In diesem Leitfaden lernen Sie Rohöl zu handeln.
  • Rohöl ist einer der liquidesten Rohstoffe der Welt. Das bedeutet hohe Volumen und klare Charts für das Öl-Trading.
  • Öl-Trader müssen verstehen, wie sich Angebot und Nachfrage auf den Ölpreis auswirken.
  • Sowohl die Fundamental-, wie auch die technische Analyse sind für das Öl-Trading und das Investieren in Öl nützlich. Sie ermöglichen es den Tradern einen Vorteil gegenüber dem Markt zu erlangen.
  • Um eine bessere Kontinuität und Effizienz zu erzielen, sollten Trader einer Rohöl-Tradingsstrategie folgen.

Warum Öl handeln?

Rohöl ist die primäre Energiequelle der Weltwirtschaft, was es zu einem sehr populären Rohstoff zum Handeln macht. Als natürlich auftrender fossiler Brennstoff, lässt Öl sich in vielerlei Produkte raffinieren, wie etwa Benzin, Diesel, Schmierstoffe, Wachs und andere petrochemische Produkte. Es besteht eine hohe Nachfrage nach Öl, es wird in großen Volumen gehandelt und es ist extrem liquide. Im Ölhandel haben wir daher enge Spreads, klare Chartmuster und eine hohe Volatilität.

Brent-Rohöl ist der weltweite Referenzwert für Öl – annähernd zwei Drittel aller gehandelten Öl-Kontrakte beziehen sich auf Brent-Öl. WTI ist das amerikanische Referenzöl. Es ist etwas süßer und leichter als Brent-Rohöl.

WTI wird an der CME Globex gehandelt: Sonntag bis Freitag von 18:00 Uhr bis 17:00 Uhr (täglich mit einer einstündigen Pause zwischen 17 Uhr und 18 Uhr), während Brent an der ICE gehandelt wird: Sonntag bis Freitag von 19:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Unterschiede zwischen WTI und Brent

Grundlagen des Rohölhandels: Verstehen, was sich auf Preisbewegungen auswirkt

Beim Trading von Öl gibt es zwei wichtige Kernaspekte: Angebot und Nachfrage. Egal, ob es eine Wirtschaftsmeldung oder eine Pressemitteilung oder Spannungen im Nahen Osten sind, die zwei Faktoren, die in Betracht gezogen werden, sind, inwiefern Angebot und Nachfrage betroffen sind, denn das wird sich auf den Preis auswirken. Das erfolgreiche Investieren in Öl hängt damit insbesondere von der Analyse des Angebot- und Nachfrageverhältnisses ab.

Angebotsfaktoren

  • Man muss auf Ausfälle von oder Wartungsarbeiten in wichtigen Raffinerien in aller Welt achten, sei es die Forties-Pipeline in der Nordsee oder die Port Arthur Raffinerie in Texas, denn sie können Auswirkungen auf das Ölangebot haben.Krieg im Nahen Osten führt zu Besorgnis über das Angebot. Als beispielsweise der Bürgerkrieg in Libyen 2011 begann, kam es zu einem Preisanstieg um 25 % innerhalb von nur ein paar Monaten.
  • Fördersenkungen oder Verlängerungen von Fördersenkungen durch die OPEC (Organisation erdölexportierender Länder) führen zu Änderungen des Ölpreises. Als das Kartell zum Beispiel 2016 seine Entscheidung bekanntgab, das globale Angebot um 1,9 % zu senken, stieg der Ölpreis von 44 Dollar pro Barrel auf bis zu 80 Dollar pro Barrel.
  • Öl-Anbieter: Ebenso wie es wichtig ist, die Bedeutung der OPEC zu verstehen, lohnt es sich auch zu wissen, wer die führenden, weltweiten Anbieter von Öl sind.

Nachfragefaktoren

  • Saisonalität: Heiße Sommer können zu einer verstärkten Aktivität und höherem Ölkonsum führen. Kalte Winter veranlassen die Menschen, mehr Ölprodukte zu konsumieren, um ihre Häuser zu heizen. Das führt dazu, dass Marktteilnehmer unter einem erhöhten Volumen Rohöl handeln.
  • Öl-Konsumenten: Die größten Öl-Konsumenten waren in der Vergangenheit überlicherweise Industrienationen, wie die USA und europäische Länder. In letzter Zeit steigt aber der Ölkonsum in asiatischen Ländern, insbesondere in China und Japan. Insofern ist es wichtig, dass Trader auf das Nachfrageniveau in diesen Ländern und deren Wirtschaftsleistung achten. Jedweder Konjunkturrückgang könnte sich auf den Ölpreis auswirken und zu einer rückläufigen Nachfrage führen.

Lesen Sie mir zum Verständnis der wesentlichen Fundamentaldaten für den Handel von Öl

Öl handeln: Top-Tipps und Strategien

Profi-Öl-Trader folgen generell einer Strategie. Sie verstehen die fundamentalen Faktoren, die sich auf den Ölpreis auswirken und verwenden eine Tradingstrategie, die ihrem Tradingstil entspricht. Jede Tradingstrategie ist anders. Risikosteuerung ist eine wichtige Komponente für ein stimmiges Trading, ebenso wie die effektive Nutzung von Hebeln und das Vermeiden der größten Tradingfehler. Auch längerfristig orientierte Marktteilnehmer, die in Öl investieren, verfolgen in der Regel eine fundamental basierte Strategie.

Eine umfassende Rohöl-Tradingstrategie könnte beinhalten:

  1. Fundamentalanalyse
  2. Technische Analyse
  3. Risikosteuerung

Wenn ein Trader die fundamentalen Angebots- und Nachfragefaktoren, die sich auf den Ölpreis auswirken, versteht, kann er unter Verwendung der technischen Analyse versuchen nach Einstiegen in den Markt Ausschau zu halten. Dann, wenn ein Kauf- oder Verkaufssignal mit Hilfe der technischen Analyse identifiziert wurde, kann der Trader die entsprechenden Risikosteuerungstechniken umsetzen. Schauen wir uns einmal ein Beispiel an...

Am 30. November 2017 beschlossen die OPEC und Russland ihre Ölfördersenkungen zu verlängern, was zu einem Rückgang des Angebots führte. Dies ist die fundamentale Analyse, die ein Trader in seine Strategie mit einbeziehen müsste, um Kaufsignale im Markt zu identifzieren.

Der Rohöl-Chart zeigt den Preisanstieg von Öl nachdem die OPEC ihre Fördersenkungen verlängert hatte

Der nächste Schritt wäre die Analyse des Charts mit Hilfe der technischen Analyse. Es gibt eine Vielzahl technischer Indikatoren und von Preismustern, die ein Trader bei der Suche nach Signalen für einen Einstieg in den Markt heranziehen kann. Es ist nicht notwendig, viele technische Indikatoren zu verwenden. Diejenigen, von denen Sie ein gutes Verständnis haben, werden ausreichen.

In dem Chart oben ist der Relative Strength Index (RSI) der wichtigste technische Indikator, der bei der Suche nach einem Kaufsignal verwendet wird. Wenn der RSI aus dem überverkauften Bereich (grüner Kreis) zurückkehrt, signalisiert er Tradern, wann man Öl handeln kann, und welche Richtung zu favorisieren wäre. Angesichts dessen, dass diese technische Analyse unserer Fundamentalanalyse entspricht, könnte ein Trader den Trade ausführen und angemessene Stop-Losses und Gewinnmitnahmen setzen.

Zur Risikosteuerung könnte der Trader vesuchen, eine Gewinnmitnahme über dem jüngsten Hoch festzulegen und einen Stop-Loss an dem jüngsten Tief zu setzen.

Dieser beispielhafte Trade würde ein positives Chance-Risiko-Verhältnis bieten. Wir untersuchten Millionen von Live-Trades in einer Vielzahl von Märkten und entdeckten dabei, dass ein positives Chance-Risiko-Verhältnis ein Schlüsselelement für ein stimmiges Trading darstellt.

Zusätzlich empfiehlt DailyFX, nicht mehr als 5 % des Kapitals in allen offenen Trades zu riskieren.

Um Ihr Rohöl-Trading noch weiter zu entwickeln und um einen Vorteil gegenüber dem Markt zu erlangen, sollten Sie unsere Quartalsprognose für Öl lesen.

Fortgeschrittene Tipps für das Öl-Trading

Fortgeschrittene Trader können alternative Informationen bei Platzierung eines Trades nutzen. Trader betrachten manchmal die Futures-Kurve, um die zukünftige Nachfrage zu prognostizieren, die spekulative Positionierung laut CFTC, um die aktuellen Marktdynamiken zu verstehen und sie können Optionen nutzen, um prognostizierte starke Volatilitätsbewegungen zu nutzen oder aktuelle Positionen abzusichern.

Futures-Kurve: Die Form der Futures-Kurve ist für Rohstoffabsicherungen und Spekulanten wichtig, die in Öl investieren möchten. Wenn Anleger die Kurve analysieren, achten sie auf zwei Dinge: Ob der Markt sich in einem Contango oder einer Backwardation befindet.

  1. Contango: Hierbei handelt es sich um eine Situation, in der der Futures-Preis eines Rohstoffes über dem erwarteten Preis am Spotmarkt liegt, da Anleger bereit sind für einen Rohstoff irgendwann in der Zukunft mehr als den tatsächlich erwarteten Preis zu bezahlen. Dies signalisiert üblicherweise eine bärische Struktur.
  2. Backwardation: Dies ist eine Situation, in der der Preis am Spotmarkt über dem Forward-Preis für einen Rohstoff liegt. Dies signalisiert üblicherweise eine bullische Struktur.
Wie Öl handeln: Tradingstrategien und Tipps für Rohöl

CFTC/Spekulative Positionierung: Der Commodity Futures Trading Commission Report (CFTC) ist für den Handel von Rohöl-Futures wichtig. Der Report liefert Tradern Informationen zu Marktdynamiken und kann somit gut dafür geeignet sein, ein Gefühl dafür zu gewinnen, in welche Richtung der Ölpreis laufen könnte. Bewegungen in den verwalteten Geld-Netto-Positionen laut CFTC gehen Bewegungen des Ölpreises üblicherweise voraus.

Trading über Futures und Optionen

Beim Kauf von Futures und Optionen muss ein Trader die richtige Börse für den Öl-Index, den er handeln möchte, nutzen. Die meisten Handelsplätze haben Kriterien für die Teilnehmer, die an ihnen handeln dürfen. Der größte Teil der Futures-Spekulation erfolgt daher durch Profis und nicht Privatpersonen.

In Öl investieren

Anstatt an einem individuellen Markt zu traden, können Trader sich auch über Aktien von Ölunternehmen oder durch börsengehandelte Fonds (Exchange Traded Funds bzw. ETFs) in Öl engagieren. Die Kurse von Ölunternehmen und ETFs werden vom Ölpreis stark beeinflusst, was manchmal einen besseren Wert bieten kann.

Wichtigste Öl-/Energie-ETFs:

  • Energy Select Sector SPDR (XLE)
  • Vanguard Energy ETF (VDE)
  • United States Energy Fund (USO)

Wichtige Reports, denen jeder Öl-Trader folgen sollte

Wöchentliche Updates zur Menge der Rohölbestände in den USA stellen sehr wichtige Daten für Öl-Trader dar. Sie führen regelmäßig zu Volatilitätsphasen. Die Bestandsdaten sind ein wichtiges Barometer für die Nachfrage nach Öl. Wenn die wöchentlichen Bestandszahlen zum Beispiel steigen, würde dies darauf hindeuten, dass die Nachfrage nach Öl fällt, während ein Rückgang der Bestände darauf hindeutet, dass die Nachfrage nach Öl das Angebot übersteigt.

  1. American Petroleum Institute (API): Das API erstellt einen wöchentlichen Statistikbericht, der die wichtigsten Petroleumprodukte aufführt, die mehr als 80 % der gesamten Raffinerieproduktion ausmachen. Die Rohölbestände sind ebenfalls enthalten. Diese Daten werden normalerweise dienstags um 16:30 Uhr ET / 21:30 Uhr GMT veröffentlicht.
  2. Department of Energy (DoE/EIA): Sehr ähnlich wie der API-Report liefert auch der Bericht des Energieministeriums Informationen zum Ölangebot und den Beständen an Rohöl und Raffinerieprodukten. Dieser Report wird mittwochs um 10:30 Uhr ET / 15:30 Uhr GMT veröffentlicht.

Nutzen von sozialen Medien zum Handeln von Rohöl

Im Laufe der Jahre sind soziale Medien immer nützlicher geworden, um Ideen zu teilen, Informationen mitzuteilen und aktuelle Nachrichtenmeldungen zu erhalten. Öl-Trader verwenden den Hashtag #OOTT auf Twitter, der für die Organisation der Öl-Trader steht. Hier teilen Trader und die Branche aktuelle Meldungen und wichtige Berichte zum Ölmarkt.