Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #DAX30 #Aktien #boerse https://t.co/WNwYRxgIrG
  • Daily DAX Prognose: Der Aktienboom geht weiter 👉https://t.co/9nTYSQapUj #DAX $DAX #DAX30 #Aktien #Börse #Trading https://t.co/7UGB9lOmWr
  • #Aixtron konnte ebenfalls die eigenen Prognosen treffen und überzeugte mit einem hohen Auftragsbestand für 2021 sowie höheren Prognosen. Auch hat das Unternehmen angekündigt eine #Dividende ausschütten zu wollen. https://t.co/qiPABuJkXh
  • #Bayer hat 2020 wegen milliardenschwerer Abschreibungen im Agrargeschäft mit einem Verlust von 10,5 Mrd Euro abgeschlossen. In Q4 verfehlte man beim EBITDA mit 2,39 Mrd, ein Minus von mehr als drei Prozent, die Analystenerwartungen von im Schnitt 2,45 Milliarden.*Reuters
  • #Brent #WTI - Die großen Erdöl-Exporteure erwägen nach Informationen von Insidern eine moderate Erhöhung der Ölförderung. Beim Treffen der Länder #Opec+ am 4. März könnte über eine Anhebung der Fördermengen um 500.000 Barrel pro Tag diskutiert werden.*Reuters
  • #BAFIN - Nach der Pleite des Apothekenabrechners #AvP nimmt die Finanzaufsicht nun auch andere Factoringinstitute im Gesundheitsbereich ins Visier. *Reuters
  • #BERKSHIREGREY - Das US-Robotik-Unternehmen wagt über eine Fusion mit der Mantelgesellschaft Revolution Acceleration Acquisition (#SPAC) den Sprung auf das Börsenparkett. Das kombinierte Unternehmen werde mit 2,7 Milliarden Dollar bewertet.*Reuters
  • #boeing737 – Das US-Verkehrsministerium weist in einem Prüfbericht Schwachstellen in der US-Flugaufsichtsbehörde FAA bei der Zertifizierung aus. Teilweise hätte derselbe Boeing-Ingenieur, der für das Design verantwortlich war, dieses im Auftrag der FAA zertifiziert. *Reuters
  • #Wirecard. Der Präsident der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR), Edgar Ernst, werde sein Amt auf eigenen Wunsch vorzeitig zum 31. Dezember 2021 niederlegen, teilte die auch als "Bilanzpolizei" bekanntgewordene DPR mit. *Reuters
  • Angela Merkel sieht die Möglichkeit regionaler Schwerpunkte bei den Lockerungen der Kontaktbeschränkungen. "In einem Landkreis mit stabiler Inzidenz von 35 kann es zum Beispiel möglich sein, alle Schulen zu öffnen, ohne dass es im Verhältnis zu anderen Landkreisen*Reuters
DAX, Dow Jones, USD und Gold - Wochenausblick

DAX, Dow Jones, USD und Gold - Wochenausblick

David Iusow, Analyst

Der deutsche Leitindex (DAX) startet ohne viel Dynamik in die neue Woche. Die chinesischen Finanzmärkte bleiben in dieser Woche geschlossen, weshalb der Fokus sich zunächst auf die USA richten dürfte. Der Dow Jones Index erreichte zuletzt einen wichtigen Widerstand. Der DAX dürfte dem US Markt in den kommenden Tagen folgen.

Dow Jones erreicht wichtigen Widerstand

Der Dow Jones Index erreichte in der vergangenen Woche die 25.000 Punkte Zone, ein nachhaltiger Ausbruch blieb allerding aus. In diesem Bereich verläuft ebenso die kurzfristige Trendlinie, siehe Chart unten. Der starken Erholung im Januar könnte nun etwas die Puste ausgehen. Ein Abraller wäre jetzt nicht auszuschliessen. Einige wichtige Quartalsberichte sowie Konjunkturdaten stehen in dieser Woche an und könnten den Markt bewegen.

Wollen Sie wissen wie die Stimmung der Anleger aktuell bei Aktien ist? Klicken Sie hier um das IG Sentimentkostenfrei zu erhalten.

Dow Jones Index Chart auf Tagesbasis

Dow Jones Index Chart auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

US Dollar Index könnte vor einer leichten Erholung stehen

Wie bereits in einigen der Webinare und Artikel erwähnt, dürfte der US Dollar in diesem Jahr, insbesondere für den US Aktienmarkt, eine wichtige Rolle spielen. Der US Dollar ist in den vergangenen Monaten auf Basis von dovishen Erwartungen der Marktteilnehmer, aber auch auf Basis der Aussagen der FED eingebrochen. Doch einiges könnte nun eingepreist worden sein und der Fokus dürfte sich auf die Konjunkturdaten richten, die vor einem Rebound stehen könnten.

Der ISM Einkaufsmanagerindex hat es in der vergangenen Woche bereits vorgemacht. Der US Dollar könnte in diesem Fall vor einer Erholung stehen, auch wenn mit einem nicht besonders großen Upside-Potential. Ein sich leicht bis mäßig erholender US Dollar, könnte weitere Schwäche im Euro bewirken und damit aber etwas Unterstützung für den DAX.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

US Dollar Index Chart auf Tagesbasis

US Dollar Index Chart auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Goldpreis zeigt Erwartungen an eine US Dollar Erholung an

Die Erwartung an eine US Dollar Erholung könnte sich nun zunehmend auch im Goldpreis zeigen. Dieser scheint seit spätestens Freitag in eine Korrektur übergegangen zu sein. Der Goldpreis wird allerdings nach unten hin gut unterstützt. Die wichtigste Unterstützungszone liegt bei 1.300 USD je Feinunze. Kann sich der Preis darüber halten, wäre die Fortsetzung des Aufwärtstrends früher oder später und aus Sicht der Charttechnik wahrscheinlich.

Goldpreis Chart auf Tagesbasis

Goldpreis Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.