Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Bei dünnem Handel möglicherweise reflexartige Volatilität bei Öl und Gold

Bei dünnem Handel möglicherweise reflexartige Volatilität bei Öl und Gold

2016-12-23 06:05:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Gesprächsansätze:

  • Der Goldpreis oszilliert im vertrauten Bereich über 1.100 Dollar pro Feinunze
  • Rohöl schwankt nach Auftritt eines bärischen Chartmusters
  • Der feiertagsbedingte Liquiditätsmangel könnte ein reflexartiges Volatilitätsrisiko auslösen

Rohöl und Gold bewegten sich trotz eines Wirtschaftskalenders voller US-Eventrisiko nur wenig, da die Aktivität in den Märkten im Vorfeld der Feiertage zurückging. Die immer noch unklaren Aussichten auf die Finanzpolitik, die die Wetten für Zinsanhebungen der Fed gestalten wird, spielte möglicherweise ebenfalls eine Rolle.

FOMC-Vertreter haben wiederholt geäußert, dass der Straffungspfad im nächsten Jahr stark vom Wachstum und den Inflationsauswirkungen der von dem designierten Präsidenten präsentierten Plattform abhängen wird. Die korrigierten BIP-Daten für das dritte Quartal und eine Zusammenfassung der Aktivitätsindikatoren für November könnten daher bereits zu veraltet sein, um eine aussagekräftige Reaktion zu bewirken.

Ab jetzt werden US-Meldungen den Markt wohl nicht mehr aufwecken, da der Winterschlaf gegen Jahresende immer tiefer wird. Man sollte aber daran denken, dass dünne Liquidität eine reflexartige Volatilität verursachen kann, wenn außergewöhnliche Meldungen die Anleger verschrecken. Es scheint daher klug, nicht davon auszugehen, dass ein Stillstand als sicher gilt, und erst einmal vorsichtig vorzugehen, bis die Partizipationsniveaus im Januar wieder hergestellt sind.

Schauen Sie in die Liste der kommenden Webinare und verfolgen Sie LIVE mit uns die Finanzmärkte!

TECHNISCHE ANALYSE GOLD – Der Goldpreis liegt auch weiterhin über der Marke 1.100 Dollar pro Feinunze. Ein Tagesschluss unter der 38,2% Fibonacci-Expansion bei 1.118,98 Dollar bereitet den Weg für eine Herausforderung des 50% Niveaus bei 1.097,71 Dollar. Alternativ bereitet eine Bewegung zurück über das 23,6% Fib bei 1.145,30 Dollar den Weg für ein erneutes Testen der 14,6% Expansion bei 1.161,52 Dollar.

Bei dünnem Handel möglicherweise reflexartige Volatilität bei Öl und Gold

TECHNISCHE ANALYSE ROHÖLDas Auftreten eines bärischen Dark-Cloud-Cover Kerzenmusters deutet darauf hin, dass der Rohölpreis ein Top bilden könnte. Ein Durchbruch unter die horizontale Pivotunterstützung bei 51,56 Dollar auf Tagesschlussbasis öffnet die Tür für ein Testen des 38,2% Fibonacci-Retracement bei 49,78 Dollar. Alternativ rückt ein Durchbruch über den Bereich 54,63-55,11 Dollar (38,2% Fib-Expansion, Trendlinie) die nächste Aufwärtsbarriere bei 56,08 Dollar, die 50% Schwelle, in den Blick.

Bei dünnem Handel möglicherweise reflexartige Volatilität bei Öl und Gold

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.