DailyFX Hauptseite / Forex Marktnachrichten / Forex Marktnachrichten

Erlöse den DAX doch bitte endlich jemand von dieser Qual...

von Jens Klatt, Marktstratege
13 November 2014 15:25 MEZ

(DailyFX.de) - Dem DAX droht zum Wochenschluss größeres Ungemach. Am Mittwoch galt der Dank an erster Stelle den US-Märkten, die den deutschen Leitindex vor stärkeren Abschlägen bewahren konnten. Nach verheißungsvollem Start ging der DAX dann wieder auf Tauchstation und fiel unter 9.200 Punkte. Am Donnerstagnachmittag gilt es nun wieder zu hoffen, dass die US-Märkte den DAX vor schlimmeren bewahren können.

Doch sind wir ehrlich: wie lange soll das noch gut gehen. Die trägen Erholungsversuche nachmittags, auf den Weg gebracht durch die US-Indizes, nur um dann am kommenden Morgen wieder der Tatsache ins Gesicht zu blicken, dass es eigentlich keinen Grund gibt aktuell besonders bei deutschen Aktien zuzugreifen. Fast schon flehend möchte man sagen: erlöse den DAX doch jemand von dieser Qual, lasse ihn unter 9.000 Punkte, eventuell sogar nochmal in Richtung 8.000 rutschen. Dort fänden Schnäppchenjäger zumindest kurzfristig zum Jahresschluss einen Grund sich noch einige Aktien ins Weihnachtsdepot zu legen.

An den weiter klar auszumachenden Problemen sowohl aus wirtschaftlicher, als auch geopolitischer Sicht ändert das zwar nichts. Aber es würde zumindest die Luft aus der durch die Notenbank-Liquidität der letzten Jahre aufgeblähten Aktienmarkt-Blase lassen. Und so würden auch die Chance steigen, dass man auch wieder qualitative Value-Investoren am Markt antrifft und nicht nur Spekulanten, die durch ihr Hoffen auf nicht Ende wollenden Geldgeschenke wesentlich zu den erratischen Kursverläufen im DAX der letzten Tage beitragen.

Technisch lääst sich festhalten: finden sich jenseits des Atlantiks nicht ausreichend Käufer und der DAX fällt unter das technisch relevante Vorwochentief um 9.150 Punkte, dann steigt die Chance immens, dass der DAX sich zum Wochenschluss die 9.000er Marke anschaut, eventuell sogar unter diese fällt.

DAX Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an jklatt@fxcm.de

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Erlöse den DAX doch bitte endlich jemand von dieser Qual...

Erlöse den

DailyFX bietet Forex-Nachrichten der Wirtschaftsdaten und politischen Events, die die Währungsmärkte beeinflussen.
Erlernen Sie den Währungshandel mit einem kostenlosen Demokonto und Charts von FXCM.

13 November 2014 15:25 MEZ

Ressourcen