen Analyse kennen.
Leitfaden anfordern

Chartanalyse

Unterstützungsniveau von 2015 im Visier

Im großen Bild bleibt der Abwärtstrend intakt. Erst nachhaltige Notierungen oberhalb der 0,70 USD dürften für zumindest temporäre Anschubkäufe sorgen. Seit August 2019 tendiert der Aussie um eine sehr bedeutende Unterstützungszone im Bereich 0,6910 USD und 0,6820 USD. Sollte der Unterstüzungsbereich fallen dürften weitere bärische Impulse folgen.

Eine Preisgabe des Unterstützungsbereichs würde den Abwärtstrend anfachen und den Druck auf den Aussie erhöhen. Charttechnisch konnte der RSI in diesem Jahr auf Wochenbasis nicht ansatzweise die Grenzschwelle bei 48.5 testen und bestätigt damit die bärische Tendenz.

Erst Notierungen oberhalb der 48.5er-Marke dürften die Hoffnungen auf eine Trendwende erhöhen. An der Oberseite muss jedoch auch die abwärtsgerichtete 40-Wochen-Linie überwunden werden um letztendlich für eine Trendwende zu sorgen.

AUD/USD Chart (Wöchentlich)

Australischer Dollar: Prognose Q1 2020

Created with Tradingview

Der größte Fehler den Anleger machen
Der größte Fehler den Anleger machen
Empfohlen von Salah-Eddine Bouhmidi
Lernen Sie, was Gewinner erfolgreich macht und warum viele Trader verlieren.
Leitfaden anfordern

Kurzfristig ist auf Tagesbasis zu erkennen, das der AUDUSD eine erste wichtige Widerstandszone erreicht hat. Das 61,80-%-Fibonacci-Retracement bei 0,6949 USD konnte nach der Preisgabe im August nicht wieder zurückerobert werden.

Erst eine nachhaltige Überwindung des genannten Widerstandsbereichs konnte den Aussie aus der übergeordneten Abwärtsspirale herausführen und sogar zu einer Trendumkehr führen.

AUD/USD Chart (Täglich)

Australischer Dollar: Prognose Q1 2020

Quelle: IG

Twitter: @salahbouhmidi

https://twitter.com/SalahBouhmidi

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.