Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

"Morgendliche Trading Setups" zu finden jeden Börsentag um 9:30 Uhr im Live Stream vom DailyFX.de

Zum Live Stream

Themen:

  • EUR/USD: Kerninflation der Eurozone wird unverändert erwartet (Artikel)
  • Deutsche Zahlen zum Einzelhandel enttäuschten
  • Live Abdeckung der Arbeitsmarktdaten aus Italien
  • Weiterer Versuch die EUR/USD Short-Pyramide aufzubauen (Zum Gedanken)
  • Blick auf den übergeordneten Kursverlauf im EUR/USD seit Anfang Mai
  • Gestrige Daten und Impulsgeber: Während im August die Anzahl an Arbeitslosen in Deutschland um 2.000 stieg, notierte die zweite Schätzung zum US Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal mit 4,2% überraschend über dem ursprünglichen Wert von 4%
  • Erneut gerieten zudem die internationalen Spannungen wieder in den Vordergrund des Marktgeschehens - Bekannte Szenarien waren zu waren zu beobachten: Gold zeigt sich fest, der EUR/CHF nahm einen weiteren Schritt Richtung der 1,2 (notierte im Tief auf 1,2048) auf, der DAX konnte die 9.500er Marke nicht verteidigen und der US-Dollar konnte von dieser Sentimentstimmung profitieren.
  • Eurobund weiterhin nahe des Alltzeithochs (was könnte den Kurs noch weiter antreiben: EZB Stimulus, schwache Konjunkturdaten der Eurozone und der USA, geopolitische Risiken, ein Intervenieren der SNB um die 1,2 im EURCHF zu wahren - Artikel: hier)