Verpassen Sie keinen Artikel von James Stanley

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von James Stanley abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Scalper sollten ihre Ansätze und Strategien systematisieren.
  • Die Multi-Zeitrahmen-Analyse kann Tages-Tradern helfen, das "große Bild" zu betrachten.
  • Trader können den MACD benutzen, um Positionen ein einem Tages-Trading-Ansatz auszulösen.

Wenn ein Scalper seinen Tag beginnt, muss er einige Antworten auf Fragen erhalten, bevor er überhaupt einen Trade platzieren kann.

Was bewegt den Markt heute Morgen?

Welche Märkte sind am aktivsten?

Welche Treiber (oder Nachrichten) könnten erscheinen, die den Markt weiter antreiben könnten?

Ist mein Kaffee schon gemacht?

Dies sind nur einige wenige Beispiele… es genügt jedoch zu sagen, dass jenen, die die Märkte an einem Tag traden, an jedem einzelnen Handelstag viel im Kopf herumschwirrt.

Wir besprachen drei Dinge, die diese Trader zur Erleichterung ihrer Arbeit beachten sollten, im Artikel Drei Wege, um ein besserer Trader zu werden.

In diesem Artikel werden wir uns ansehen, wie Tages-Trader den MACD in ihre Trading-Strategie einbauen können. Falls Sie mehr über den MACD erfahren möchten, lesen Sie bitte dazu den Artikel Alles über den MACD.

Das Setup

Bevor ein Scalper überhaupt eine Position auslöst, muss er zunächst das geeignete Marktumfeld finden. Für jene, die die technische Analyse als primären Ansatz verwenden, bedeutet dies oft die Anwendung der Multi-Zeitrahmen-Analyse; sie verwenden einen längerfristigen Chart, um die Trends im "größeren Bild" zu erkennen.

Für fundamental-basierte Trader kann die Multiple Time Frame Analysis hilfreich sein; aber noch wichtiger ist ihr Ausblick oder ihre Meinung und die Tatsache, dass dieser Ausblick oder diese Meinung verknüpft werden sollte mit der Betrachtung des "großen Ganzen" der aktuell vorherrschenden Situation.

Für Scalper sind der Stunden- und der 4-Stunden-Chart besonders wichtig, denn dies sind die idealen Zeitrahmen, um eine Übersicht zu erhalten.

Danach sollten Trader den Trend beurteilen (oder das Fehlen eines Trends).

Ein großartiger Indikator zur Bestimmung der Trendstärke ist der Average Directional Index (ADX). Ebenfalls sehr beliebt für die Untersuchung von Trends ist der Moving Average Indicator.

In der nachstehenden Grafik mit einem 4-Stunden-Chart des GBP/USD, wird ein 55-Perioden Exponential Moving Average als "Trend-Werkzeug" verwendet. Falls der Kurs über dem Moving Average liegt, scalpt der Trader nur auf der Long-Seite (in Richtung des Kursverhältnisses mit dem Moving Average). Falls der Kurs auf dem 4-Stunden-Chart unter dem 55-Perioden Moving Average liegt, dann sollten nur Short-Positionen erwogen werden.

Ein 55-Perioden EMA als "Trend-Werkzeug" auf dem 4-Stunden-Chart vor der Erwägung von Scalp-Positionen

Scalping-with-MACD_body_Picture_3.png, Scalping mit dem MACD

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II

Der Entry

Nachdem der Tages-Trader ein vielversprechendes Setup gefunden hat, muss er sich entscheiden, wie er eine Position auslöst, und dabei kann der MACD eine sehr wichtige Rolle spielen.

Wir besprachen, wie Trader den MACD als Entry-Trigger verwenden können im Artikel mit dem passenden Namen Der MACD als Entry-Trigger.

Da der Trader bereits die Richtung kennt, in der er traden möchte, muss er nur auf ein entsprechendes Signal des MACD warten, um die Position auszulösen.

Wenn der MACD die Signallinie überkreuzt, kann der Trader in eine Long-Position einsteigen.

Nachdem eine Long-Position ausgelöst wurde, kann der Trader die Position wieder abschließen, wenn der MACD unter die Signallinie sinkt (was üblicherweise als Sell-Signal gewertet wird, aber da Sie die "Analyse des größeren Bildes" mit dem längerfristigen Chart durchgeführt haben, ist dies hier einfach nur ein "Schließe den Long"-Signal).

Scalper können Positionen auslösen, wenn das MACD-Signal in Richtung ihrer Tendenz gegeben wird

Scalping-with-MACD_body_Picture_2.png, Scalping mit dem MACD

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II

Und die andere Seite dieser Gleichung ist: Wenn der Trader anhand des längerfristigen Chart festgelegt hat, dass der Trend abwärts verläuft, oder falls seine Tendenz nach unten zeigt, dann kann er warten, bis der MACD die Signallinie unterschreitet, um seine Short-Position auszulösen.

Und wenn der MACD die Signallinie übersteigt, kann der Trader seine Short-Position abschließen.

Scalper können Positionen schließen, wenn das Gegensignal des MACD aufgezeigt wird

Scalping-with-MACD_body_Picture_1.png, Scalping mit dem MACD

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II

Der Kontext

Der oben erwähnte Ansatz kann phänomenal in einem Tages-Trading/Scalping-Ansatz funktionieren. Aber Tatsache ist, dass ein rentables Scalping mehr als nur einen Tradingplan und eine Entry-Strategie erfordert.

Das Risikomanagement wird den meisten neuen Tradern zum Verhängnis; und Tages-Trader und Scalper sind sogar noch anfälliger.

Mein Kollege Walker England behandelte das Risikomanagement besonders für Scalper im Artikel Die definitive Anleitung fürs Scalping, Teil 8: Risikomanagement.