Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • @SalahBouhmidi @akaAXELROD @alimasarwah @Duke_606 @flyingstocksman @XetraDax30 @Greiffcapital @Elliott_Wellen @RottiTrader @RonnieChopra1 @CHenke_IG @RobbertM_IG @IvanKorelo @Friesenjunk @MrGInsider Danke Bro!
  • #EURUSD #NFPGuesses #SPX https://t.co/JtIBSTr66X
  • 🇺🇸US Arbeitsmarkt enttäuscht eigentlich 👉https://t.co/Wc1Re4O36d #EURUSD #SP500 #Aktien #Forex #NFP https://t.co/AG5noX1cz0
  • @DavidIusow @akaAXELROD @alimasarwah @Duke_606 @flyingstocksman @XetraDax30 @Greiffcapital @Elliott_Wellen @RottiTrader @RonnieChopra1 @CHenke_IG @RobbertM_IG @IvanKorelo @Friesenjunk @MrGInsider Danke David schätze die Skills meines Freundes und Kollegen im Trading und der Analyse - Keep Movin
  • #FF @akaAXELROD @alimasarwah @Duke_606 @flyingstocksman @XetraDax30 @Greiffcapital @Elliott_Wellen @RottiTrader @RonnieChopra1 @SalahBouhmidi @CHenke_IG @RobbertM_IG @IvanKorelo @Friesenjunk @MrGInsider many many more. #fintwit=best #trading/#invest community https://t.co/CsJbLv7U9W
  • #TradingEducation 👇 https://t.co/ZeyiRPkqIp
  • #Adventskalender - Vier Tage sind zwar schon rum, aber du hast noch 20 Tage vor dir. Schau du in meinen #Trading - Kalender rein. Jeden interessante Tradinginhalte, die dir das Thema Trading näherbringen: https://t.co/gLCi34bcO3 https://t.co/KlOdnq36cJ
  • #Brent #WTI #OPEC #Trading https://t.co/2HsVoP1qW4
  • 🛢️Brent, WTI: Ölpreis winkt den OPEC + Deal durch 👉https://t.co/WUUBlgu1Hy #Brent #WTI #CL_F #Crudeoil #Oelpreis #Opec https://t.co/Kxu9RBSxmc
  • #DA30 Abpraller am technischen Widerstand. Brexit-Impuls eher kurzfristig. Was die Aussagen angeht, verständlich. Die Situation kann sich immer noch anders darstellen zum Ende des Wochenendes. Vola ⬆️ Teilgewinnmitnahmen sind das A und O hier imo. Rest gut absichern. https://t.co/xTmbxX7M85 https://t.co/kSgoho48A2
Volatilitätsrisko beim Australischen Dollar mit RBA Zinsentscheid hoch

Volatilitätsrisko beim Australischen Dollar mit RBA Zinsentscheid hoch

2013-08-06 00:13:00
John Kicklighter, Chef-Stratege
Teile:
  • Dollar erhält ein wenig Taper-Anzug von starken ISM-Daten und Fed Anmerkungen
  • Volatilitätsrisiko beim Australischen Dollar hoch mit RBA Entscheid
  • Euro: Wird italienisches 2Q BIP mehr Hitze als die spanische Zahl erzeugen?
  • Britisches Pfund erhält starken Schub von Service-Sektor-Stärke
  • New Zealand Dollar leidet, da China wichtige Exporteinnahmen entzieht
  • Kanadischer Dollar weicht von Futures-Positionierungen ab, Handelsdaten als nächstes
  • Gold-Bären bei entscheidender $1.300

Dollar erhält ein wenig Taper-Anzug von starken ISM-Daten und Fed Anmerkungen

Nach der Runde mit heftigem Eventrisiko der letzten Woche – US BIP, FOMC Zinsentscheid, NFPs – ist es klar, dass der Markt seine Ängste um einen drohenden Taper gemäßigt hat. Doch diese bestimmte Bedrohung für die Risikotrends und die Gelegenheit für den Dollar kann leicht ihren Einfluss über den Markt mit dem passenden Anstieg der Volatilität wiedergewinnen. Aktuell steht der Aktien-basierte VIX Volatilitätsindex bei 11,8 Prozent – das niedrigste Level für die Aktivität/Angst Messung seit dem 15. März. Auf der Suche nach einem Sentiment-getriebenen Antrieb für die globalen Kapitalmärkte, ist ein Impuls notwendig, der die Investoren der verschiedenen Anlageklassen und Regionen in Sachen Motivation auf eine Linie bringt: Angst vor Volatilität und Verlust oder Appetit auf höhere Erträge bei Anlagen mit gedrückten Werten. Da der S&P 500 nur knapp unter den Rekord-Hochs tradet und der VIX Index anscheinend eine "Niedrig-Risiko" Umgebung reflektiert, könnte es den Anschein haben, dass wir uns naturgemäß in Richtung eines "Risk on" Marktes neigen. Doch ein Fehlen von Risiko fördert nicht unbedingt die spekulative Positionierung. Aus diesem Grund sehen wir den USDollar knapp von den dreijährigen Hochs entfernt, den Carry Trade um 10 Prozent von den April-Hochs gefallen, und sogar die FX Volatilitätswerte sind immer noch erhöht.

Es ist schwierig genau festzulegen, welches Eventrisiko den Ausschlag in Richtung eines bestimmten Zeitrahmens für die QE3 Kürzung der Fed geben würde, doch es ist wahrscheinlich, dass diese Spekulation noch lange vor dem Meeting des FOMC im September einsetzen wird. Während der Handelszeit am Montag erhielten wir eine weitere Runde Eventrisiko als Unterstützung für einen Beginn des Taper im nächsten Monat. Die Umfrage zum ISM Service-Sektor (der drei Viertel des US BIP ausmacht) zeigte mit ihrem Juli-Wert den stärksten Anstieg in mehr als vier Jahren – weiterer Beweis, dass die Wirtschaft sich verbessert, was die Notwendigkeit von externer Unterstützung begrenzt. Zur gleichen Zeit sank die Beschäftigungskomponente für den selben Monat. Das andere Highlight waren die Anmerkungen des Dallas Fed Präsidenten, Fisher. Als ein bekannter Falke, und in diesem Jahr nicht stimmberechtigt, wiederholte Fisher seine Forderung für den Taper im September – und sagte, dass er eine Kürzung bereits vor einer Zeit bevorzugt hätte. In der kommenden Handelszeit steht ein stimmberechtigtes Mitglied mit einer Rede auf dem Plan: Chicago Fed Präsident Evans. Als die Antithese zu Fisher, ist Evans eine lautstarke Taube. Daher werden seine Kommentare sicherlich heruntergespielt werden, es sei denn er würde zu restriktiv wechseln.

Volatilitätsrisiko beim Australischen Dollar hoch mit RBA Entscheid

Die Reserve Bank of Australia (RBA) sollte diesen Morgen mit ihrer Geldpolitik aufwarten. Laut des Konsens der von Blomberg befragten Ökonomen erwarten 26 der 27 eingereichten Prognosen eine 25 Basispunkte Zinskürzung auf 2,50 Prozent. Der Markt scheint der selben Meinung zu sein, da die Overnight Index Swaps eine 100 Prozent Wahrscheinlichkeit einer Kürzung um ein Viertelprozent einkalkulieren. Der Zinssatz-Markt ist nicht der einzige Bereich, wo die Doves von ihrer Einstellung überzeugt sind. Wenn man sich die Performance des Aussie Dollar im vergangenen Monat anschaut, dann kann man leicht ähnliche Überzeugungslevel feststellen. Die hochverzinsliche Währung fiel in dem Zeitraum zwischen 6,3 und 2,3 Prozent gegen die Majors.

Doch hinsichtlich solch konkreter Erwartungen finden wir, dass der Markt außergewöhnlich ausgesetzt ist, falls die Gruppe vom angenommen Pfad abweichen sollte. Eine einseitige Wette, bei der der Markt für Bestimmtheit positioniert wäre (die COT Zahlen enthüllten ein Rekord-Short-Interesse bei den Aussie Futures), hebelt das extreme Volatilitätsrisiko, falls die RBA unerwartet hält. Selbst falls die Zentralbank der Vorlage folgt, gibt es immer noch Möglichkeiten für eine Klärung der zukünftigen Pläne. Ein Zurückstellen von zukünftigen Zinserhöhungen könnte eine bullische Erholung erzeugen, selbst wenn es keine Kürzung gibt – eine Art von "Verkaufe das Gerücht, kaufe die Nachricht" Ergebnis.

Euro: Wird italienisches 2Q BIP mehr Hitze als die spanische Zahl erzeugen?

In der letzten Woche berichtete die nationale spanische Stelle für Statistik (INE), dass das Land seine Rezession im zweiten Quartal mit einer 0,1 Prozent Kontraktion in dem dreimonatigen Zeitraum fortsetzte, was einen 1,7 Prozent wirtschaftlichen Sturz im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Doch trotz der Implikationen, die diese Daten für eine Eskalation der Probleme des Landes zu regionalen Finanzproblemen bringen könnten, war der Euro kaum bewegt (Einführung in den EUR/USD). Wir sollten daher die anstehende italienische 2Q BIP Veröffentlichung mit der selben Skepsis betrachten. Eine 0,4 Prozent Kontraktion würde eine Verbesserung vom 1. Quartal darstellen, aber dennoch ein EZ "Kernmitglied" belasten. Ebenfalls anzumerken ist, dass Griechenland 6 Monatsnoten verkaufen wird.

Britisches Pfund erhält starken Schub von Service-Sektor-Stärke Obwohl wir erlebt haben, dass eine Reihe von wichtigen Punkten der Wirtschaftsagenda in den letzten Wochen kaum eine Marktreaktion hervorgebracht haben, projektierte der Sterling eine heftige Reaktion auf den besser als erwarteten Bericht zur Service-Sektor-Aktivität der vergangenen Handelszeit. Der 60,2 Wert war wesentlich besser als die übereinstimmenden Prognosen und stellte den höchsten Wert der Gesundheit seit Dezember 2006 dar. Auch wenn nicht typischerweise als wichtiges Maß betrachtet, zogen das Datenlevel und der Fokus auf BoE Gouverneur Carneys Vierteljahresbericht am Mittwoch die Aufmerksamkeit des Marktes auf sich.

New Zealand Dollar leidet, da China wichtige Exporteinnahmen entzieht

Gareth Berry von UBS drückte es am besten aus, als er sagte: “Milchprodukte sind so bedeutend für Neuseeland wie das Eisenerz für Australien”. Den meisten Tradern ist die Abhängigkeit der Aussie Volkswirtschaft von Exporten von Industriemetallen und Energieprodukten nach China bekannt, doch ähnlich angewiesen ist Neuseeland auf seine Handelsbeziehung zu dem asiatischen Giganten. Jedoch handelt es sich bei den Neuseeland-Exporten um Milch, Wolle und Fleisch. Daher stellten die Nachrichten, dass die chinesische Regierung Lieferungen von Fonterra (größter Milchprodukterzeuger in Neuseeland und weltgrößter Exporteur) vorübergehend aufgrund von verseuchten Importen suspendierte, eine ernsthafte Sorge dar. Der Kiwi-Dollar sank bei der Eröffnung, gewann jedoch im Laufe des Tages wieder an Boden.

Kanadischer Dollar weicht von Futures-Positionierungen ab, Handelsdaten als nächstes

Der Kanadische Dollar schaffte es seinen ersten dreitägigen Verlust in sechs Wochen gegen die US-Währung am Montag zu vermeiden, als der USD/CAD den Tag um 0,3 Prozent tiefer schloss. Das Paar neigt sich immer noch höher und belebte seinen Anstieg wieder, nachdem es bei 1,0250 eine Basis erreicht hatte. Der aktuelle Bärentrend des Loonie widerspricht dem, was wir kürzlich bei der Positionierung der Futures erlebt haben. Spekulative Trader verloren bis zum letzten Dienstag ihre Short-Positionen für eine zweite Woche, und der COT Saldo befindet sich auf dem höchsten Level seit 5 Monaten. Bezüglich kurzfristigem Eventrisiko sollte man die kanadischen Handelsdaten am Dienstag beobachten.

Gold-Bären bei entscheidender $1.300

So viel zu einer starken Gold-Erholung. Das Edelmetall schloss am Montag im roten Bereich – der sechste Fall in sieben Tradingtagen – um die Kondition der Bullen zu vernichten. Ein Blick auf die Positionierungen der Futures Trader zeigt, dass der CFTC Commitment of Traders Bericht darauf hinweist, dass der zweiwöchige Rebound des netto-long spekulativen Interesses bis zum 23. Juli in der vergangenen Woche mit einem 17 Prozent Fall beim netto-long Interesse begrenzt wurde. Das Open Interest (Teilnahme) ist stark gefallen und das "Papier" Volumen (ETF, Futures) hat nachgelassen. Mit einem Stand bei $1.300 wäre nicht viel nötig, um Gold tiefer zu zwingen.

**Für eine vollständige Liste des anstehenden Eventrisikos und vergangene Veröffentlichungen, gehen Sie auf www.dailyfx.com/calendar

WIRTSCHAFTSDATEN

GMT

Währung

Veröffentlichung

Umfrage

Vorherig

Kommentare

1:30

AUD

Handelsbilanz (Australischer Dollar) (JUN)

800 Mio.

670 Mio.

RBA Entscheidung zum Leitzins wird das wichtigste Ereignis in der asiatischen Handelszeit sein und wird eine starke Gewichtung auf den Australischen Dollar haben. Die Marktteilnehmer haben eine 25 Basispunkte Kürzung einkalkuliert, daher würde jegliche Abweichung von der Erwartung nach der Bekanntgabe mehr Volatilität erzeugen.

1:30

AUD

House-Price-Index (im Quartalsvergleich) (2Q)

1,0%

0,1%

1:30

AUD

House-Price-Index (im Jahresvergleich) (2Q)

3,0%

2,6%

1:30

AUD

ANZ Job Stellenangebote (im Monatsvergleich) (JUL)

-1,8%

4:30

AUD

Reserve Bank of Australia Zinssatzentscheid

2,50%

2,75%

5:00

JPY

Leitindex (JUN P)

107,3

110,7

Massive Lockerung der BoJ hat den Leitzins-Indikator im lfd. Jahr beinahe 10% höher gedrückt.

5:00

JPY

Index der gesamtwirtschaftlichen Aktivität (JUN P)

105,1

106,0

8:00

EUR

Italienische Industrieproduktion, saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (JUNI)

0,3%

0,1%

Obwohl die Industrieproduktion im Jahresvergleich ab ihrem 2010-Hoch um 14,7% gefallen ist, ist sie seit dem Wert im April 2012 von -9,2% gestiegen.

8:00

EUR

Italienische industrielle Produktion, arbeitstäglich bereinigt (im Jahresvergleich) (JUNI)

-3,5%

-4,2%

8:00

EUR

Italienische Industrieproduktion, nicht saisonbereinigt (im Jahresvergleich) (JUNI)

-4,2%

8:30

GBP

Industrieproduktion (im Monatsvergleich) (JUN)

0,7%

0,0%

Die aktuellen Schätzungen zeichnen die Industrieproduktion im Monatsvergleich als höchste seit Jahresbeginn aus. Alle Daten werden das Sentiment in Bezug zu den enttäuschenden Zahlen des Vormonats voraussichtlich verbessern.

8:30

GBP

Industrieproduktion (im Jahresvergleich) (JUN)

0,8%

-2,3%

8:30

GBP

Produktion des verarbeitenden Gewerbes (im Monatsvergleich) (JUN)

1,0%

-0,8%

8:30

GBP

Saldo der Leistungsbilanz (im Jahresvergleich) (JUN)

1,0%

-2,9 %

9:00

EUR

Italienisches BIP saisonbereinigt und arbeitstäglich bereinigt (im Quartalsvergleich) (2Q P)

-0,4%

-0,6%

Obwohl die BIP-Publikation im Jahresvergleich enttäuschende -2,2% zu zeigen scheint, sind diese Daten immer noch besser als das Dezember-Tief von -2,78%; die Industrie-spezifischen Indikatoren sind in den vergangenen Wochen gestiegen.

9:00

EUR

Italienisches BIP saisonbereinigt und arbeitstäglich breinigt (im Jahresvergleich) (2Q P)

-2,2%

10:00

EUR

Deutsche Auftragseingänge, saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (JUN)

1,0%

-1,3%

Deutschland ist der einzige Wachstumsmotor der EU, und anhaltende Stärke ist für das Vertrauen der Eurozone nötig.

10:00

EUR

Deutsche Auftragseingänge, nicht saisonbereinigt (im Jahresvergleich) (JUN)

0,3%

-2,0%

12:30

CAD

Internationaler Warenhandel (C$) (JUNI)

-0,51 Mrd.

-0,30 Mrd.

Die Daten sind seit Dezember 2011 nicht mehr positiv.

12:30

USD

Handelsbilanz (JUNI)

-$43,5 Mrd.

-$45,0 Mrd.

Eine Zahl näher bei 0 von ihrer negativen Zahl $45 Mrd. ist ein positives Zeichen einer gesünderen US Handelsbilanz.

14:00

GBP

NIESR Bruttoinlandsprodukt, Schätzung (JULI)

0,6%

Die Kennzahl hat seit Juli 2010 0,7 % nicht überschritten.

22:45

NZD

Veränderung der Beschäftigung (im Quartalsvergleich) (2Q)

0,3%

1,7%

Der NZD kam in den vergangenen Wochen wegen des restriktiven Tonfalls der RBNZ unter eine Runde Volatilität, zudem wurden einige Milchprodukte aus Neuseeland gesperrt. Die Daten zur Arbeitslosigkeit und Aktualisierungen über die Sperre dieser Milchprodukte könnten dem Kiwi eine weitere volatile Woche bringen.

22:45

NZD

Veränderung der Beschäftigung (im Jahresvergleich) (2Q)

0,7%

0,3%

22:45

NZD

Arbeitslosenquote (2Q)

6,3%

6,2%

22:45

NZD

Erwerbsquote (im Quartalsvergleich) (2Q)

67,9%

67,8%

22:45

NZD

Private Löhne exkl. Überstunden (im Quartalsvergleich) (2Q)

0,5%

0,4%

22:45

NZD

Privatgehälter inkl. Überzeit (im Quartalsvergleich) (2Q)

0,6%

1,0%

22:45

NZD

Arbeitskosten privater Sektor (im Quartalsvergleich) (2Q)

0,5%

0,3%

23:30

AUD

AiG Baugewerbe-Index (JULI)

39,5

Die Kursbewegung des Aussies wird sich um die Zinssatzentscheidung der RBA drehen, aber diese Kennzahl wird einen Einblick bieten, wie sich eine Verlangsamung Chinas auf den Immobiliensektor auswirken könnte.

23:50

JPY

Offizielle Reserven (JULI)

$1238,7 Mrd.

Die Veröffentlichung ging um 5% seit November 2011 zurück.

GMT

Währung

Kommende Ereignisse & Ansprachen

9:00

EUR

Griechenland verkauft €625 Mio. in 6-Monats-Anleihen

17:00

USD

Charles Evans der Fed spricht über US-Wirtschaft

17:00

USD

US Treasury wird $32 Mrd. in 3-jährigen Noten verkaufen

UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVELS

Um die aktualisierten UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL der Hauptwährungen zu sehen, besuchen Sie das Technische Analyse Portal

Um aktuelle PIVOT PUNKT LEVEL für die Majors und Crosses zu sehen, besuchen Sie unsere Pivot Punkt Tabelle

KLASSISCHE UNTERSTÜTZUNG UND WIDERSTAND

EMERGING MARKETS 18:00 GMT

SKANDINAVISCHE WÄHRUNGEN 18:00 GMT

Währung

USD/MXN

USD/TRY

USD/ZAR

USD/HKD

USD/SGD

Währung

USD/SEK

USD/DKK

USD/NOK

Widerstand 2

13,4800

2,0000

10,7000

7,8165

1,3650

Widerstand 2

7,5800

5,8950

6,5135

Widerstand 1

13,2000

1,9500

10,2500

7,8075

1,3250

Widerstand 1

6,8155

5,8475

6,2660

Spot

12,6477

1,9298

9,8378

7,7569

1,2684

Spot

6,5837

5,6237

5,9198

Unterstützung 1

12,6000

1,9100

9,3700

7,7490

1,2000

Unterstützung 1

6,0800

5,6075

5,9365

Unterstützung 2

12,0000

1,6500

8,9500

7,7450

1,1800

Unterstützung 2

5,8085

5,4440

5,7400

INTRA-DAY PROBABILITY BANDS 18:00 GMT

\CCY

EUR/USD

GBP/USD

USD/JPY

USD/CHF

USD/CAD

AUD/USD

NZD/USD

EUR/JPY

Gold

Wid. 3

1,3367

1,5490

99,47

0,9363

1,0439

0,9025

0,7939

131,76

1336,08

Wid. 2

1,3339

1,5456

99,17

0,9341

1,0419

0,8997

0,7913

131,38

1328,06

Wid. 1

1,3312

1,5422

98,87

0,9318

1,0400

0,8969

0,7888

131,01

1320,04

Spot

1,3257

1,5354

98,26

0,9274

1,0361

0,8913

0,7837

130,26

1304,01

Unter. 1

1,3202

1,5286

97,65

0,9230

1,0322

0,8857

0,7786

129,51

1287,98

Unter. 2

1,3175

1,5252

97,35

0,9207

1,0303

0,8829

0,7761

129,14

1328,06

Unter. 3

1,3147

1,5218

97,05

0,9185

1,0283

0,8801

0,7735

128,76

1336,08

v

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.