Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Börsengrundlagen: Ein Einsteiger-Leitfaden in den Aktienhandel

Börsengrundlagen: Ein Einsteiger-Leitfaden in den Aktienhandel

Ben Lobel, Markets Writer
Gesponsert von IG – Eigentümer von DailyFX

Der Aktienmarkt kann den Neueinsteiger zunächst verwirren. Wirtschaftsmeldungen sind häufig voller amüsanter Modewörter. Geschichten vom Handelsparkett für Staatsanleihen, ausgewiesener Wert und thesaurierte Gewinne, sagen dem durchschnittlichen Anleger oft nichts. Für diejenigen, die Aktien handeln möchten, sind das Verständnis und die Anwendung dieser Konzepte aber der Schlüssel dazu, sich in dieser Anlageklasse zurecht zu finden.

Während Aktienanlagen ein Kapitalrisiko darstellen, können sie auch eine effektive Weise sein, um Vermögen zu vermehren. Ein gut ausgewähltes, ausgeglichenes Aktienportfolio kann daher potentiell das Tor zu einem stabilen passiven Einkommen sein. Lesen Sie unseren Einsteiger-Leitfaden zu den Börsengrundlagen. Damit helfen wir Ihnen, die Fachsprache in praktische Kenntnisse zu wandeln.

In den Aktienhandel einsteigen: Börsengrundlagen:

  • Was ist der Aktienmarkt und wie funktioniert der Aktienhandel?
  • Wie kann ein Anleger mit Aktienhandel potentiell Geld verdienen?
  • Was benötigt man, um in den Aktienhandel einzusteigen?
  • Wie wählt man die richtigen Aktien für einen Handel aus?
  • Dinge, die vor dem Handeln von Aktien berücksichtigt werden sollten.

WAS IST DER AKTIENMARKT UND WIE FUNKTIONIERT DER AKTIENHANDEL?

Möchte man ein sicherer Aktien-Trader oder Anleger werden, muss man sich zunächst mit den Börsengrundlagen des Marktes und die Art und Weise, wie der Aktienhandel funktioniert, vertraut machen.

Was ist der Aktienmarkt?

Am Aktienmarkt werden Aktien von privaten und institutionellen Anlegern ge- und verkauft. Heutzutage findet der Prozess elektronisch über führende Aktienindizes statt, wie etwa den Nasdaq 100, FTSE 100 und DAX, wobei jeder davon die Wertentwicklung eines Korbes mit bestimmten Aktientiteln repräsentiert.

Diese Aktien werden von dem Marktindex verfolgt, um basierend auf der Methode der gewichteten Marktkapitalisierung einen Wert für den Index zu bestimmen. Das bedeutet, eine starke Bewegung des Kurses einer einzigen großen Aktie kann den Index beeinflussen, in dem sie geführt wird.

Was sind Aktien?

Aktien sind effektiv Eigentumszertifikate eines bestimmten Unternehmens. Sie werden von einem Unternehmen ausgegeben, um Kapital für Wachstumsmaßnahmen aufzunehmen, und ihr Kurs schwankt in Abhängigkeit von der Entwicklung des Unternehmens. Sie können am Aktienmarkt (öffentlich) notiert oder nur privaten Anlegern zugänglich sein (nicht börsengehandelt im Freiverkehr bzw. engl. OTC („Over-the-Counter Stocks“)). Herkömmlich gehandelte Aktien sind u.a. Boeing, Xeroxund Apple, die jeweils im Nasdaq 100, Dow Jones bzw. S&P 500 enthalten sind.

Ereignisse, wie Produkteinführungen, die Ernennung eines neuen Hauptgeschäftsführers und die Bekanntgabe der Umsatzzahlen sind alles Instanzen, die den Kurs einer Aktie und die Auswahl einer Aktie beeinflussen können. Weitere dieser Faktoren werden in dem Abschnitt „Wie wählt man die richtigen Aktien aus“ unten erläutert.

Aktien(-anteile) beziehen sich andererseits auch auf das anteilige Eigentum an einem bestimmten Unternehmen. Wenn einem zum Beispiel 50.000 Aktien eines Unternehmens mit 1 Million ausstehenden Aktien gehören, besitzt dieser Anleger einen Eigentumsanteil von 5 %.

WIE WERDEN AKTIEN GEHANDELT?

Wenn man sich mit Aktien auseinandersetzt, gibt es einen wichtigen Unterschied zwischen handeln/traden und investieren.

Trading

Ein Trader kann potenziell Geld verdienen (oder verlieren), indem er mit Wertpapieren über einen kürzeren Zeitrahmen hinweg spekuliert. Trader konzentrieren sich häufig auf technische Muster und Nutzen dabei Methoden wie Scalping und Daytrading, die oft nur kurze Zeitrahmen, wie etwa zehn Minuten, überdauern.

Trader können die Entwicklung einer Aktie sowie ihre Einstiegs- und Exit-Kurse über Online-Trading-Plattformen überwachen.

Investieren

Ein Anleger kann im Aktienhandel potentiell Geld verdienen, indem er den Anlagewert – oft über ein Maklerkonto – kauft und über einen längeren Zeitrahmen hinweg hält. Während dieses Zeitraums kann er bestrebt sein, Dividenden und Zinsen zu erhalten sowie von langfristigen Wertsteigerungen biszum Verkauf der Aktien profitieren.

Diese Strategie des Kaufens und Haltens („Buy and Hold“) kann das Halten einer Aktie über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren umfassen. Eine Konzentration auf den Gesamtertrag („TotalReturn“) bedeutet, dass Zinsen, Dividenden, Ausschüttungen und Kapitalerträge bei der Berechnung des Gesamtertrags eines bestimmten Titels berücksichtigt werden.

WIE BEGINNT MAN MIT DEM AKTIENHANDEL?

Die einfachste Weise, mit dem Trading oder mit Investitionen in Aktien zu beginnen, ist über eine Trading-Plattform/ein Online-Brokerage-Konto, welche einfach mit einem Identitätsnachweis und einer Angabe einer Zahlungsart eingerichtet werden können. Für aktivere Trader ist es wichtig, einen Broker mit niedrigen Provisionen zu finden, da sie von Natur aus mehr an Provisionen zahlen als jene, die mit niedrigeren Volumen handeln.

Anleger sollten sich auch entscheiden, ob sie sich an einzelne Aktien oder Investmentfonds halten. Einzelne Aktien stellen, wie bereits erwähnt, einen Anteil an dem Unternehmen dar, während Investmentfonds eine Vielzahl von Aktien in einem Pool zusammenfassen. Dabei sind verwaltete Fonds bestrebt, den Markt und börsengehandelte Fonds oder ETFs („Exchange-Traded Funds“), die einen Index nachbilden, zu übertreffen.

Start in den Aktienhandel: Eine Checkliste

  1. Legen Sie Trading-Ziele fest
  2. Wählen Sie den richtigen Broker
  3. Recherchieren Sie wichtige Unternehmen
  4. Führen Sie ein diversifiziertes Portfolio
  5. Praktizieren Sie Risikosteuerung
Aktien-Prognose
Aktien-Prognose
Empfohlen von Ben Lobel
Erhalten Sie Ihre kostenfreie Aktien-Prognose
Leitfaden anfordern

WIE WÄHLT MAN DIE RICHTIGEN AKTIEN FÜR EINEN HANDEL AUS?

Wenn es um die Wahl der „richtigen“ Aktien geht, kann es sich für Marktteilnehmer lohnen, sich an Unternehmen zu halten, die sie bereits kennen. Auch die Berücksichtigung von Faktoren, die bei der Bestimmung der Wahrscheinlichkeit eines steigenden Kurses helfen, können hilfreich sein. Zu diesen Faktoren zählen:

  1. Finanzielle Gesundheit des Unternehmens: Wie sieht die Bilanz des Unternehmens aus? SindUmsätze und Gewinne in den letzten Jahren gestiegen? Wie hoch ist die Verschuldung? Nutzt es Effizienzen?
  2. Innovationsniveau: Welche neuen Produkte oder Expansionspläne sind in der Pipeline? Woliegt es im Vergleich zu seinen Konkurrenten in Bezug auf die Zufriedenstellung seiner Kundenbasis? Ist es gut für eine Umkehr positioniert und geht es auf neue Markterfordernisse ein?
  3. Dividenden: Sofern ein Unternehmen eine Dividende ausschüttet, wird sie angehoben? Wie oft wird eine Dividende ausgeschüttet?
  4. Kurs und Bewertung: Ist das Unternehmen unterbewertet? Um einen besseren Eindruck davon zu erhalten, lässt sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) oder engl. Price-to-Earnings-Ratio (P/E) durch Dividieren des aktuellen Aktienkurses des Unternehmens durch seinen Gewinn pro Aktie ermitteln. Ein KGV von 15 gilt oft als „billig“. Es kann jedoch billig sein, weil es ein langsameres Wachstum aufweist. Es kann sich lohnen, die „billigen“ Aktien zu identifizieren, die sich in so vielen der oben erwähnten Bereiche wie möglich als positiv erweisen. Die Beurteilung des Marktwertes eines Unternehmens kann auch durch Berechnung seiner Gesamtvermögenswerte in seiner Bilanz abzüglich Abschreibungen und Verbindlichkeiten erzielt werden.
  5. Liquidität: Liquidität bezieht sich auf Aktien, die ein hinreichendes Tradingvolumen aufweisen, das Tradern erlaubt, Positionen direkt aufzunehmen und aus ihnen wieder auszusteigen. Beispiele für liquide Aktien sind u.a. ExxonMobil, General Electric und Alibaba. Ausführlichere Informationen finden Sie in dem Artikel Aktienmarktliquidität.
  6. Volatilität: Volatilität bezieht sich auf die Aktien mit dem höchsten Potenzial an signifikanten Kursbewegungen. Die Wahl eines volatilen Titels kann gefährlich sein, aber auch echte Chancen bieten. Lesen Sie mehr zum Thema Aktienmarktvolatilität, um zu erfahren, wie.

Eine weitere Überlegung ist, wie die Aktien in ein Portfolio mit anderen Vermögenswerten, wie etwa Devisen und Rohstoffen, passen. Eine Strategie kann beispielsweise nur auf starke Kapitalgewinne mit Wachstumstiteln abzielen oder größere Sicherheit mit Dividendentiteln oder defensiven Aktien bieten. Mehr Informationen zu diesen Aktienarten finden Sie in dem Abschnitt „Häufig gestellte Fragen (FAQs)“ unten.

VIER DINGE, DIE VOR DEM TRADING VON AKTIEN BERÜCKSICHTIGT WERDEN SOLLTEN

Bevor sie mit dem Aktienhandel starten, sollten Trader und Anleger eine Vorstellung von ihren Zielen haben, davon, wieviel Geld sie riskieren wollen, ein Verständnis ihres Tradingstils und davon, wie sie ihr Portfolio diversifizieren können.

1. Was sind die Ziele?

Wie lange werden die Barmittel erwartungsgemäß gebunden sein? Wie lauten die Pläne für das Geld? Besteht die Möglichkeit, dass die Geldmittel benötigt werden bevor die Anlage an Wert gewinnen kann? Wenn jemand zum Beispiel für den Ruhestand spart, können Investitionen in Aktien eine gute Wahl sein, da sie eine langfristige Anlage sind. Wenn eine Person aber die Anzahlung für einen Hauskauf im nächsten Jahr zusammen bekommen möchte, sollte sie Aktien stattdessen über einen kurzen Zeitraum traden oder eine andere Anlageklasse in Betracht ziehen.

2. Wie viel Geld wird riskiert?

Marktteilnehmer müssen darüber nachdenken, wieviel Geld für das Trading oder Investitionen zur Verfügung steht. Ein vernünftiger Betrag könnten 5 % des Jahreseinkommens sein, aber in dieser Beziehung ist jeder anders. Was das Risiko betrifft gilt: Je mehr Kenntnisse der Branchen oder der Unternehmen darin erlangt wurden, desto besser ist die Vorbereitung auf die unvermeidlichen Marktumschwünge.

3. Emotionen unter Kontrolle behalten

Die Kontrolle über Emotionen ist im Trading von sehr großer Bedeutung. Wenn man Aktien handelt, erhält man im Verlauf einer Anlage eine Flut von Marktinformationen und vieles davon ist nicht wirklich hilfreich. Ein Trader bzw. Anleger muss dazu in der Lage sein, Gerüchte, Spekulationen und Hintergrundrauschen zu filtern und darf die Angst etwas zu verpassen (FOMO) nicht in seine Aktienhandelsentscheidungen einfließen lassen. Es ist wichtig, Emotionen zu kontrollieren und seinen ursprünglichen Gründen für die Auswahl der Aktie treu zu bleiben. Natürlich wird es Aktien geben, die sich nicht wie erwartet entwickeln. Das Wichtige ist, wie man mit den Verlusten umgeht.

4. Ist das Portfolio diversifiziert (gestreut)?

Ein breit gestreutes bzw. diversifiziertes Portfolio bedeutet, man besitzt/handelt Aktien von einer Vielzahl von Unternehmen aus zahlreichen Sektoren, um sich gegen Negativereignisse zu schützen. Andere Anlageklassen, die man in Betracht ziehen könnte, sind u.a. Anleihen, Devisen und Rohstoffe.

Beginnt in:
Jetzt live:
Apr 22
( 16:04 GMT )
Erweiteren Sie Ihre Aktienmarkterfahrung in unserem Aktien-Webinar!
Day- und Swing-Trading DAX30 und SP500
Anmeldung zum Webinar
Jetzt teilnehmen
Webinar ist beendet

HÄUFIG ZUM AKTIENMARKT GESTELLTE FRAGEN (FAQs)

Warum ist der Aktienmarkt wichtig?

Der Aktienmarkt ist für Unternehmen, Privatleute und Volkswirtschaften wichtig. Er ermöglicht es Unternehmen, Geld für weiteres Wachstum aufzunehmen und Risiko zu streuen. Er erlaubt es Anlegern, potenzielle Kapitalerträge zu erzielen und ihr Vermögen zu vergrößern, und er erlaubt es einer Volkswirtschaft von Barinjektionen aus dem In- und Ausland zu profitieren. Der Aktienmarkt ist auch ein Maßstab für die Wirtschaftsleistung. Seine Trends können helfen, Konjunkturzyklen und die Unternehmenslage zu verstehen und Prognosen für die zukünftige Politik zu erstellen. Die Entwicklung des Aktienmarkts ist weiterhin mit jener der Pensionsfonds und anderer Anlageklassen verknüpft.

Was ist der Unterschied zwischen einem Aktien-Trader und einem Anleger?

Ein Aktien-Trader spekuliert mit einem Anlagewert kurzfristig, möglicherweise nur einige Minuten lang, während ein Anleger eher eine Strategie des Kaufens und Haltens verfolgt, bei der es um Wertgewinne der Aktie über mehrere Jahre sowie den Erhalt von Dividenden geht.

Warum Aktien den Vorzug vor Anleihen geben?

Während Aktien einen Eigentumsanteil an einem Unternehmen repräsentieren, sind Anleihen eine Art von Kredit und werden von einem Unternehmen oder einem Staat ausgegeben, das bzw. der Anlegern zusätzlich zur Tilgung der Schuld Zinsen bezahlt. Anleihen gelten als weniger riskant als Aktien. Natürlich bringen sie im Allgemeinen aber auch geringere Renditen.

Was sind die Hauptarten von Aktien?

Die drei Arten von Aktien sind Wachstums-Aktien (Growth), Dividenden-Aktien bzw. Rendite-Aktien und defensive Aktien, die jeweils unterschiedliche Eigenschaften aufweisen, die man kennen sollte.

  • Wachstums-Aktien sind Aktien, die mit dem ausschließlichen Ziel eines Kapitalwachstums gekauft werden. Unternehmen reinvestieren Gewinne anstatt sie als Dividenden auszuschütten. Dasheißt, Anleger können nur durch Kapitalgewinne Profit machen. Dadurch sind Wachstums-Aktien grundsätzlich riskant. Aber obwohl Kapitalverluste eintreten können, kann der Gewinn aus Aktien, von denen ein schnelles Wachstum erwartet wird, dieses Risiko lohnenswert machen.
  • Dividenden-Aktien bzw. Rendite-Aktien zahlen regelmäßig (üblicherweise quartalsweise) Dividenden an die Aktionäre des Unternehmens aus. Das bedeutet, wenn ein Unternehmen eine annualisierte Dividende von 10 % pro Aktie ausschüttet, zahlt es eine vierteljährliche Dividende von 2,5 % pro Aktie.
  • Defensive Aktien stammen von Unternehmen mit einer zuverlässigen, hohen Nachfrage nach ihren Produkten und Dienstleistungen, egal in welchem Zustand sich die Gesamtwirtschaft befindet. Hierunter fallen Branchen, wie Gesundheit, Basiskonsumgüter und Versorger. Dadurch sind sie für Rezessionen ideal, aber in allgemeinen Bullenmärkten nicht unbedingt die beste Wahl.

Lesen Sie mehr zu den Arten von Aktien.

Was sind die besten Aktien für Einsteiger?

Die besten Aktien für Einsteiger können, wie gesagt, oft Unternehmen sein, die sie bereits kennen und verstehen. Es ist also ratsam, sich über Aktien von Unternehmen Gedanken zu machen, mit denen man bereits vertraut ist. Einige der populärsten Aktien nach Volumen sind Facebook, die Google-Muttergesellschaft Alphabet, Amazon und Nike, die alle über fünf Jahre prozentuale Zuwächse im dreistelligen Bereich verzeichnen konnten. Für Trader, die eher an kurzfristigen Trades interessiert sind, weisen diese Aktien alle Liquidität auf, was bedeutet, es gibt genug Käufer und Verkäufer, um das Einsteigen in oder den Ausstieg aus einer Position zu dem erwarteten Kurs und unter Vermeidung des sog. Slippage sicherzustellen.

Wie viele Aktien sollte ein Einsteiger kaufen?

Die Frage danach, wie viele Aktien ein Einsteiger kaufen sollte, wird häufig gestellt. Es ist aber besser, sich auf den Gesamtwert der Aktien und nicht die Anzahl der Aktien zu konzentrieren. Kapital wird häufig unter Aktien einer Vielzahl von Unternehmen aufgeteilt, um ein gestreutes Portfolio zu bilden.

Weitere Interessante Inhalte zu Börsengrundlagen und Aktienhandel

  • Zu welchen Zeiten findet der Handel an den wichtigsten Börsen statt? Finden Sie es im Artikel Börsenzeiten heraus.
  • Erfahren Sie wie die Börsenpsychologie das Trading beeinflusst.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.

Gesponsert von IG – Eigentümer von DailyFX