Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: -0,09 % Silber: -0,21 % WTI Öl: -0,62 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/ccXBwxyKEm
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,04 % 🇪🇺EUR: 0,01 % 🇬🇧GBP: 0,00 % 🇨🇭CHF: -0,08 % 🇦🇺AUD: -0,08 % 🇯🇵JPY: -0,09 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/609ZJ2U84T
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,42 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 67,96 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/OeEuTaw1Yt
  • 🇦🇺 AUD NAB Konjunkturoptimismus (DEC), Aktuell: -2 Erwartet: N/A Vorher: 0 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-28
  • In Kürze:🇦🇺 AUD NAB Konjunkturoptimismus (DEC) um 00:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 0 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-28
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,34 % 🇨🇭CHF: 0,17 % 🇪🇺EUR: -0,05 % 🇨🇦CAD: -0,35 % 🇦🇺AUD: -0,95 % 🇳🇿NZD: -0,96 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/pFJ4yICndc
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,69 % Silber: -0,10 % WTI Öl: -0,74 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/V3pDyNhFyj
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,56 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 67,46 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/yKNKO9FofY
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 0,01 % S&P 500: 0,01 % CAC 40: -0,08 % Dax 30: -0,11 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/oV99gitKv3
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,47 % WTI Öl: -0,13 % Silber: -0,18 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/jcePqupesm
Rohölpreis-Prognose: IP-Woche startet mit bullischem Ausblick für Öl

Rohölpreis-Prognose: IP-Woche startet mit bullischem Ausblick für Öl

2018-02-20 11:40:00
Tyler Yell, CMT, Währungsstratege
Teile:

Rohölpreis-Prognose – Gesprächsansätze:

  • WTI-Rohöl – Technische Analyse – Strategie: Ein tiefer Rücksetzer schafft es nicht, die bullische Tendenz zu ändern
  • Trafigura spricht sich während IP-Woche dafür aus, dass die Nachfrage die aggressive Schieferölproduktion im zweiten Halbjahr 2018 übersteigen wird
  • Laut CoT-Daten reduzieren Hedgefonds aggressiv ihre Wetten auf steigenden WTI, wie schon seit Mitte Oktober nicht mehr
  • Trader Sentiment Highlight von IG UK: Privat-Trader-Positionierung ausgeglichen; dies spricht für ein Signal von ICE

Für die Bären könnte die Sonne schon bald untergehen. Nach einem netten Rücksetzer zusammen mit dem Rest der globalen Risikowerte Anfang Februar dominieren der Optionsmarkt und mehrere Aspekte auf der Nachfrageseite den Markt. Der bullische Ausblick für Rohöl wird sich wohl fortsetzen.

Hedgefonds geben bullische Haltung auf – stärkster Abverkauf seit Oktober

Wir schrieben vor kurzem, dass das bullische Engagementlaut dem CFTC Commitment of Traders Report sich als Hindernis erweisen könnte, falls es zu Abverkäufen kommt. Diese Abverkäufe kamen und der CoT-Report wies die stärkste Verschiebung von bullischer zu bärischer Stimmung laut Verkäufen von Futures-Kontrakten seit Oktober aus. Die Kernfrage ist jedoch, ob ein Verkaufstrend begonnen hat oder ob die bullische Sichtweise zurückkehren wird.

Es gibt Argumente für beide Möglichkeiten, da die Bären sich scheinbar auf die erhöhte, aggressive Produktion durch die kostendisziplinierten E&P-Firmen konzentrieren, die dazu in der Lage sind Öl zu Kosten zu finden und zu fördern, die einen Gewinn erlauben. Die Bullen konnten hingegen aufgrund des erwarteten hohen Nachfrageanstiegs noch kein Ende der Abrufe aus den Beständen verzeichnen.

Wirtschaft könnte Öl weiter unterstützen

Diese Woche startet die International Petroleum Woche in London. Eine wichtige Perspektive des Chefökonom der Rohstoffhandelsfirma Trafigura Saad Rahim bietet bullische Unterstützung. Laut Rahim stehen den Rohöl-Beständen „signifikante Abrufe in der zweiten Hälfte des Jahres 2018“ bevor. Die Sichtweise von Trafigura wird von der Nachfrage aus China unterstützt, nachdem ein Bericht der China General Administration of Customs gezeigt hatte, dass die chinesischen Ölimporte im Januar die höchsten der Welt seit 2010 waren, als der Rohölpreis sich nach oben und über 100 Dollar pro Fass beschleunigte.

Der Wirtschaftsexperte von Trafigura fügte weiter an, dass die OPEC+ sich wahrscheinlich nicht aus der Vereinbarung über Fördersenkungen zurückziehen wird. Sie hat ausgezeichnete Arbeit dabei geleistet, das vorgegebene Ziel zur erreichen, die Bestände in Richtung des langfristigen Mittelwerts zu bringen.

Technische Niveaus für WTI-Rohöl

WTI-Rohöl ist von dem Tief Anfang Februar aus um fast 8 Prozent gestiegen und der H4-Ichimoku-Chart unten zeigt, dass es sich am Rande eines bullischen Momentumausbruchs befindet. Der Widerstandsfokus auf dem Chart liegt in der Preiszone um 62,70/53,50 Dollar. Diese Marken waren Spitzen nach unten des Rücksetzers vom Januar-Hoch bei 66,59 Dollar.

Der Rohölpreis ist vor kurzem auf dem H4-Chart über die Ichimoku-Wolke gestiegen, aber die Verzögerungslinie, die das Moment visualisiert, muss erst noch folgen.

Ein Ausbruch der Verzögerungslinie über die Wolke würde die Beweislast wieder auf die Bären übertragen, wo sie bereits seit September ist, und für einen erneuten Test des Hochs vom 25. Januar sprechen.

Die Optionen für Brent-Rohöl verzeichnen laut Bloomberg eine starke Aktivität bei 70 Dollar Calls für die Mai/Juni-Kontrakte. Dies könnte auf das Hoch vom 25. Januar hinauslaufen. Eine weitere bullische Entwicklung ist die Rückkehr des sich weitenden Terminabschlags zwischen WTI Dezember 2018 und WTI Dezember 2019 Futures-Kontrakten. Terminabschläge tendieren dazu zu signalisieren, dass die kurzfristige Nachfrage das Angebot übersteigt, was für eine bullische Trendunterstützung spricht.

In unserer Prognose für das erste Quartal 2018 erfahren Sie mehr über die Treiber der Trends von Rohöl zu Beginn des Jahres 2018.

Chart-Watch: Ölpreis fällt zur Ichimoku-Unterstützung

Rohölpreis-Prognose: IP-Woche startet mit bullischem Ausblick für Öl

Chart erstellt von Tyler Yell, CMT.

WTI-Rohöl: Einsichten aus der IG UK Kundenpositionierung

Rohölpreis-Prognose: IP-Woche startet mit bullischem Ausblick für Öl

Wir nehmen gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass der Öl – US-Ölpreis weiter fallen könnte. Die Positionierung ist weniger Netto-Long als gestern, aber stärker Netto-Long als letzte Woche. Die Mischung aus aktueller Stimmung und jüngsten Veränderungen sorgt für eine weiterhin gemischte Rohöl Trading-Tendenz.

Fazit: Trotz dem leichten Washout in der bullischen, institutionellen Positionierung steigt Rohöl und das Sentiment laut den Optionen. Weiterhin unterstützen Fundamentaldaten den Anstieg. Ein Ankämpfen gegen den mehrmonatigen Aufwärtstrend scheint nicht ratsam.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.