Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • $USDCHF has left a long-term trading range to the downside. This could speak for a chart continuation of the downtrend. Based on the trading range, the price target at the bottom 0.81 CHF has now been activated. #forextrading #forex #USDCHF https://t.co/aKfJ6MXrnj
  • RT @TurnerNovak: Hi Twitter, I'm trying to get to 100k followers by the end of the day To do that, I spent 16 hours/day scouring the inter…
  • Wofür brauchen wir überhaupt eine digitale Zentralbankwährung? Sehr empfehlenswert das komplexe Thema #CBDC zusammengefasst 👍 https://t.co/hzUPcyM6Lc
  • Vielen Dank für eure rege Teilnahme. Dann vorerst weiter auf Deutsch. Sorry mate @WinCoB2 😬 Thank you nevertheless :)) https://t.co/cIpbyhkTyz
  • 13% der Unternehmen aus dem S&P500 haben per Freitag berichtet, 86% davon haben laut @factset beim Gewinn je #Aktie die Erwartungen übertroffen. Die zusammengesetzte Verlustschätzung liegt nun bei 4,7%, nach -9,2% zu Beginn der Saison. Bei dem Tempo = Gewinnwachstum in q42020.
  • Ganz einfacher Grundsatz für #Trader Anfänger zum Wochenende. Food for Thought. „Je weniger relevant News und Konjunkturdaten für dein #Trading werden, umso weiter bist du. Ein schönes Wochenende allen!
  • Ripple: Wie steht es um XRP? 👉https://t.co/P69eQDzxTM #Ripple #XRPUSD #Kryptowaehrung @TimoEmden @CHenke_IG @IGDeutschland @SalahBouhmidi https://t.co/TSqFkToI8z
  • Hier is een kleine Update van onze demo $Dax trade met de #Bouhmidi Banden. https://t.co/NwWrX3HVfj https://t.co/MS0wtNX6MR
  • #DAX30 - Last week Friday we broke the lower #Bouhmidi-Band but at the end trading day we did not come back into the bandwidth. Today we see chartbook reversal at lower Band. With US opening we have seen more momentum to the upside. It seems that $DAX is taking back 13800. https://t.co/1d6tiarCSl
  • Schöne Rebounds im #DAX und #SPX soweit https://t.co/7tFqJDgJJ6
Rohölpreis-Prognose: Nachfrage ist Treiber des Ölpreises, aber tiefere Hochs bereiten Sorge

Rohölpreis-Prognose: Nachfrage ist Treiber des Ölpreises, aber tiefere Hochs bereiten Sorge

Tyler Yell, CMT, Währungsstratege

Rohölpreis-Prognose – Gesprächsansätze:

  • WTI-Rohöl Technische Analyse – Strategie: Alle Augen richten sich auf tiefere Hochs und den gleitenden 100-Tage-Durchschnitt (60,51 USD)
  • Die Nachfrage scheint stark, da die Bestände an Destillatprodukten (Benzin) zusammen mit dem Bestand in Cushing, Oklahoma, gefallen sind
  • Trader Sentiment-Highlight von IG UK: Die Privat-Trader-Verkäufe steigen; dies spricht für ein Aufwärtssignal

Risikoreichere Werte, die von Freihandel und der globalen Nachfrage profitieren, scheinen in letzter Zeit vor eine Wand gelaufen zu sein. Obwohl die Abverkäufe im Februar nicht so stark geworden sind, wie befürchtet, scheint es einen Monat später auch nicht zu höheren Ankäufen gekommen zu sein. Öl ist ein gutes Beispiel.

EIA-Rohöl-Bestandsdaten verhindern Besorgnis über Nachfrage, während Handelskriege sie fördern

Der WTI konnte sich halten, bevor es in den Märkten – von Anleihen bis zu Aktien und sogar bei den Kryptowährungen, wie dem Bitcoin, der wieder zurück unter die 10.000 Dollar Marke fiel – zu einer Welle von „Risk-off“-Abverkäufen kam. Die Bestandsdaten wiesen den elften Rückgang in Cushing, Oklahome, aus. Auch die Benzinbestände gingen zurück.

Der Aufbau der Ölbestände war nicht zu beunruhigend, da er mit 2 Mio. Barrel unter den Erwartungen lag. Obwohl die Produktion steigt, ist dies auch bei der Nachfrage der Fall, wie die Bestandsabrufe von Ölprodukten zeigen.

Tiefere Spitzen des Rohölpreises könnten eine Warnung sein

WTI-Rohöl könnte an einem bärischen Muster arbeiten. Dabei entkräftigt der Widerstand die kurzfristige bärische Sicht in Hinblick auf 63,14 USD, dem Hoch vom 6. März. Das im Blick liegende Muster ist eine Serie tieferer Hochs in den gleitenden 100-Tage-Durchschnitt bei 60,52 Dollar pro Fass.

Ein Durchbruch unter den gleitenden 100-Tage-Durchschnitt würde den Blick wahrscheinlich auf 57,32/58 Dollar richten, das 38,2 Prozent Retracement der Juni-Januar-Spanne und Wendepunkt Anfang Februar.

Da die Nachfrage schneller wächst als die Produktion, wendet die Aufmerksamkeit sich dem Thema „Handelskrieg“ zu und ob die Nachfrage wieder zu sinken beginnt. Sollte es nicht dazu kommen und der Rohölpreis von der Zone 60,52-57,23 Dollar pro Fass unterstützt bleibt, dann bleibt eher das Aufwärtsrisiko als das Abwärtsrisiko im Blick.

In unserer Prognose für das erste Quartal 2018 erfahren Sie mehr über die Treiber der Trends von Rohöl zu Beginn des Jahres 2018.

Chart-Watch: Rohöl sinkt auf den 100-DMA bei 60,52 USD; ein Durchbruch würde kurzfristig für die Bären sprechen

Rohölpreis-Prognose: Nachfrage ist Treiber des Ölpreises, aber tiefere Hochs bereiten Sorge

Chart erstellt von Tyler Yell, CMT.

WTI-Rohöl-Einsichten aus der IG-Kunden-Positionierung

Rohölpreis-Prognose: Nachfrage ist Treiber des Ölpreises, aber tiefere Hochs bereiten Sorge

Wir nehmen gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass Trader Netto-Short sind, deutet darauf hin, dass der Öl – US-Rohöl Preis sich weiter nach oben umkehren könnte.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.