Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Bevor alle kollabieren und zu voreilig mögliche Profiteure der steigenden Rohstoffpreise ausmachen. Zu hohe Rohstoffpreise sind nicht unbedingt eine gute Sache für viele Länder. Insbesondere EMs, da dort die übrigen Preise stark abhängig sind. Anders als in den DMs. #investment
  • #EidMubarak - Everyone. Enjoy the time with your loved ones. https://t.co/XJCTIz2TqX
  • #Webinar - Der Reversal Trade mithilfe der #Bouhmidi-Bänder ist geglückt. Der #DAX schloss am Ende in der Bandbreite. Unser $DAX Turbo-Call wurde mit Erfolg geschlossen. $WTI setzt seinen saisonalen und technischen Trend fort. Morgen gibt es die Aufzeichnung zum Webinar. https://t.co/0Tafkal1jL https://t.co/UyQUJ7Lcao
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
  • #Webinar - Live Trading: $Gold , #Forex , #DAX, #Bitcoin und was du noch auf dem Herzen hast - Meld dich an und sei morgen bei meiner Live-Trading Session um 14.30H vor der #WallStreet -Eröffnung dabei: https://t.co/xt9FQxD1ZD https://t.co/yzm2zQd8te
  • #WTI - Op basis van het seizoen en technische analyse verwachten wij dat de #olieprijs nog verder kan stijgen. Meer informatie in mijn analyse: https://t.co/nlmp3WgpJ6 #Grondstoffen #Energie #Shell https://t.co/7AhDOAX7Vd
  • #OOTT - Heute sorgt der Hackerangriff auf ein US-Pipelinebetreiber für Nervosität am Markt und schiebt die Ölsorten #WTI und #Brent weiter an. Doch auch charttechnische, saisonale und fundamentale Faktoren könnten für eine Fortsetzung der Rallye sprechen: https://t.co/tnHgBI8h1R https://t.co/l7nXnkvkdJ
  • #WTI - Its not only #ColonialPipeline that pushes #crudeoil prices up. Rising #commodity prices, the entry into the seasonally best period of the year, #OPEC and TA could continue to support #OOTT in the coming weeks. https://t.co/yIJmTP7UwT
Goldpreis, Ölpreis: WTI und Brent bleiben anfällig

Goldpreis, Ölpreis: WTI und Brent bleiben anfällig

David Iusow, Analyst

Ölpreis WTI: Die Volatilität hat sich im Ölpreis ein wenig verringert. Doch die Korrektur könnte bereits begonnen haben und das tiefere Hoch spricht für sich. Eventuell wird der Preis für die nordamerikanische Rohölsorte noch mal die 36 USD Kurszone bald testen.

1. Wenig Gründe für hohen Optimismus

2. Terminmarktteilnehmer erhöhen Short-Positionen zuletzt

Wenig Gründe optimistisch zu sein

Soweit so gut. Die Ölpreis Prognose, die wir in der vergangene Woche bereits für Sie verfasst haben, lässt sich durch die aktuellen Vorkommnisse mehr oder weniger bestätigen. Es gibt wenig Gründe, zu optimistisch für den Ölpreis zu sein (siehe auch das Video-Interview oben). Die saisonal schwache Phase nähert sich, der technische Konjunkturrebound dürfte sich nun abschwächen und das COVID-Risiko steigt erneut. Zudem bleibt der US Dollar zuletzt stabil. Der Ölpreis-Rebound in der vergangenen Woche entpuppte sich, wie wir erwartet haben, nur als kurzfristiger Impuls.

In dieser Woche gibt es weiterhin gemischte News zu verarbeiten. Libyens Produktion und die Exporte werden das Angebot zum aktuellen Zeitpunkt um ungefähr 300 Mio. Barrel pro Tag erhöhen. Zugegeben, das ist noch weit entfernt von der normalen Produktionshöhe von etwa 1 Mio. Barrel, doch in Anbetracht der sich abschwächenden Nachfrage in den kommenden Monaten, dürfte dieser Faktor nicht unwichtig sein. Die Frage ist, wird die OPEC + auf dieses zusätzliche Angebot reagieren?

Auf der anderen Seite veröffentlichte der API Bericht per letzte Woche einen starken Abbau bei denBenzinbeständen. Den stärksten Wochenabbau seit September 2017. Die Rohölbestände stiegen entgegen den Erwartungen allerdings an. Die Bestandsdaten aus den USA senden damit weiterhin eher gemischte Signale aus, was bereits eine Veränderung zu den Wochen davor darstellt. Damit sind die Daten nun relevanter geworden, wie wir bereits zu Beginn der vergangenen Woche feststellten. Den EIA Bericht gilt es heute dementsprechend zu beobachten.

Terminmarktteilnehmer erhöhen zuletzt Shorts

Im Rahmen des letzten Einbruchs unter die Range, haben sich spekulative Long-Positionen an den Terminmärkten abrupt verringert, insbesondere bei der Untergruppe des Managed Money. Wir haben berichtet. Auch haben wir kurz vor diesem Ereignis darauf hingewiesen, dass die gesamte COT-Positionierung eine gewisse Anfälligkeit zeigt (Ölpreis: COT Analyse signalisiert Anfälligkeit).

Schauen wir auf die Positionen der großen Spekulanten, so wird erkennbar, dass der letzte Einbruch sogar mit einem Anstieg bei den Short-Positionen stattfand. Dies ist eher bestätigender Natur für eine mögliche Korrektur. Der Bereich knapp über 36 USD je Barrel hat bisher gehalten. Die Wahrscheinlichkeit steigt, dass wir diesen Support wieder testen werden. Darunter würde es sogar weiteres Downside-Potential bis 32 USD geben.

Ölpreis WTI Chart auf Tagesbasis

Ölpreis WTI Prognose

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG TURBOZERTIFIKATEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Ölpreis in Zukunft fällt, könnten Turbozertifikate von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, oberhalb der Widerstandszone bei 44 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-Out-Schwellen unterhalb von 30 USD im Blick behalten.

Optionen und Turbo24 Zertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

Weiterführende Artikel zur Goldpreis Prognose, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.