Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der deutsche Leitindex startet schwächer in die neue Woche, nachdem er noch neue Verlaufshochs am Freitag erreichte. Schwache Daten aus China (BIP Wachstum) sowie Erwartungen an das EZB Statement vom Donnerstag könnten Anleger vorsichtig weiter agieren lassen. Charttechnisch bedingt, sieht es allerding nicht schlecht aus.

DAX mit einem starken Ausbruch über 11.000 Punkte auf Intraday-Basis

Der deutsche Leitindex DAX schaffte es mit einer starken Dynamik am Freitag über die 11.500 Punkte-Zone. Am Montag eröffnete der Index mit einem Down-Gap. Möglicherweise wirken hier die schwachen Daten aus China zum BIP, wobei diese dennoch im Großen und Ganzen im Rahmen der Erwartungen ausfielen.

Charttechnisch bedingt, dürfte nun die Kurszone bei 11.500 Punkten in den Fokus rücken. Hier ist ein Kreuzwiderstand zu vernehmen. Sowohl das 38,2 % Fibonacci-Retracement der gesamten, seit Februar 2018 ablaufenden, Korrektur liegt in diesem Bereich als auch die Nackenlinie der SKS-Formation, die jüngst unterschritten wurde, siehe Chart auf Wochenkerzenbasis unten.

Wollen Sie wissen wie die Stimmung der Anleger aktuell bei Aktien ist? Klicken Sie hier um das IG Sentimentkostenfrei zu erhalten.

DAX Chart auf Wochenbasis

DAX Chartanalyse auf Wochenbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

Gold bricht mit steigendem US Dollar und Aktienmärkten wieder ein

Der Goldpreis scheint nun einiges von seiner Erholung der letzten Monate ausgereizt zu haben. Die wichtigen Faktoren für die Erholung waren ein schwächelnder US Dollar, erhöhte Aktienmarktrisiken sowie Konjunktursorgen und fallende Realrenditen. Aktuell hellt sich die Stimmung bei den genannten Faktoren etwas auf, sodass auch der Goldpreis zur Schwäche neigt.

Charttechnisch betrachtet, scheint die 1.300 USD je Feinunze Zone einen harten Widerstand darzustellen. Sofern dieser nicht überwunden werden konnte, dürfte die aktuelle Erholung vorerst vorbei sein. Aktuell hat der Kurs jedoch wieder den zuvor überwundenen Trendkanal erreicht. Sollte der US Dollar sich weiter erholen, könnte der Goldpreis den nächsten Unterstützungsbereich bei 1.260 USD je Feinunze bald erreichen.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

Goldpreis Chart auf Tagesbasis

Goldpreis Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform