Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Rohstoffe Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 21,13 % Silber: 3,57 % Gold: 1,25 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/VYXvKEYXdf
  • Forex Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,56 % 🇬🇧GBP: 0,10 % 🇳🇿NZD: -0,06 % 🇯🇵JPY: -0,64 % 🇨🇭CHF: -0,65 % 🇪🇺EUR: -0,88 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/2AZHIxB6j9
  • Indizes Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 1,96 % Dow Jones: 1,75 % Dax 30: 0,68 % CAC 40: 0,56 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/9llXhgQTwZ
  • And cheating again. They won’t. And the more prices are recovering the less they will. https://t.co/Wmr5dG8zQv
  • Forex Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,25 % 🇬🇧GBP: 0,12 % 🇳🇿NZD: -0,07 % 🇯🇵JPY: -0,53 % 🇨🇭CHF: -0,63 % 🇪🇺EUR: -0,90 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/Njb0Z2x7aw
  • no matter where you look, there are artificially influenced prices everywhere. Welcome to the casino #Stockmarket #Oilprice #Forex
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 1,98 % Dow Jones: 1,89 % CAC 40: 1,49 % Dax 30: 1,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/IJ7D2EuuX8
  • RT @StrayDogTrading: look at this #Oil CFDs https://t.co/O0xeYzWtJT
  • They are still cheating if that #SPX move goes above .510. In this days a #trader needs to have a https://t.co/VJO5iKGFWS
  • Rohstoffe Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 8,12 % Silber: 3,47 % Gold: 1,19 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/DlgDDHSm8H
Spielplan für den EUR/USD und USD/JPY für die kommenden Wochen

Spielplan für den EUR/USD und USD/JPY für die kommenden Wochen

2016-04-14 13:25:00
James Stanley, Strategist
Teile:

Anknüpfungspunkte:

- In zwei Wochen haben wir die Sitzung der Bank of Japan (27. - 28. April und die der Fed (26. - 27. April), und es besteht eine große Chance, dass dies der nächste wichtige Treiber für die Volatilität sein wird.

- Trader können solche Themen und Ereignisse mit der Beobachtung der technischen Setups in Erwartung dieser Sitzungen traden; dies erlaubt ihnen, Makro-Themen und die Kursbewegung mit einem vorsichtigen Auge auf das Risikomanagement zu traden.

- Wenn Sie weitere Trading-Ideen suchen, lesen Sie unsere Trading-Anleitungen; und falls Sie kurzfristigere Ideen suchen, schauen Sie sich unseren SSI Indikator an.

Es ist ein relativ ruhiger Morgen in allen Märkten, zumindest bisher. Und obwohl es immer gefährlich ist, sich in Bezug auf die Märkte auf seinen Lorbeeren auszuruhen, ist es auch ein idealer Zeitpunkt, um technische Setups im Vorfeld der nächsten Volatilitätswelle oder -etappe zu untersuchen.

Im heutigen Market Talk werden wir also das tun, was wir in unseren Kursbewegungswebinars oft tun: Wir schauen uns die aktuellen technischen Setups in allen Weltmärkten für die kommenden Wochen an. Mit einer ziemlich entscheidenden Sitzung der Bank of Japan und einer des FOMC im Laufe der nächsten zwei Wochen, werden sich wahrscheinlich einige Gelegenheiten für eine Volatilität ergeben. Und diese Art Setup-Planung ist das, was den Tradern erlaubt, sich so zu positionieren, dass sie davon profitieren können. Wie immer erhält bei jedem einzelnen Setup das Risikomanagement die höchste Priorität.

EUR/USD

Obwohl ein Großteil der Welt sicher war, dass eine Aufstockung des QE den EUR/USD zum Paritätslevel senken würde, erwarteten nur wenige, dass eine expansive Maßnahme der Fed dies alles rückgängig machen würde. Genau das ist, zumindest bisher, nach der März-Sitzung der EZB passiert. Vor allem interessant ist bei diesem Setup, dass der kurzzeitige Anstieg am Morgen der Ankündigung durch die EZB direkt zum kritischen Fibonacci-Level von 1,1212 führte (im nachstehenden Chart blau eingezeichnet). Es handelt sich hier um das 61,8% Retracement der "Bewegung seines Lebens" im EUR/USD, die das Tief vom Jahr 2000 zum Hoch in 2008 gebracht hatte.

Sollte sich oberhalb dieses Levels eine Unterstützung entwickeln, können Trader Long-Positionen bis zum früheren Widerstand planen. Das neueste Swing-Hoch wurde bei einem weiteren Fib-Level verzeichnet, und zwar dem 23,6% Retracement der letzten starken Bewegung, und Trader können hier Gewinne realisieren oder vielleicht schrittweise einen Teil des Lots abgeben, während der Stop auf Breakeven für die restliche Position verschoben wird, um für das restliche Lot noch höhere Hochs zu suchen.

Spielplan für den EUR/USD und USD/JPY für die kommenden Wochen

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

USD/JPY

Das ist ein Paar, das in den kommenden zwei Wochen voraussichtlich eine starke Volatilität erfahren wird, und zwar wegen der Haltung der Zentralbanken in Japan als auch in den USA. Die Yen-Stärke ist ein allgegenwärtiges Thema, das wir nun schon seit fast sieben Monaten immer wieder diskutierten. Ehrlich gesagt ist die Bank of Japan wohl die Zentralbank, die am wenigsten flexibel ist, nachdem mehr als drei Jahre Abenomics es nicht geschafft haben, die Deflation zu bekämpfen. Die Bank hat bald keine Anleihen mehr, die sie mit dem QE kaufen könnte, also begann sie in 2014 damit, Aktien zu kaufen. Das war jedoch keine gute Idee, denn die Märkte begannen weniger als ein Jahr nach der Einführung dieses Plans zusammenzubrechen. Was kann sie also nun tun? Niemand weiß das so genau. Sie versuchte es Ende Januar mit der Einführung von Negativzinsen, und dies förderte nur weiter die Risikoaversion und die Yen-Stärke. Wir werden also erleben, dass die Bank of Japan geldpolitische Geschichte schreiben wird, und man kann nur auf das Beste hoffen.

Zu Beginn der Woche warnten wir davor, gegen den Short USD/JPY Trade zu stoßen, da sich auf dem 4-Stunden-Chart eine Divergenz im RSI abzuzeichnen begann. Wir hoben die Levels von 108,50 und 109,00 hervor, die als Widerstand beobachtet werden sollten, aber der Kurs schoss direkt durch beide Levels durch und hat nun eine Unterstützung bei 109,00 gefunden. Das schließt nicht unbedingt das Short-Setup aus, aber es warnt zur Vorsicht.

In Anbetracht dessen, dass wir in den letzten vier Tagen Kursbewegung einen gewissen Grad an Retracements sahen, können Trader ein Fibonacci Retracement zur letzten starken Bewegung (vom Hoch vom 29.03. bis zum Tief vom 11.04.) hinzufügen. Dies bietet uns ein 38,2% Fibonacci Retracement bei 109,97, das nur wenige Pips vom kritischen, psychologischen Level von 110,00 entfernt ist.

Sollte dieses Retracement im USD/JPY fortfahren, könnte es zu einem interessanten Level für künftige Shorts vor der Sitzung der BoJ in der nächsten Woche werden.

Eine andere Entry-Methode wäre die Beurteilung der heutigen Tageskerze, und sollten wir eine Doji oder ein Spinning Top sehen, könnte dies genügend Kraft erzeugen, um einen Swing-Trade tiefer zu bringen. Dies wäre dann ein bärisches Harami-Setup und kann vor einer Wende auftauchen, in Anbetracht der mittleren Kursbewegung, die eine Bar nach einem starken Anstieg erfolgt.

Spielplan für den EUR/USD und USD/JPY für die kommenden Wochen

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.