Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #BTC - #Bitcoin reached the first target that I mentioned last week. Bullish momentum ongoing - but we could see a small retrace down back to 12700$ ~ 12300$ before hitting new highs this year. @CryptoMichNL @TimoEmden #cryptocurrencies $BTC @DavidIusow @tradingview https://t.co/BE3xAQIFqk
  • Bloß nicht auf dem Cash sitzen bleiben, ist die Devise. Selbst der Restaurants Index (meist durch #COVID19 betroffene Branche) auf einem ATH. Ob das mal gut geht? #Aktien https://t.co/mTC14t7HIp
  • #SAP legt morgen Quartalsbericht vor. Heute Abend jedoch bereits hat das Unternehmen die Jahresprognose für das Jahr kassiert $SAP #Aktien #earnings https://t.co/C5Ub71xtFk
  • Dass #Bitcoin mehr ein Risk-Asset ist als Safe-Haven, haben wir schon lange festgestellt. Auch die Konkurrenz zu Gold könnte früher oder später steigen. Doch wenn ein #BTc irgendwann 100k kostet, umso weniger macht es Sinn diesen als Tauschmittel, also als Währung zu betrachten. https://t.co/qNNvjDb3Zp
  • Wichtige #Earnings in der kommenden Woche #Apple #Amazon #Microsoft #Aktien #SP500 https://t.co/PRnCySwTv5
  • Kommende Woche Zinsentscheide von #BOJ #EZB #BOC + US, EU und DE Q3 BIP stehen an. EZB könnte dieses Mal dovisher werden und für Dezember eine Anpassung beim #QE ankündigen. #EURUSD #DXY
  • @DavidIusow Absolut #Colonia
  • #Rheinpark https://t.co/qYaq2FLW2h
  • Egal was für ein Wetter, der Rhein ist immer eine Top Location. #Koeln #Rhein #Veedel #SundayMorning https://t.co/41KPdamvcn
  • 27% aller #SP500 Unternehmen haben per letzten Freitag berichtet. 84% davon haben laut @FactSet beim EPS die Erwartungen übertroffen. Die Gewinnprognose verbessert sich von -18,3% in der Vorwoche auf -16,5% YoY. #Aktien #Boerse #Finanzen #Trading https://t.co/cVmRuanbXq
Oil Rallye schwächt Dollar-Druck ab, da Fed sagt, dass sie gegenüber Zinserhöhung in 2015 offen ist

Oil Rallye schwächt Dollar-Druck ab, da Fed sagt, dass sie gegenüber Zinserhöhung in 2015 offen ist

2015-10-29 03:49:00
Nathalie Huynh,
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Gold prallt nach dem Absturz aufgrund der Bekanntmachung der Fed, eine Zinserhöhung im Dezember offen zu halten, leicht ab
  • Oil hält an Gewinnen fest, während sein sprunghafter Anstieg von 7,3% den Rohstoff-Komplex wiederbelebt
  • Kupfer bleibt trotz Marktvolatilität in einer Range

Die Federal Reserve unterließ es, die Zinssätze bei ihrer Oktober-Sitzung zu erhöhen, aber eine eher restriktive Stellungnahme hob sogleich den US Dollar an. Die Rohstoffe erlebten starke Schwankungen, aber die meisten haben sich am Morgen in der asiatischen Handelszeit etwas erholt.

Zufälligerweise bot eine Oil-Rallye auf ein Achtwochenhoch während der europäischen / US Handelszeit den Rohstoffwährungen und dem Rohstoff-Komplex eine Unterstützung.

WTI Oil stieg in der gestrigen Handelszeit sprunghaft um 7,3 Prozent oder $3 pro Barrel ab einem Tief von 43,06 und erreichte ein Hoch von 46,22. Der Anstieg wurde durch das erhöhte Kaufinteresse ausgelöst, bevor die offiziellen Daten zeigten, dass die Vorräte weniger als erwartet aufgestockt wurden und die Betriebsrate der Raffinerien zugenommen hat.

Die Energy Information Administration des Department of Energy berichtete über einen Anstieg der Vorräte von 3,37 Millionen Barrels, weniger als die 3,56 Millionen, die prognostiziert worden waren und auch weniger als in der Umfrage von API mit 4,1 Millionen ausgewiesen worden waren. Die Betriebsrate der Raffinerien stieg letzte Woche ebenfalls um 1,2 Prozent.

Oil Rallye schwächt Dollar-Druck ab, da Fed sagt, dass sie gegenüber Zinserhöhung in 2015 offen ist

Raffinerie-BetriebsrateQuelle: Bloomberg und DoE Daten

Oil hält sich nahe an der Marke von $46, und knapp unter dem 20-Tages Moving Average von 46,68. Ein bevorstehender Rückgang sollte vom 23,6% Fibonacci und dem Unterstützungslevel bei 44,78 abgebremst werden.

Andererseits tauchten möglicherweise schlechte Nachrichten vom Repräsentantenhaus der USA hinsichtlich der Versorgung bis März 2017 auf, wobei man von Einnahmen aus den Verkäufen von 58 Mio. Barrels der Strategischen Erdölreserve ausgeht.

Gold war der größte Verlierer aufgrund der Sitzung des FOMC und fiel von einem Hoch von 1183 um 2% auf 1152,44. Das Edelmetall prallt erneut in Richtung seiner letzten Range von 1160-1170 ab, beeinflusst von den Erwartungen eines Aufschubs der Zinserhöhung in den USA.

Die Fed Funds Futures kalkulierten heute eine höhere Chance für eine Zinserhöhung im Dezember ein, und zwar mit 46,2% gegenüber den gestrigen 38%. Gold könnte vor der Sitzung der Bank of Japan morgen, mit der Möglichkeit, dass die Bank ihr Stimulusprogramm ausbauen könnte, ein Kaufinteresse erleben. Langfristig bleibt der Goldkurs umgekehrt abhängig von der Ansicht des Markts, wie bald die Fed ihre Zinssätze anheben wird.

Kupfer schien von der wilden Volatilität im FX und Oil unbeeindruckt zu bleiben. Außer einem kurzzeitigen Rückgang auf 2,3255, lange vor der Fed-Sitzung, tradete es innerhalb seiner Range von 2,3425–2,3800. Eine vorübergehende Unterstützung von einer Oil-Rallye und einige positive Ergebnisberichte von Bergbauunternehmen wie Newmont, Barrick, BHP gönnten Kupfer eine Atempause. Die Kursbewegung tendiert wegen der US Dollar Stärke leicht nach unten, obwohl sie oberhalb der Untergrenze und der Unterstützung bei 2,3305 eingedämmt bleibt.

GOLD TECHNISCHE ANALYSE – Wie Kupfer stoppte Gold seinen Crash bei einem Unterstützungslevel bei 1151,41 und ist seither erneut in Richtung Widerstandslevel von 1163,4 gestiegen. Ein schwaches Intraday-Momentum lässt Zweifel über einen Anstieg aufkommen, und falls es hier nicht durchbrechen kann, könnte dies zu einer Rückkehr zum Unterstützungslevel von 1153,05 führen.

Oil Rallye schwächt Dollar-Druck ab, da Fed sagt, dass sie gegenüber Zinserhöhung in 2015 offen ist

15-Minuten-Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope

KUPFER TECHNISCHE ANALYSE – Kupfer blieb in seiner jüngsten Range, mit Ausnahme eines kurzzeitigen Rückgangs vor dem Eventrisiko. Diese Range von 2,3305-2,3800 wird wahrscheinlich die Kursbewegung für den Rest dieser Woche eindämmen. Ein Widerstand und 23,6% Fibo bei 2,3775 bleibt der Fokus auf dem Tageschart, der seit Beginn dieser Konsolidierung am 20. Oktober bereits einige Male getestet wurde. Range-Trades überwiegen.

Oil Rallye schwächt Dollar-Druck ab, da Fed sagt, dass sie gegenüber Zinserhöhung in 2015 offen ist

15-Minuten-Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE Nach einem überraschenden Sprung in die Nähe des 20-Tages Moving Averages von 46,44, zieht sich WTI Oil heute leicht zurück. Es prallte anfänglich ab der Unterstützung von 43,00 ab und bestimmte sie kurzfristig als Untergrenze der Range. Nun wird das Profit Taking und das schwindende Kaufinteresse Oil wohl wieder tiefer in Richtung schwaches Unterstützungslevel bei 45,37 treiben.

Oil Rallye schwächt Dollar-Druck ab, da Fed sagt, dass sie gegenüber Zinserhöhung in 2015 offen ist

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.