Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

In diesem Webinar schauen wir auf die für diese Woche anstehenden Konjunkturdaten sowie die charttechnische Lage. Im Fokus dürfte insbesondere die mögliche Fortsetzung der Korrektur an den Aktienmärkten DAX und Dow Jones stehen. An den Währungsmärkten werden Zinsentscheide von der RBA und der RBNZ erwartet.

Korrekturimpulse sind genügend vorhanden

Das Korrekturpotential an den Aktienmärkten hat sich aktuell erhöht, da das Handelskonflikt-Risiko wieder auf der Agenda steht. Die Down-Gaps scheinen sehr breit zu sein und ein Schließen dieser unter den gegebenen Umständen ist in naher Zukunft eher unwahrscheinlich. An den Währungsmärkten werden Die Zinsentscheide der australischen sowie der neuseeländischen Notenbank erwartet. Bei beiden sind dovishe Erwartungen vorhanden, die enttäuscht werden könnten. Nichtdestottrotz dürfte ebenso das erhöhte Handelskonflikt-Risiko das Upside-Potential in den beiden Währungen AUD und NZD begrenzen.

Rein charttechnisch betrachtet, sieht es beim Währungspaar NZD/USD etwas interessanter aus. Hier sehen wir die fünfte Welle des Elliott-Wellen-Zyklus so langsam sich etablieren. Sollte die RBNZ dovisher auftreten als von einigen erwartet, könnte die Welle sich rasch in Richtung des 100 % Fibonacci-Extensions bei 0.6520 USD je NZD entwickeln mit einem kurzfristigen Zwischenstopp bei zirka 0.65580 USD je NZD, wo sich das 76,4 % Fibo-Level befindet.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendemLink.

NZD/USD Chart auf Tagesbasis

NZD/USD Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten: